Tour de France 2013 - Favoriten

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

Wer wird Gesamtsieger der Tour de France 2013? Wer sind die Favoriten auf Etappensiege?
Die kurzen Antworten lauten auf Frage 1: Froome!, auf Frage 2: Cavendish, Greipel, Sagan und Kittel!
Wer von den insgesamt 198 Teilnehmern sonst noch größere Chancen hat (oder sich zumindest welche ausrechnet):

Favoriten auf den Gesamtsieg

Top-Favorit: Chris Froome (Sky) - Vorjahreszweiter (Teamkollege und Vorjahressieger Wiggins fehlt bei der Tour 2013), Froome gewann 2013 (ähnlich wie Wiggins 2012) jedes Etappenrennen, bei dem er am Start war (Oman, Critérium International, Romandie, Dauphiné) mit Ausnahme von Tirreno-Adriatico - dort schlug ihn Girosieger Nibali, der die Tour 2013 auslässt.
Herausforderer 1: Alberto Contador (Saxo) - hat die besten Tage vermutlich hinter sich, wird dennoch hinter Froome am höchsten gewettet, kann diesen schlagen, wenn er seine alte Klasse erreicht, ansonsten 2013 angriffslustig und oft vorne dabei, aber irgendwie nicht zwingend.
Herausforderer 2: Joaquin Rodriguez (Katusha) - im Vorjahr jeweils 2. bei Giro und Vuelta, profitierte dort auch von vielen Rampen und Zeitgutschriften, die es bei der Tour 2013 nicht gibt, setzt dafür 2013 fast alles auf die Tour (bestes Resultat: 2. in Lüttich), darf im Zeitfahren nicht zu viel verlieren.
Herausforderer 3: Cadel Evans (BMC) - Toursieger 2011, 3. Platz beim Giro 2013, im Oman 3. hinter Froome und Contador und vor Rodriguez, sonst in diesem Jahr wenig gefahren, bereits 36 Jahre alt.
Helfer oder doch Kapitän? Die 4 bisher genannten Fahrer haben gemeinsam, dass ihre (jüngeren) Co-Kapitäne ebenfalls für einen Podestplatz bzw. die Top-Ten infrage kommen: allen voran Porte (Sky), dann auch van Garderen (BMC) sowie vielleicht Kreuziger, Rogers, Roche (beide Saxo), Moreno (Katusha), und als Sky-Stürmer sogar Thomas.
Logischer Podestkandidat: Jurgen van den Broeck (Lotto), fuhr 2013 wie 2012 ein solides, aber unauffälliges Frühjahr, war bei der Tour 2012 dann 4. - und vom damaligen Podest ist 2013 nur Froome dabei, Wiggins und Nibali hingegen fehlen. War 2010 auch schon 4., schied 2011 verletzt aus.
Mehrere Optionen: Mit aussichtsreichen Dreierspitzen (oder sogar Viererspitzen) gehen Movistar (Valverde, Quintana, Costa, (Amador)) und Garmin (Hesjedal, Martin, Talansky, (Dennis)) an den Start - jeweils einer der 4 Fahrer in den Top-Ten - das ist das Mindestziel.
Weitere Top-Ten-Kandidaten: am wahrscheinlichsten Pinot (FDJ) und Mollema (Belkin), auch dorthin wollen u.a. Fuglsang, Brajkovic (beide Astana), Navarro, Taaramäe (beide Cofidis), Zubeldia (RadioShack), Niemiec (Lampre), Rolland (Europcar), Meyer (Orica), Péraud, Bardet (beide AG2R), Anton, Nieve (beide Euskaltel), Poels (Vacansoleil), Kwiatkowski (Omega).
Wundertüten - zwischen Grupetto und Podest scheint alles möglich: Andy Schleck (RadioShack), de Gendt (Vacansoleil), Gesink (Belkin).

Konservative Vorhersage Top-Ten: Froome, Contador, Rodriguez, Porte, van den Broeck, Evans, van Garderen, Mollema, Pinot, Hesjedal.
Mutige Vorhersage Top-Ten: Schleck, Quintana, Dan Martin, de Gendt, Thomas, Talansky, Niemiec, Navarro, Fuglsang, Meyer.

Um den Sieg in der Jungprofi-Wertung (= U25-Wertung) fahren Pinot, van Garderen, Quintana, Talansky und mit Außenseiterchancen Meyer, Kwiatkowski, Dennis und Bardet.

Die Favoriten auf den Gesamtsieg sind gleichzeitig die Favoriten für Etappensiege auf Bergetappen und das 2. lange Einzelzeitfahren. Das flachere 1. lange Einzelzeitfahren dürfte Tony Martin (Omega) gewinnen. Um den Sieg im Teamzeitfahren bewerben sich vor allem Sky, Omega Pharma, Garmin und Orica.

Favoriten für die Sprints

Die größten Siegkandidaten: Cavendish (Omega), Kittel (Argos), Greipel (Lotto).
Siege auch noch wahrscheinlich bzw. denkbar durch: Sagan (Cannondale), Bouhanni (FDJ), Kristoff (Katusha), Goss (Orica), Hagen (Sky).
Wer es u.a. außerdem versuchen wird: Rojas (Movistar), Ferrari (Lampre), Danny van Poppel (Vacansoleil), Bennati (Saxo), Dumoulin (AG2R), Arashiro (Europcar).
Die Auflistung gilt für wirkliche Flachetappen. Bei Sprints aus ersten Feldern nach hügligen Etappen schlüpft Sagan in die Favoritenrolle und bei Argos nimmt Degenkolb die Rolle von Kittel ein. Zu beachten sind dann auch: Gilbert (BMC), Gasparotto, Gavazzi (beide Astana), Roelandts (Lotto), Gerrans, Albasini (beide Orica), Gallopin (RadioShack), Simon (Sojasun).
Favoriten fürs Grüne Trikot des Punktbesten: Sagan, Cavendish, Greipel (weil Sagan außer auf den höchsten Bergen in jedem Gelände punkten kann und Kittel schon an kleineren Hügeln zurückfällt und vielleicht im Hochgebirge komplett aussteigt).

Favoriten für Siege aus Fluchtgruppen und fürs Bergtrikot sind sehr spekulativ - daher hier keine Einschätzung dazu.

Tour de France 2013
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, Favoriten