Tour de France 2014 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

2. Etappe Mo 7. Juli: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft in London: ca. 16:51 Uhr MESZ (15:51 Ortszeit)

Kein Kraut gegen Kittel in London
Zweiter Massensprint, zweiter Sieg: Nach der 1. gewann Marcel Kittel (Giant) auch die 3. Etappe der Tour de France 2014. Beim Gastspiel in London setzte sich Kittel vor der Kulisse des Buckingham Palace deutlich gegen Peter Sagan (Cannondale) durch. Mit gebührendem Abstand belegte Mark Renshaw (Omega) als Bester des Rests den 3. Platz vor Coquard (Europcar). Kittel bestritt den Sprint von vorne, nachdem ihn sein Sprintzug relativ früh in die Startrampe entlassen hatte. Doch nach Kittels Antritt konnte Sagan sich fast kaum im Windschatten halten, an ein Vorbeikommen war erst gar nicht zu glauben.

Ergebnis
1. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 3h38:30
2. Peter Sagan (SVK) - Cannondale
3. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step
4. Bryan Coquard (FRA) - Europcar
5. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
6. Danny van Poppel (NED) - Trek
7. Heinrich Haussler (AUT) - IAM alle
8. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar
9. Romain Feillu (FRA) - Bretagne-Séché
10. Daniel Oss (ITA) - BMC
11. Zakkari Dempster (AUS) - Netapp-Endura gleiche
12. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp
13. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale
14. Arnaud Démare (FRA) - FDJ.fr
15. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge Zeit
- 196 Fahrer klassiert.

Das Gelbe Trikot verblieb vor dem Transfer nach Frankreich auf den Schultern von Vincenzo Nibali (Astana). Unter den 20 Fahrern, die 2 Sekunden hinter Nibali zurück sind, gab es nur ein paar unbedeutende Verschiebungen aufgrund der Addition der bisherigen Rangzahlen aus den 3 gefahrenen Etappen. Aus dem erweiterten Kreis der Klassementfavoriten verloren König (Netapp), die Schlecks (Trek) und Rolland (Europcar) in einem zweiten Feld rund eine Minute.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 13h31:13
2. Peter Sagan (SVK) - Cannondale +0:02
3. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge +0:02
4. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:02
5. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:02
6. Bauke Mollema (NED) - Belkin +0:02
7. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +0:02
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:02
9. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +0:02
10. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:02

Als Ausreißerduo des Tages formierten sich direkt nach dem Start in Cambridge Jan Barta (Netapp) und Jean-Marie Bideau (Bretagne), ohne zunächst auf Gegenwehr zu treffen. Schließlich kontrollierten die Sprinterteams die 2 Ausreißer problemlos, ein wenig unterstützt vom Astana-Team des Gesamtführenden. Pünktlich zum Finale wurde Bideau 8 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Der etwas stärkere Barta hielt noch 2 Kilometer länger durch.

Der Sprintzug von Giant übernahm auf dem Schlusskilometer endgültig die Spitze im Feld und gab diese bis zum Ende nicht mehr her. Beim Zwischensprint hingegen hielten sich Kittel und sein Team wieder heraus. Hinter Bideau und Barta bemühten sich Coquard und Sagan ernsthaft um die Punkte. Hinter den beiden platzierte sich bereits Sagans Anfahrer Viviani vor Démare (FDJ.fr) und van Avermaet (BMC). André Greipel (Lotto) fehlte hier ebenso wie beim Zielsprint, obwohl sein Team den Tag über mit am meisten im Feld arbeitete. Im Kampf ums Grüne Trikot haben nur Kittel und Coquard den Führenden Sagan noch nicht ganz aus den Augen verloren.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 117 p.
2. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 90
3. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 88
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 47
5. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 40
6. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp 38
7. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 30
8. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar 30
9. Mark Renshaw (AUS) - Omega-Quick Step 30
10. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge 29

In der Schlussphase der 3. Etappe setzte Regen ein. Eine größere Gefahr als die nassen Straßen stellten allerdings eher die dicht gesäumten Straßen dar, die zu ein paar (Fast-)Stürzen führten, zum Glück aber ohne fatale Folgen. An allen 3 Tagen in England veranstalteten die Zuschauermassen jedenfalls ein unvergessliches Spektakel.


Einschätzung vor der Etappe: Ein Montag im Juli, noch vor der Rush Hour in London: Die Tour de France 2014 lädt zur 3. Etappe, die vermutlich im sprint royal in der Hauptstadt des Vereinten Königreichs endet. Der Tag beginnt in Cambridge, gut 200 Kilometer südlich der Startregion Yorkshire. In einem leichten Bogen mit dem Uhrzeiger verläuft die 3. Etappe in Richtung London. Im Anschluss auf die 3 britischen Etappen folgt sofort der Transfer aufs Festland nach Frankreich, wo es schon am nächsten Tag weitergeht.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr

2. Etappe Mo 7. Juli: 3. Etappe 4. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
3. Etappe (155km)
von Cambridge (GBR)
nach London (GBR)

-km47 15:49 Epping Forest
(Zeiten in MESZ)

Etappensieger:
Marcel Kittel (GER)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Cyril Lemoine (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Peter Sagan (SVK)
- wird getragen von: Bardet

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 3. Etappe (Cambridge - London)