Tour de France 2014 - 18. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

17. Etappe Do 24. Juli: 18. Etappe 19. Etappe

Zielankunft in Hautacam: ca. 17:31 Uhr

Nibalis einsame Show im Gelben Trikot
Vincenzo Nibali (Astana) gewann in Hautacam dominant die 18. Etappe der Tour de France 2014. Der 29-jährige Italiener ließ es sich nicht nehmen, im Gelben Trikot auf der letzten Bergetappe seinen 4. Tagessieg einzufahren. So langweilig das Rennen um den 1. Platz, so spannend war und ist es um die Plätze dahinter! Die weiteren Podestkandidaten lieferten sich wieder einen aufregenden Schlagabtausch: Pinot (FDJ.fr), Péraud (AG2R) und van Garderen (BMC) fuhren eine knappe Minute gegen Valverde (Movistar) heraus, wodurch Pinot Valverde vom 2. Platz der Gesamtwertung verdrängte und auch Péraud knapp an ihm vorbeiging. Nibali waren durch das sturzbedingte Ausscheiden von Froome (Sky) und Contador (Tinkoff) seine beiden stärksten Gegner schon in der ersten Tour-Hälfte abhanden gekommen.

Ergebnis
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 4h04:17
2. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +1:10
3. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +1:12
4. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +1:15
5. Tejay van Garderen (USA) - BMC gl.Zeit
6. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:53
7. Bauke Mollema (NED) - Belkin +1:57
8. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura gl.Zeit
9. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +1:59
10. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
11. Laurens ten Dam (NED) - Belkin gl.Zeit
12. Frank Schleck (LUX) - Trek +3:30
13. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin gl.Zeit
14. Tanel Kangert (EST) - Astana gl.Zeit
15. Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ.fr +4:24
16. Ben Gastauer (LUX) - AG2R La Mondiale +4:28
17. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +4:30
18. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +4:33
19. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +4:40
20. John Gadret (FRA) - Movistar gl.Zeit
...
23. Brice Feuillu (FRA) - Bretagne-Séché +5:23
24. Mikel Nieve (ESP) - Sky +5:25
36. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +13:50
52. Richie Porte (AUS) - Sky +19:01
- 164 Fahrer klassier.
DSQ José Joaquín Rojas (ESP) - Movistar
DNF Heinrich Haussler (SUI) - IAM

Nibali schraubte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 7:10 Minuten gegen den neuen Gesamtzweiten Thibaut Pinot. Umso knapper ist es dahinter. Mit nur 13 Sekunden Vorteil gegen Jean-Christophe Péraud und 15 gegen Alejandro Valverde geht Pinot ins entscheidende Einzelzeitfahren am Samstag, das von noch 2 Flachetappen eingebettet ist. Van Garderen fehlen knapp 2 Minuten auf den 5. Platz von Romain Bardet (AG2R), der oben in Hautacam ungefähr mit Mollema, ten Dam (beide Belkin), König (Netapp), Zubeldia (Trek) und Valverde (Movistar). So waren die vermutlichen Top-Ten des Endklassements in Hautacam auf den ersten 11 Plätzen der Tageswertung versammelt. Nur Rafal Majka (Tinkoff) funkte auf dem 3. Platz dazwischen, um das Bergtrikot gegen Nibali zu retten.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 80h45:45
2. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +7:10
3. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +7:23
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +7:25
5. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +9:27
6. Tejay van Garderen (USA) - BMC +11:34
7. Bauke Mollema (NED) - Belkin +13:56
8. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +14:15
9. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +14:37
10. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +16:25
11. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +17:48
12. Frank Schleck (LUX) - Trek +21:33
13. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +29:58
14. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +32:30
15. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin +34:30
16. Brice Feuillu (FRA) - Bretagne-Séché +37:37
17. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +39:28
18. Mikel Nieve (ESP) - Sky +41:34
19. John Gadret (FRA) - Movistar +41:41
20. Richie Porte (AUS) - Sky +50:01
21. Tanel Kangert (EST) - Astana +50:34
22. Ben Gastauer (LUX) - AG2R La Mondiale +52:40
Bergwertung
1. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo 181 p.
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 168
3. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha 112
4. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr 89
5. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale 85
6. Alessandro de Marchi (ITA) - Cannondale 78
7. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 61
8. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 54
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 48

Für die Spitzengruppe des Tages fanden sich 20 Fahrer zusammen: Nieve (Sky), Herrada, Izagirre (beide Movistar), Trofimow (Katusha), de Marchi, Marcato (beide Cannondale), Boom (Belkin), Bakelants (Omega), Kadri (AG2R), Ladagnous (FDJ.fr), Oss (BMC), Coquard, Réza, Voeckler (alle Europcar), Simon (Cofidis), Chavanel, Wyss (beide IAM), Huzarski, Machado (beide Netapp) und Guillou (Bretagne). Bis zum Tourmalet-Anstieg pendelte sich der Vorsprung vor dem Hauptfekd auf etwa 4 Minuten ein.

Im Tourmalet ging zunächst Sylvain Chavanel an die Spitze, wurde dann aber von Mikel Nieve und Blel Kadri abgelöst. Oben hatte das Duo 1:35 Minuten Vorsprung vor den nächsten Verfolgern und 4:30 vor der Gruppe um Nibali. In der Abfahrt attackierte Valverde diese Hauptgruppe und fuhr auf Herrada und Izagirre auf. Nachdem Valverde so 15 Sekunden Vorsprung herausgefahren hatte, verpuffte diese Aktion doch recht schnell. Der Nebeneffekt war aber, dass der Vorsprung des Spitzenduos eingangs des Schlussanstieg auf 90 Sekunden gesunken war.

Im 13,6 Kilometer langen Schlussaufstieg attackierte Horner (Lampre) rund 11 Kilometer vor dem Ziel, und nur Nibali folgte. Dieses Duell war im Vorjahr bei der Vuelta noch zugunsten von Horner ausgegangen. Doch bei der Tour de France 2014 war Horner einen Kilometer später nicht mehr Nibalis Gegenattacke gewachsen. 8,1 Kilometer vor dem Ziel rauschte Nibali an Nieve vorbei, der zuvor Kadri abgehängt hatte. Nibali war auch nicht zu stoppen von einer Zuschauerin, die in die Motorradkamera winkte und bei dieser Gelegenheit dem Hai von Messina vors Rad sprang. Am Ende hatte Nibali 70 Sekunden Vorsprung vor Thibaut Pinot.

Zur Konservierung des Bergtrikots gegen Nibali benötigte Majka einen 6. Platz. Zur Erreichung dieses Ziels suchte er die Flucht nach vorne. Beim 2. Versuch 8 Kilometer vor dem Ziel setzte sich Majka leicht ab, schluckte Horner und dann auch Nieve. Etwa 2 Kilometer später forcierte van Garderen, als Pinots Helfer Jeannesson fertig war. Nun waren inklusive van Garderen die Plätze 2 bis 9 des Gesamtklassements versammelt. Dann attackierte Pinot. Van Garderen konterte mit van Garderen am Rad. Dieses Trio holte innerhalb der letzten 3 Kilometer Majka ein. Dahinter musste Valverde den Schaden begrenzen. Zur Gruppe um Valverde kam Zubeldia zurück, der damit Rolland aus den Top-Ten der Gesamtwertung verdrängte.

Pinot und Majka sprinteten um den 2. Platz - Pinot um die bitter benötigten Sekunden gegen die vermeintlich besseren Zeitfahrer Péraud und Valverde, Majka um die Punkte fürs Bergtrikot, das ihm wie den anderen Trikotinhabern bis Paris nur noch durch ein vorzeitiges Ausscheiden abhanden kommen könnte: Nibali in Gelb, Sagan in Grün, Majka rot-gepunkte, Pinot in Weiß. Für die Punktewertung schlug Coquard in der Spitzengruppe beim Zwischensprint zu, um seinen 2. Platz hinter Sagan abzusichern.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 408 p.
2. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 253
3. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 217
4. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 177
5. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 169
6. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step 153
7. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 147
8. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 143
9. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Belisol 105
Jungprofi-Wertung
1. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr 80h52:55
2. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:17
3. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +1h01:45
4. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano +1h40:19
5. Ion Izagirre (ESP) - Movistar +1h45:47
6. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +2h00:40


Einschätzung vor der Etappe: Die 18. Etappe der Tour de France 2014 bietet den Bergfahrern die letzte Chance, im Hochgebirge Zeit herauszufahren. Kaum länger als am Vortag dauert diese Etappe lediglich 145,5 Kilometer. Man kann darüber streiten, ob solch kurze Bergetappen einer großen Rundfahrt würdig sind. Es gilt 2 Berge der höchsten Kategorie zu bewältigen: Den 2115 Meter hohen Col du Tourmalet, der 50 Kilometer vor dem Ziel überquert wird, und die Bergankunft in Hautacam. Zwischen der Tourmalet-Abfahrt und dem Schlussanstieg sind 17,5 Kilometer im Wind auf nur mäßig abfallender Strecke zu absolvieren. Der Schlussanstieg nach Hautacam ist 17,8 Kilometer lang und im Schnitt 7,8% steil, wobei auf den letzten 7 Kilometern ein paar steilere Stücke eingebaut sind. Oben in Hautacam werden dann noch einmal beträchtliche Zeitabstände gemessen.
Landkarte, Zeittabelle und Profil auf www.letour.fr
Profil des Anstiegs zum Col du Tourmalet auf www.salite.ch
Profil des Schlussanstiegs nach Hautacam auf www.salite.ch

17. Etappe Do 24. Juli: 18. Etappe 19. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
18. Etappe (145,5km)
von Pau
nach Hautacam

-km118 14:04 Côte de Bénéjacq
-km90 14:53 Côte de Loucrup
-km84 15:03 Trébons
-km50 16:03 Col du Tourmalet
-km0 17:31 Hautacam

Etappensieger:
Vincenzo Nibali (ITA)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Rafal Majka (POL)

Jungprofi-Wertung:
Thibaut Pinot (FRA)

Teamwertung:
AG2R La Mondiale

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 18. Etappe (Pau - Hautacam)