Tour de France 2014 - 2. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

1. Etappe So 6. Juli: 2. Etappe 3. Etappe

Zielankunft in Sheffield: ca. 17:29 Uhr (16:29 Ortszeit)

Nibali früh in Siegerpose und Gelb
Vincenzo Nibali (Cannondale) gewann in Sheffield die 2. Etappe der Tour de France 2014 durch eine späte Attacke. 1,9 Kilometer vor dem Ziel entwischte er aus einer kleinen Gruppe und rettete 2 Sekunden auf die Linie. Im Sprint der Verfolger fuhr Greg van Avermaet (BMC) auf den 2. Platz vor Kwiatkowski (Omega) und Sagan (Cannondale).

In einem Ausscheidungsfahren durch die malerische Hügellandschaft von Yorkshire reduzierte sich das erste Feld auf nur 21 Fahrer. Die schwer zu kontrollierende Schlussphase nutzte Nibali für sein kurzes und erfolgreiches Solo aus, nachdem es zuvor schon sein Teamkollege Fuglsang mehrmals probiert hatte.

Contador und Froome eröffnenten Schlagabtausch
Rund 5 Kilometer vor dem Ziel ließen Contador (Tinkoff) und Froome (Sky) kurz ihre Muskeln spielen. Ihre Tempoverschärfungen am letzten Anstieg an der Jenkin Road bewirkten allerdings nichts außer einer fortschreitenden Selektion. In der Abfahrt attackierte zunächst Fuglsang. Dann riss Sagan mit rasanter Bergabfahrt kurzzeitig Lücken in die erlesene erste Gruppe. Weitere Attacken von Fuglsang und dann Bardet (AG2R) neutralisierten van Avermaet und Sagan. Als schließlich Nibali antrat, richteten sich die Blicke der Konkurrenz auf Froome und Contador, deren vermeintlich größter Herausforderer um den Gesamtsieg Nibali ist. Doch die beiden Top-Favoriten taten den endschnellen Vertretern in der Gruppe nicht den Gefallen.

Ergebnis
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 5h08:36
2. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:02
3. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step
4. Peter Sagan (SVK) - Cannondale
5. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Belisol
6. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge
7. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp
8. Bauke Mollema (NED) - Belkin
9. Tejay van Garderen (USA) - BMC
10. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
11. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol alle
12. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana
13. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo
14. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida
15. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek
16. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale gleiche
17. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
18. Tiago Machado (POR) - Netapp-Endura
19. Christopher Froome (GBR) - Sky
20. Mikel Nieve (ESP) - Sky
21. Richie Porte (AUS) - Sky Zeit
22. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +0:16
...
24. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +0:16
26. Mathias Frank (SUI) - IAM +0:16
27. Frank Schleck (LUX) - Trek +0:16
28. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +0:16
29. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +0:16
37. Fabian Cancellara (SUI) - Trek +0:35
40. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +0:35
42. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha +0:35
48. Paul Voss (GER) - Netapp-Endura +0:35
53. Andy Schleck (LUX) - Trek +1:19
58. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge +1:45
- 196 Fahrer klassiert.
DNF Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida
DNS Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step

Mark Cavendish (Omega) trat nach seinem heftigen Sturz vom Vortag zur 2. Etappe nicht mehr an. Er brach sich zwar nicht das Schlüsselbein, kugelte sich jedoch die Schulter aus und zog sich Bänderrisse zu. Der Ausstieg war umso bitterer, weil in seiner Heimat erneut unfassbare Zuschauermassen selbst in entlegenen Landstrichen das Tour-Gastspiel in der englischen Grafschaft Yorkshire feierten.

Erwartungsgemäß nicht Kittels Terrain
Marcel Kittel (Giant) fuhr wie vor einem Jahr und erwartungsgemäß nur einen Tag im Gelben Trikot. Der kräftige Sprinter wurde schon über 60 Kilometer vor dem Ziel abgehängt. Dort begann in Holme Moss eine Hügelzone ähnlich wie in den Ardennen, in der ein Fahrer nach dem anderen abreißen lassen musste.

Nibali schnappte durch seinen knappen Vorsprung Peter Sagan das Gelbe Trikot weg. Sagan wäre der erste Kandidat für Kittels Nachfolge gewesen wegen der geringsten addierten Rangzahl bei Zeitgleichheit (siehe Regeln Gelbes Trikot).

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 9h52:43
2. Peter Sagan (SVK) - Cannondale +0:02
3. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:02
4. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge +0:02
5. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:02
6. Bauke Mollema (NED) - Belkin +0:02
7. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +0:02
8. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +0:02
9. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:02
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:02

In der Frühphase der 2. Etappe erwischten 7 Fahrer die Spitzengruppe des Tages: Blel Kadri (AG2R), Perrig Quemeneur (Europcar), Matthew Busche (Trek), Cyril Lemoine (Cofidis), David de la Cruz (Netapp), Armindo Fonseca (Bretagne) und schließlich Bart de Clercq (Lotto). An den ersten Hügelsprints sammelte Lemoine die meisten Punkte und nahm Jens Voigt (Trek) das rot gepunktete Bergtrikot ab.

Bergwertung
1. Cyril Lemoine (FRA) - Cofidis 6 p.
2. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 5
3. Jens Voigt (GER) - Trek 4
4. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis 4
5. Pierre Rolland (FRA) - Europcar 2
6. Tom-Jelte Slagter (NED) - Garmin-Sharp 2
7. Perrig Quemeneur (FRA) - Europcar 2
8. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 2
9. David de la Cruz (ESP) - Netapp-Endura 2

60 Kilometer Ausscheidungsfahren in den Hügeln
Ab Holme Moss zerfiel nicht nur das Peloton in seine Einzelteile, sondern auch die Spitzengruppe. Den dortigen Bergpreis passierte nur noch Kadri als alleiniger Spitzenreiter gut einen Minute vor dem Hauptfeld. Für kurze Zeit war Voeckler (Europcar) noch vorm Bergpreis zu Kadri nach vorn gesprungen, fiel dann aber wieder zurück. Eine Gruppe mit Tony Martin (Omega), Burghardt (BMC), Gautier (Europcar) und Edet (Cofidis) holte Voeckler ein. 37 Kilometer vor dem Ziel wurde das Verfolgerquintett eingeholt, und auch die verbliebenen 10 Sekunden Vorsprung von Kadri waren bald getilgt.

Garmin spannte sich vors Feld, kurz danach abgelöst von Sky, was den Verkleinerungsprozess im Hauptfeld weiter beschleunigte. 19 Kilometer vor dem Ziel attackierte Rolland (Europcar) mit Péraud (AG2R) am Rad. Péraud war keine große Hilfe für den entschlosseneren Rolland, so dass diese Flucht 5 Kilometer später fast beendet war. Da legte Rolland nach und verdoppelte seine Vorausfahrt mit einem Solo, ehe er die Sinnlosigkeit dieser Aktion einsah und die Beine hochnahm. In der Verfolgung hatte Cannondale für Sagan das Zepter übernommen. Dessen Helfer waren jedoch an der Jenkin Road verbraucht, so dass er sich den folgenden Angriffen allein ausgesetzt sah.

Dass Sagan nach Nibalis Vorstoß auf eine Reaktion von Froome pokerte, war offensichtlich, ging aber nicht auf. Immerhin baute sich der Slowake schon wieder ein kleines Polster in der Punktewertung auf. Beim Zwischensprint belegten hinter den 7 frühen Ausreißern Coquard (Europcar), Kristoff (Katusha), Greipel (Lotto) und Sagan die nächsten Plätze. Von den üblichen Sprintern hielt sich außer Sagan nur Kristoff relativ lange im Hauptfeld, kam aber letztlich in einer Gruppe 35 Sekunden hinter dem Tagessieger an.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 69 p.
2. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 47
3. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 45
4. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 31
5. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 30
6. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp 30
7. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge 27
8. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 25
9. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step 22


Einschätzung vor der Etappe: Die 2. Etappe der Tour de France 2014 ist eine Achterbahnfahrt zwischen York und Sheffield, am ehesten vergleichbar mit dem Ardennen-Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich. Schon ab knapp 60 Kilometer wird es richtig ernst: Im Holme Moss türmt sich einer der berüchtigsten Anstiege auf der britischen Insel auf. Danach wird es keinen längeren Abschnitt mehr flach, einer Abfahrt folgt der nächste Anstieg, zuletzt an der Jenkin Road in Sheffield 5 Kilometer vor der Ziellinie. Der mutmaßliche Sprintsieger der 1. Etappe wird sein Gelbes Trikot gegen die Hügel- und Bergexperten kaum verteidigen können.
Profil und weitere Infos auf www.letour.fr
Landkarte auf www.letour.fr (PDF)
Profil des Anstieges Holme Moss auf www.salite.ch

1. Etappe So 6. Juli: 2. Etappe 3. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
2. Etappe (201km)
von York (GBR)
nach Sheffield (GBR)

-km154 13:32 Côte de Blubberhouses
-km133 14:05 Keighley
-km116 14:30 Côte d'Oxenhope Moor
-km89 15:13 Côte de Ripponden
-km82 15:24 Côte de Greetland
-km58 16:00 Côte de Holme Moss
-km34 16:36 Côte de Midhopestones
-km26 16:49 Côte de Bradfield
-km19 16:59 Côte d'Oughtibridge
-km5 17:21 Côte de Jenkin Road
(Zeiten in MESZ)

Etappensieger:
Vincenzo Nibali (ITA)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Cyril Lemoine (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Peter Sagan (SVK)
- wird vertreten durch: Bardet

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 2. Etappe (York - Sheffield)