Tour de France 2014 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe Sa 12. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Gérardmer La Mauselaine: ca. 17:29 Uhr

Kadri bringt Flucht in Vogesen nach Hause
Erster Sieg eines frühen Ausreißers bei der Tour de France 2014: Blel Kadri (AG2R) gewann die 8. Etappe im Skigebiet La Mauseleine oberhalb von Gérardmer. Zuvor hatte er am ersten der 3 finalen Vogesen-Anstiege seine 4 Mitausreißer stehen gelassen. Der 27-jährige Franzose eroberte außerdem das Bergtrikot. Unter den Klassementfahrern deutete sich eine Hackordnung für die weiteren Bergetappen an. Alberto Contador (Tinkoff) forderte Vincenzo Nibali (Astana) heraus, der als einziger (fast) bis zur Ziellinie an Contador dranblieb. Nächstbester und damit auf dem 4. Platz der Etappe war Richie Porte (Sky).

Kadri und seine Fluchtgefährten gingen mit rund 5 Minuten Vorsprung auf die Berg-und-Talfahrt der letzten 25 Kilometer. Kadri konterte die erste Attacke von Sylvain Chavanel (IAM) und gewann dann alle 3 Bergpreise inklusive des kurzen Schlussanstiegs. Im Hauptfeld knallte Contadors Team in die Schlussberge hinein und lancierte seinen Kapitän bis etwa zur Kilometermarke. Contadors dortigem Antritt konnte nur Nibali im Gelben Trikot folgen - mit Porte auf Sichtweite. Contador erreichte über 2 Minuten hinter Kadri das Ziel. Auf den letzten Metern ließ Nibali noch 3 Sekunden liegen. Porte kam 4 Sekunden hinter Nibali und 4 Sekunden vor Pinot (FDJ.fr) und Péraud (AG2R) an.

Ergebnis
1. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 3h49:28
2. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +2:17
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +2:20
4. Richie Porte (AUS) - Sky +2:24
5. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +2:28
6. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +2:28
7. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:36
8. Tejay van Garderen (USA) - BMC +2:40
9. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:48
10. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM +2:54
11. Bauke Mollema (NED) - Belkin +2:55
12. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida +3:01
13. Mikel Nieve (ESP) - Sky gl.Zeit
14. Niki Terpstra (NED) - Omega-Quick Step +3:28
15. Brice Feillu (FRA) - Bretagne-Séché +3:33
16. Nicolas Roche (IRL) - Tinkoff-Saxo gl.Zeit
17. John Gadret (FRA) - Movistar +3:35
18. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +3:37
19. Pierre Rolland (FRA) - Europcar gl.Zeit
20. Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ.fr gl.Zeit
...
21. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +3:44
22. Geraint Thomas (GBR) - Sky +3:44
25. Frank Schleck (LUX) - Trek +3:51
27. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +3:56
29. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +4:02
30. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Belisol +4:02
31. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +4:19
35. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +4:37
- 184 Fahrer klassiert.
DNF Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Belisol
DNS Mathias Frank (SUI) - IAM

Contador und Team machten Druck
Schon vor Contadors Angriff mussten etliche Klassementfahrer abreißen lassen aufgrund des Tempos von Contadors Helfern. Nibalis Leutnant Jakob Fuglsang fiel am vorletzten Anstieg zurück, kam auf der Abfahrt fast zurück, strauchelte dann aber kurz in die Zuschauer. Talansky (Garmin) stürzte bergab in eine Gruppe von Campern. Van den Broeck (Lotto) geriet eingangs der Schlusssteigung ins Hintertreffen.

Noch kurz vor Contadors Attacke lupften Péraud und van Garderen (BMC) an. Nach Contadors Konter mussten die beiden kleinere Brötchen backen. Valverde (Movistar) versuchte erfolglos an Contador und Nibali dranzubleiben, wurde als erster Verfolger schnell von Porte abgelöst. Am Ende verloren Valverde und van Garderen rund 20 Sekunden.

Nibali letztlich unangefochten in Gelb
Fuglsang behielt trotz seines schwachen Tages den 2. Platz im Gesamtklassement hinter seinem Kapitän, allerdings nun mit 1:44 Minuten Rückstand anstatt der bisher 2 Sekunden. Porte rückte auf den 3. Platz vor mit knapp 2 Minuten Rückstand auf Nibali. Kwiatkowski fiel im Finale der 8. Etappe früh zurück, zehrte aber ähnlich wie Fuglsang von seiner Vorleistung, so dass er einen 4. Platz knapp vor Valverde und Contador hielt. Contador stieg vom 16. auf den 6. Platz und verkürzte seinen Rückstand auf Nibali minimal auf 2:34 Minuten. Doch die 3 Sekunden von La Mauseleine waren für Contador immerhin ein Anfang, die verlorene Zeit aus der Kopfsteinpflaster-Etappe wettzumachen.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 33h48:52
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:44
3. Richie Porte (AUS) - Sky +1:58
4. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +2:26
5. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:27
6. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +2:34
7. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:39
8. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida +2:52
9. Bauke Mollema (NED) - Belkin +3:02
10. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +3:02
11. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Belisol +3:27
12. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +3:32
13. Tejay van Garderen (USA) - BMC +3:34
14. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +3:37
15. Geraint Thomas (GBR) - Sky +3:54
16. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +4:22
17. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +4:38
18. Mikel Nieve (ESP) - Sky +5:09
19. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +5:44
20. Tiago Machado (POR) - Netapp-Endura +6:08
21. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +6:12
22. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +6:53
23. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +7:34
24. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +7:35
25. Cyril Gautier (FRA) - Europcar +8:11

Auf der 8. Etappe bildeten zunächst bildeten Niki Terpstra (Omega) und Sylvain Chavanel ein frühes Spitzenduo. Dann ließen sie Kadri, Simon Yates (Orica) und Petit (Cofidis) aufschließen, dies alles noch im ersten Renndrittel. 73 Kilometer vor dem Ziel überschritt der Vorsprung vor dem Hauptfeld erstmals die 10-Minuten-Marke. Damit erhielten die 5 Ausreißer so viel Vorsprung wie noch keine Spitzengruppe der Tour 2014 zuvor - und die Gelegenheit, den Tagessieg unter sich auszumachen. Kadri hatte zudem schon 5 Punkte auf seinem Konto in der Bergwertung, hätte das rot-gepunktete Trikot aber auch ohne diese Grundlage geholt.

Bergwertung
1. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 17 p.
2. Cyril Lemoine (FRA) - Cofidis 6
3. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM 6
4. Simon Yates (GBR) - Orica-Greenedge 5
5. Jens Voigt (GER) - Trek 4
6. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis 4

Im Rennen ums Grüne Trikot konnte es sich Peter Sagan (Cannondale) locker erlauben, beim Zwischensprint hinter den 5 Ausreißern Coquard (Europcar) und Kittel (Giant) den Vortritt zu lassen. Schon mit Sicherheitsabstand folgten Greipel (Lotto) und Renshaw (Omega). Im Finale spielte Sagan trotz seiner Hügelstärke keine Rolle mehr. Das Terrain war schon zu sehr auf die Bergfahrer zugeschnitten.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 267 p.
2. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 156
3. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 146
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 117
5. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step 101
6. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 98
7. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 75
8. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 63

Zur 8. Etappe nicht mehr am Start war Mathias Frank (IAM). Er brach sich am Vortag wie Atapuma (BMC) und Clement (Belkin) den Oberschenkel, erreichte mit dieser Verletzung aber noch das Ziel. In den letzten Tagen ging viel Regen bei der Tour de France nieder. Auf der 8. Etappe öffneten sich die Schleusen für die gut letzten 50 Kilometer.


Einschätzung vor der Etappe: Die 8. Etappe der Tour de France 2014 folgt dem Verlauf der Westfront des 1. Weltkriegs von Nancy bis in die Vogesen. Dort wartet die erste Kletterpartie auf die Fahrer bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt, sieht man von der kleinen Ardennen-Kopie auf der 2. Etappe in Yorkshire ab. Auf der 8. Etappe sind 3 Vogesen-Anstiegen auf die letzten 25 Kilometer gepackt: Col de la Croix des Moinats mit 6% im Schnitt auf 7,6 Kilometern, Col de Grosse Pierre mit 7,5% auf 3 Kilometern und als Bergaufziel oberhalb von Gérardmer das Skigebiet La Mauselaine mit 10,8% auf 1,8 Kilometern. Ein erster Fingerzeig fürs Gesamtklassement wird nach dieser Etappe möglich sein.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr

7. Etappe Sa 12. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
8. Etappe (161km)
von Tomblaine
nach Gérardmer La Mauselaine

-km61 16:02 Dinozé
-km19 17:03 Col de la Croix des Moinats
-km11 17:14 Col de Grosse Pierre
-km0 17:29 Côte de La Mauselaine

Etappensieger:
Blel Kadri (FRA)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Blel Kadri (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Michal Kwiatkowski (POL)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 8. Etappe (Tomblaine - Gérardmer La Mauselaine)