Tour de France 2014 - 6. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

5. Etappe Do 10. Juli: 6. Etappe 7. Etappe

Zielankunft in Reims: ca. 17:24 Uhr

Greipel wieder am 6. Tag mit seinem ersten Sprintsieg
Wenn nicht Kittel, dann eben ein anderer Deutscher: André Greipel (Lotto) gewann in Reims die 6. Etappe der Tour de France 2014 im Sprint des ersten Feldes. Wie im Vorjahr brach Greipel am 6. Tag den Bann, nachdem die Sprintankünfte bei der Tour 2014 für ihn bisher unglücklich gelaufen waren. In Reims setzte sich der «Gorilla» deutlich vor Kristoff (Katusha) und Samuel Dumoulin (AG2R) durch. Marcel Kittel (Giant) musste kurz vor der dem Schlusskilometer abreißen lassen und konnte nicht in den Sprint eingreifen, bei dem es für ihn um den vierten Tagessieg gegangen wäre.

Ergebnis
1. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 4h11:39
2. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
3. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale
4. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step
5. Peter Sagan (SVK) - Cannondale alle
6. Romain Feillu (FRA) - Bretagne-Séché
7. Tom Veelers (NED) - Giant-Shimano
8. Bryan Coquard (FRA) - Europcar
9. Sep Vanmarcke (BEL) - Belkin
10. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM gleiche
11. Daniel Oss (ITA) - BMC
12. Cyril Lemoine (FRA) - Cofidis
13. Greg van Avermaet (BEL) - BMC
14. Fabian Cancellara (SUI) - Trek
15. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana Zeit
...
84. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano +0:54
86. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +0:59
87. Mikel Nieve (ESP) - Sky +0:59
88. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +0:59
- 189 Fahrer klassiert.
DNF Jesus Hernandez (ESP) - Tinkoff-Saxo
DNF Jegor Silin (RUS) - Katusha
DNF Xabier Zandio (ESP) - Sky
DNS Maximiliano Richeze (ARG) - Lampre-Merida

An einem erneut verregneten Tag schieden interessanterweise mehr Fahrer nach Stürzen aus als nach der umstrittenen Pflaster-Etappe (3:1) - und das, obwohl die 6. Etappe über breite Straßen führte. Die großen Namen unter den Klassementfahrern blieben jedoch auf dem Weg nach Reims unbehelligt. Vincenzo Nibali (Astana) verteidigte das Gelbe Trikot 2 Sekunden vor seinem Edelhelfer Fuglsang.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 24h38:25
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:02
3. Peter Sagan (SVK) - Cannondale +0:44
4. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +0:50
5. Fabian Cancellara (SUI) - Trek +1:17
6. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +1:45
7. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Belisol +1:45
8. Richie Porte (AUS) - Sky +1:54
9. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +2:05
10. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:11
11. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:11
12. Tejay van Garderen (USA) - BMC +2:11
13. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida +2:11
14. Geraint Thomas (GBR) - Sky +2:16
15. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shiamno +2:25
16. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +2:25
17. Bauke Mollema (NED) - Belkin +2:27
18. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +2:37
19. Jan Bakelants (BEL) - Omega-Quick Step +2:39
20. Peter Velits (SVK) - BMC +2:44
21. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +3:23

Tom Leezer (Belkin), Luis Mate (Cofidis), Jérome Pineau (IAM) und Arnaud Gérard (Bretagne) entschieden sich für den Sprung in die frühe Spitzengruppe des Tages. Innerhalb der letzten 20 Kilometer war dann erst Schluss für Leezer und Gérard, dann auch für Pineau. Mate hielt noch bis zur 12-Kilometer-Marke durch, bis auch er vom Hauptfeld geschluckt wurde. Dieses fiel auf den nächsten Kilometern auf der Windkante auseinander. Der wichtigste Fahrer, der auf diese Weise abgehängt wurde, war Thibaut Pinot (FDJ.fr), der damit weitere 59 Sekunden verlor.

Mate gewann unterwegs beide kleine Bergpreise, so dass er in der Bergwertung 2 weitere Punkte verbuchte. Das Bergtrikot behielt sein Teamkollege Cyril Lemoine.

Bergwertung
1. Cyril Lemoine (FRA) - Cofidis 6 p.
2. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 5
3. Jens Voigt (GER) - Trek 4
4. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis 4
5. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis 3
6. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 3

Langeweile macht sich jetzt schon breit ums Grüne Trikot. Peter Sagan (Cannondale) punktete bisher bei jedem Ziel- und Zwischensprint wie kein anderer. Eine deutliche Führung ist die logische Konsequenz. Beim Zwischensprint der 6. Etappe kümmerten sich noch Renshaw (Omega), Sagan und Greipel um ein paar Punkte hinter den Ausreißern.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 217 p.
2. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 137
3. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 135
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 117
5. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 91
6. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step 87
7. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale 55
8. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 53


Einschätzung vor der Etappe: Die 6. Etappe der Tour de France 2014 folgt weiter grob dem Verlauf der Westfront des 1. Weltkriegs. Auf dem Weg von Arras nach Reims werden sich die Ausreißer in Szene setzen, aber rechtzeitig vor dem Ziel von den Sprinterteams gestellt werden. Daran dürfte auch der Zacken im Profil 37 Kilometer vor dem Ziel nichts ändern, der in Roucy für 1,5 Kilometer im Schnitt 6,2% steigt.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr

5. Etappe Do 10. Juli: 6. Etappe 7. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
6. Etappe (194km)
von Arras
nach Reims

-km87 15:26 Côte de Courcy-le-Château-Auffrique
-km75 15:42 Pinon
-km37 16:34 Côte de Roucy

Etappensieger:
André Greipel (GER)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Cyril Lemoine (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Peter Sagan (SVK)
- wird getragen von: Kwiatkowski

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 6. Etappe (Arras - Reims)