Tour de France 2014 - 17. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

16. Etappe Mi 23. Juli: 17. Etappe 18. Etappe

Zielankunft auf dem Pla d'Adet: ca. 17:25 Uhr

Majkas nächster Fluchtsieg, nur Péraud blieb bei Nibali
Der Sieg auf der 17. Tour-Etappe 2014 ging an Rafal Majka (Tinkoff). Damit gewann der 24-jährige Pole nach einer Alpen- auch eine Pyrenäenetappe - und machte einen großen Schritt zum Sieg in der Bergwertung. Unter den Klassementbesten zeigte einmal mehr Vincenzo Nibali (Astana) im Gelben Trikot, dass er der Stärkste von allen ist. Nur Jean-Christophe Péraud hielt Nibalis Hinterrad hoch zum Pla d'Adet und machte so einige Sekunden gegen Valverde (Movistar) und Pinot (FDJ.fr) gut.

Majka stammte aus einer Spitzengruppe, die sich am ersten der 4 Pyrenäen-Anstiege formierte. Aus den mittleren Top-20 des Gesamtklassement waren Mollema (Belkin), Rolland (Europcar), van den Broeck (Lotto) und Schleck (Trek) vertreten, die sich entsprechend verbesserten. Um den Tagessieg fuhr Majka allerdings gegen Visconti (Movistar). In der Gruppe um Nibali attackierte Bardet (AG2R) in der letzten Abfahrt. Im Schlussanstieg wurde der Gesamtfünfte wieder eingeholt. Der Gesamtsechste van Garderen (BMC) zeigte sich erholt vom schwachen Vortag. Dagegen endete der Aufwärtstrend von Leopold König (Netapp).

Ergebnis
1. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo 3h35:23
2. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +0:29
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:46
4. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
5. Alessandro de Marchi (ITA) - Cannondale +0:49
6. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +0:52
7. Frank Schleck (LUX) - Trek +1:12
8. Bauke Mollema (NED) - Belkin gl.Zeit
9. Nicolas Roche (IRL) - Tinkoff-Saxo +1:25
10. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:35
11. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +1:40
12. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
13. Tejay van Garderen (USA) - BMC gl.Zeit
14. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +1:50
15. Ion Izagirre (ESP) - Movistar gl.Zeit
16. Mikel Nieve (ESP) - Sky +2:01
17. Kristijan Durasek (CRO) - Lampre-Merida +2:05
18. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +2:34
19. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +2:52
20. Amaël Moinard (FRA) - BMC +3:02
...
23. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +3:54
24. Ben Gastauer (LUX) - AG2R La Mondiale +3:54
25. Marcel Wyss (SUI) - IAM +4:54
28. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin +5:40
29. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +5:40
30. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +5:40
31. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +5:44
32. Brice Feuillu (FRA) - Bretagne-Séché +6:12
35. Richie Porte (AUS) - Sky +7:38
57. Geraint Thomas (GBR) - Sky +14:17
- 166 Fahrer klassiert.
DNF Simon Spilak (SLO) - Katusha
DNS Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge
DNS Reto Hollenstein (SUI) - IAM

Nibalis Vorsprung im Gesamtklassement vergrößerte sich weiter auf 5:26 Minuten gegen Valverde. Im 10,2 Kilometer langen Schlussanstieg sah es zunächst so aus, als würde Valverde seinen 2. Platz an Thibaut Pinot verlieren. Stattdessen überholte er auf den letzten Metern noch ein Trio mit Pinot, Bardet und van Garderen. Péraud rückte an Pinot bis auf 8 Sekunden heran. Hinter Bardet und van Garderen zogen Mollema und ten Dam (Belkin) an König vorbei. Kwiatkowski (Omega) verlor 26 Minuten und fiel vom 9. Platz weit zurück.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 76h41:28
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +5:26
3. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +6:00
4. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +6:08
5. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +7:34
6. Tejay van Garderen (USA) - BMC +10:19
7. Bauke Mollema (NED) - Belkin +11:59
8. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +12:16
9. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +12:40
10. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +13:15
11. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +14:26
12. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +16:08
13. Frank Schleck (LUX) - Trek +18:03
14. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +28:00
15. Richie Porte (AUS) - Sky +31:00
16. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin +31:00
17. Brice Feuillu (FRA) - Bretagne-Séché +32:14
18. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +34:48
19. Mikel Nieve (ESP) - Sky +36:09
20. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +36:41

Kurzetappe führte umkämpft über 4 Pyrenäen-Berge
Auf den ersten 45 flachen Kilometern der nur Etappe 124,5 Kilometer kurzen Etappe kam eine frühe 8-köpfige Spitzengruppe nicht wirklich weg, weil Katusha im Feld das Tempo für Rodriguez hoch hielt. Im ersten Anstieg zum Col du Portillon brachen Joaquim Rodriguez und viele weitere Fahrer aus dem Hauptfeld aus und überholten die bisherige Spitzengruppe. Obwohl Majka (Tinkoff) im Bergtrikot zunächst bei Rodriguez war, verpasste er die nächste Attacke von Rodriguez, der sich Lopez (Sky), Roche (Tinkoff), de Marchi (Cannondale), Mollema (Belkin) und Durasek (Lampre) anschlossen. Rodriguez war mit nur einem Punkt Rückstand in der Bergwertung in die 17. Etappe gestartet. Oben holte er die vollen 10 Punkte und Majka nichts. Der Vorsprung vor dem Hauptfeld war immer noch gering: knapp über eine Minute.

In der Portillon-Abfahrt rollten Majka, Kiriyenka (Sky), Herrada, Izagirre, Visconti (alle Movistar), Fuglsang (Astana), Kadri (AG2R), Dumoulin (Giant), van den Broeck (Lotto), Moinard, Velits (beide BMC), Rolland, Arashiro, Gautier (alle Europcar), Schleck (Trek) und Taaramäe (Cofidis) zurück an die Spitze. Eingangs des Col de Peyresourde begann Wasili Kirijenka ein Solo. Im Aufstieg vergrößerte er seinen Vorsprung drastisch. Es etablierte sich ein Verfolgerduo mit Nicolas Roche und Jesus Herrada, das an der Passhöhe gut eine Minute zurück war. Rodriguez führte vor Majka einen größere Gruppe gut 2 Minuten hinter Kirijenka über die Kuppe. Das Hauptfeld ums Gelbe Trikot überquerte den Peyresourde mit rund fünfeinhalb Minuten Rückstand.

Zum 3. Berg, dem Col du Val Louron-Azet, wurde das Verfolgerduo von den meisten der nächsten Verfolger gestellt. Und auch Kirijenka wurde kurz unterhalb des Gipfels eingeholt. Oben sicherte sich Rodriguez die Bergpunkte vor Majka. Mit dabei waren da noch Roche, Mollema, Rolland, Schleck, Herrada, Izagirre, Visconti, de Marchi, Velits, Moinard, Durasek und mit leichtem Abstand van den Broeck. In der Gruppe ums Gelbe Trikot schraubte Gastauer (AG2R) das bis dahin kontrollierte Astana-Tempo nach oben, so dass nur noch Bardet, Péraud, Nibali, Pinot, van Garderen, ten Dam, Kangert (Astana) und Gadret (Movistar) übrig blieben, am Gipfel 2:40 Minuten hinter Rodriguez und Majka.

In der Abfahrt holte Bardet rund eine halbe Minute heraus. Er wurde dafür zurecht mit der roten Rückennummer des kämpferischsten Fahrers belohnt, und damit mal ausnahmsweise kein Fahrer aus der Spitzengruppe des Tages. In die Gruppe um Nibali rollte Pinots Teamkollege Jeannesson zurück und spannte sich für die nächsten Kilometer vor. An der Spitze attackierte Rolland noch vor der Schlusssteigung. Nur Roche, Moinard und Visconti gingen mit. Das Quartett enterte die letzten 10,2 Kilometer mit rund 100 Sekunden Vorsprung vor Bardet.

Majka zeigt höhnisch, dass er auf Regeln pfeift
Gut 9 Kilometer vor dem Ziel attackierte Giovanni Visconti und hatte fortan nur noch Roche bei sich. Diesen hängte er durch eine weitere Attacke einen halben Kilometer später ab. Unter den Verfolgern fühlte Majka erstmals 8 Kilometer vor dem Ziel Rodriguez auf den Zahn. Der erste Versuch klappte noch nicht, dafür der zweite wenig später: Da zog sich Majka nach der wiederholten Attacke an der Antenne eines Motorrads ab und zwinkerte anschließend übermütig in die Kamera. So demonstrierte Majka für jeden offensichtlich, was er von Regeln hält.

Rodriguez hätte aber wohl auch ohne Majkas Unsportlichkeit kein Gegenmittel mehr gehabt, so dass in der Bergwertung wegen der doppelten Bepunktung des Schlussanstieges die Würfel zugunsten Majkas gefallen sein dürften. Majka erreichte den Spitzenreiter Visconti 4,2 Kilometer vor dem Ziel, schüttelte ihn 2,5 Kilometer vor dem Ziel an der letzten Rampe locker ab und fuhr am Pla d'Adet 50 weitere Punkte ein.

Bergwertung
1. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo 149 p.
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 118
3. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha 112
4. Alessandro de Marchi (ITA) - Cannondale 66
5. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 61
6. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale 57
7. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 54
8. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr 49
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 44
10. José Serpa (COL) - Lampre-Merida 36

Nibali begnügte sich nicht mit der Rolle als Beifahrer
Im Kampf der Gesamt-Top-6 kam Bardet nicht näher an die Ausreißer heran und verlor wieder an Vorsprung gegen die nächsten Verfolger. Etwa 7 Kilometer vor dem Ziel attackierte Pinot, nachdem sein Teamkollege Jeannesson verbraucht war. Péraud konterte, und unmittelbar zog nur Nibali mit. Das Duo fuhr zu Bardet auf. Pinot und van Garderen kämpften sich noch einmal heran. Zu den Abgehängten gehörte Valverde. Dann attackierte Nibali 2-mal. Péraud konnte mithalten, die anderen nicht mehr. Pinot verfolgte das Duo mit Bardet und van Garderen am Rad.

Für Valverde kamen nacheinander seine Helfer Herrada und Izagirre aus der Spitzengruppe zurück. So gelang es Valverde, nie den Sichtkontakt zum Pinot-Trio zu verlieren. Er schloss kurz vor der Kilometermarke auf und sprintete sogar noch um 5 Sekunden davon. Gegenüber Nibali und Péraud verlor Valverde allerdings am Ende trotzdem 49 Sekunden.


Einschätzung vor der Etappe: Die 2. von 3 Pyrenäen-Etappen bei der Tour de France 2014 führt von Saint-Gaudens über Col du Portillon, Col de Peyresourde und Col de Val Louron-Azet zum Pla d'Adet westlich oberhalb von Saint-Lary-Soulan. Vor dem Col du Portillon rollen die Fahrer kurz über spanischen Boden. Die Streckenlänge der 17. Etappe beträgt nur 124,5 Kilometer. Zur Intensität dieses Tagesabschnitts trägt außerdem bei, dass alle Anstiege auf die letzten 80 Kilometer verteilt sind. Der Schlussanstieg zum Pla d'Adet ist 10,2 Kilometer lang und im Schnitt 8,2% steil, wobei die ersten 7 Kilometer steiler, die letzten 3 flacher sind. Der Schwierigkeitsgrad der 3 vorherigen Anstiege ist ähnlich einzustufen, so dass mit größeren Zeitabständen zu rechnen ist, auch unter den Klassementbesten.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr
Profil des Anstiegs zum Col de Val Louron-Azet auf www.salite.ch
Profil der Abfahrt vom Col de Val Louron-Azet www.salite.ch
Profil des Anstiegs zum Pla d'Adet auf www.salite.ch

16. Etappe Mi 23. Juli: 17. Etappe 18. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
17. Etappe (124,5km)
von Saint-Gaudens
nach St-Lary-Soulan Pla d'Adet

-km94 14:39 Saint-Béat
-km67 15:26 Col du Portillon
-km43 16:10 Col de Peyresourde
-km22 16:46 Col de Val Louron-Azet
-km0 17:25 Saint-Lary Pla d'Adet

Etappensieger:
Rafal Majka (POL)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Rafal Majka (POL)

Jungprofi-Wertung:
Thibaut Pinot (FRA)

Teamwertung:
AG2R La Mondiale

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 17. Etappe (St-Gaudens - Saint-Lary Pla d'Adet)