Tour de France 2014 - 19. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

18. Etappe Fr 25. Juli: 19. Etappe 20. Etappe

Zielankunft in Bergerac: ca. 17:22 Uhr

Navardauskas mit spätem Solo
Ramunas Navardauskas (Garmin) gewann nach einem 13-Kilometer-Solo die 19. Etappe der Tour de France 2014. Der 26-jährige Litauer setzte sich an der Côte de Monbazillac ab, einem 1,3-Kilometer-Anstieg mit 7,6% Steigung im Schnitt. Im Sprint der Verfolger hatte John Degenkolb (Giant) wie schon auf der 11. Etappe die Nase vorn - aber es ging leider erneut nur noch um den 2. Platz. Auf den letzten 3 Kilometern war das erste Feld im strömenden Regen von Aquitanien in mehrere Gruppen zerfallen.

Ergebnis
1. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp 4h43:41
2. John Degenkolb (GER) - Giant-Shimano +0:07
3. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
4. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step
5. Daniele Bennati (ITA) - Tinkoff-Saxo alle
6. Alessandro Petacchi (ITA) - Omega-Quick Step
7. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale
8. Julien Simon (FRA) - Cofidis
9. Sep Vanmarcke (BEL) - Belkin
10. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Belisol gleiche
11. Romain Feillu (FRA) - Bretagne-Séché
12. Matteo Trentin (ITA) - Omega-Quick Step
13. Jan Bakelants (BEL) - Omega-Quick Step
14. Michael Mørkøv (DEN) - Tinkoff-Saxo
15. Marco Marcato (ITA) - Cannondale Zeit
- 164 Fahrer klassiert.

Die Spitzengruppe des Tages setzte sich zusammen aus Slager (Garmin), Gautier (Europcar), Taaramäe (Cofidis), Elmiger (IAM) und Gérard (Bretagne). Auf den letzten 20 Kilometern war nur noch Slagter mit verschwindend geringem Vorsprung an der Spitze übrig. Ausgerechnet sein Teamkollege Navardauskas fuhr an der Côte de Monbazillac zu Slagter vor.

Nach dem Bergpreis setzte Navardauskas seinen Angriff alleine fort. Er stemmte sich mit seinen Zeitfahrqualitäten gegen das Verfolgerfeld, in dem der stärkste Sprinter Marcel Kittel (Giant) nach dem Anstieg fehlte. Es sah schon gut für Navardauskas aus, da spielte ihm der Sturz zusätzlich in die Karten. Aufgehalten wurde auch Peter Sagan (Cannondale) im Grünen Trikot.

Aus den Top-Ten der Gesamtwertung ging Romain Bardet (AG2R) zu Boden, und nur Pinot (FDJ.fr) und Valverde (Movistar) kamen in der ersten Verfolgergruppe ins Ziel. Aufgrund der Sturzregel erlitten die abgehängten Klassementfahrer aber keinen Zeitverlust. So blieb es beim großen Abstand von 7:10 Minuten von Nibali (Astana), dem Mann in Gelb, vor Pinot, und den Sekundenabständen von Pinot zu Péraud (AG2R) und Valverde.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 85h29:33
2. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +7:10
3. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +7:23
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +7:25
5. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +9:27
6. Tejay van Garderen (USA) - BMC +11:34
7. Bauke Mollema (NED) - Belkin +13:56
8. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +14:15
9. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +14:37
10. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +16:25
11. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +17:48
12. Frank Schleck (LUX) - Trek +21:33
13. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +29:58
14. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +32:30
15. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin +34:30
16. Brice Feuillu (FRA) - Bretagne-Séché +38:36
17. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +39:28
18. Mikel Nieve (ESP) - Sky +41:34
19. John Gadret (FRA) - Movistar +41:41
20. Tanel Kangert (EST) - Astana +50:34
21. Ben Gastauer (LUX) - AG2R La Mondiale +52:40
22. Richie Porte (AUS) - Sky +55:52


Einschätzung vor der Etappe: Eine letzte Überführungsetappe ist zwischen die Pyrenäen und dem entscheidenden Einzelzeitfahren in Aquitanien eingebaut. Dies gibt den Klassementbesten die Gelegenheit, noch einmal ein wenig durchzuschnaufen vor dem großen Showdown. Der Sieg geht bei solchen Etappen häufig an einen im Klassement abgeschlagenen Helfer aus der frühen Ausreißergruppe des Tages. Es hängt auch von der Konstellation der noch verbliebenen Sprinter und ihrer Teams ab, ob sie noch einmal Jagd auf die Ausreißer machen. Ansonsten darf das Team des Gelben Trikots über die kompletten 208,5 Kilometer arbeiten.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr

18. Etappe Fr 25. Juli: 19. Etappe 20. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
19. Etappe (208,5km)
von Maubourguet
nach Bergerac

-km78 15:31 Tonneins
-km13 17:04 Côte de Monbazillac

Etappensieger:
Ramunas Navardauskas (LTU)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Rafal Majka (POL)

Jungprofi-Wertung:
Thibaut Pinot (FRA)

Teamwertung:
AG2R La Mondiale

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 19. Etappe (Maubourguet - Bergerac)