Tour de France 2013 - 16. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

15. Etappe Di 16. Juli: 16. Etappe 17. Etappe

Zielankunft in Gap: ca. 17:19 Uhr

Costa Solosieger von Gap
Rui Costa (Movistar) gewann in Gap die 16. Etappe der Tour de France 2013. Aus der 26-köpfigen Spitzengruppe des Tages war der Portugiese der Stärkste am Col de Manse, der 11,5 Kilometer vor dem Ziel überquert war. Im Sprint der ersten 4 Verfolger belegte Andreas Klöden den 5. Platz hinter den 3 Franzosen Riblon (AG2R), Jeannesson (FDJ.fr) und Coppel (Cofidis), dies 42 Sekunden hinter Costa. Der Tour-de-Suisse-Sieger der letzten beiden Jahre holte bereits einen Tour-Etappensieg vor 2 Jahren.

Contador attackiert und stürzt, ten Dam verliert
Unter den Klassementbesten fuhr Alberto Contador (Saxo) über 11 Minuten hinter den Ausreißern 3 Attacken im Anstieg des Col de Manse. Den Leader Chris Froome (Sky) brachte er damit zunächst nicht in Verlegenheit, dafür wurde der Gesamtfünfte ten Dam (Belkin) abgehängt. In der Abfahrt stürzte Contador. Froome musste deswegen auf den Seitenstreifen ins Gras ausweichen. Beide wurden von Froomes Helfer Porte wieder an Mollema (Belkin), Kreuziger (Saxo), Quintana, Valverde (beide Movistar) und Rodriguez (Katusha) herangeführt.

Ergebnis
1. Rui Costa (POR) - Movistar 3h52:45
2. Christophe Riblon (FRA) - AG2R La Mondiale +0:42
3. Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ.fr alle
4. Jérôme Coppel (FRA) - Cofidis gleiche
5. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard Zeit
6. Tom Dumoulin (NED) - Argos-Shimano +1:00
7. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:01
8. Philippe Gilbert (BEL) - BMC +1:04
9. Cameron Meyer (AUS) - Orica-Greenedge
10. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp alle
11. Peter Velits (SVK) - Omega-Quick Step
12. Cyril Gautier (FRA) - Europcar gleiche
13. Juri Trofimow (RUS) - Katusha
14. Laurent Didier (LUX) - RadioShack-Leopard Zeit
15. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM +1:09
...
18. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +1:26
27. Nairo Quintana (COL) - Movistar +11:08
28. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha
29. Christopher Froome (GBR) - Sky
30. Bauke Mollema (NED) - Belkin alle
31. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff
32. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff gleiche
33. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
34. Richie Porte (AUS) - Sky Zeit
35. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +12:08
36. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale
37. Maxime Monfort (BEL) - RadioShack-Leopard
38. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana alle
39. Laurens ten Dam (NED) - Belkin
40. Cadel Evans (AUS) - BMC
41. Steve Morabito (SUI) - BMC gleiche
42. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
43. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp
44. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff Zeit
46. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +12:47
53. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +12:47
57. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +13:01
- 179 Fahrer klassiert.
DNS Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr
DNS Danny van Poppel (NED) - Vacansoleil-DCM

Quintana nun vor ten Dam
Chris Froome behielt im Gesamtklassement seinen Vorsprung von 4:14 Minuten vor Bauke Mollema und dieser 11 Sekunden gegenüber Contador. Hinter Kreuziger verlor Laurens ten Dam seinen 5. Platz an Nairo Quintana. Ten Dam kam in einer 10-köpfigen Gruppe eine Minute hinter der 8-köpfigen Froome-Gruppe ins Ziel. Aus gleichem Grund tauschten auch Rodriguez und Fuglsang (Astana) den 7. und 8. Platz. Kwiatkowski (Omega) musste sich noch eine Gruppe später einreihen und fiel knapp aus den Top-Ten.

Der bestplatzierte Fahrer aus der großen 26-köpfigen Spitzengruppe war Daniel Navarro (Cofidis). Im Tagesklassement belegte er zwar 1:26 Minuten hinter dem Sieger nur den 18. Platz. Dafür stieg er im Gesamtklassement vom 20. auf den 14. Platz auf. Auf den 20. Platz verbesserte sich Rui Costa durch seinen Etappensieg. Costa hatte gemeinsam mit Valverde auf der Windkanten-Etappe viel Zeit liegen gelassen, als er auf seinen Kapitän wegen Defekts wartete.

Gesamtklassement
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 65h15:36
2. Bauke Mollema (NED) - Belkin +4:14
3. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +4:25
4. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +4:48
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar +5:47
6. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +5:54
7. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +7:11
8. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +7:22
9. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +8:47
10. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp +8:28
11. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +9:37
12. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff +10:54
13. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +13:32
14. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +13:54
15. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +14:42
16. Maxime Monfort (BEL) - RadioShack-Leopard +14:47
17. Cadel Evans (AUS) - BMC +16:40
18. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +19:51
19. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +21:07
20. Rui Costa (POR) - Movistar +22:34
21. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +23:35
22. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +24:50
23. Steve Morabito (SUI) - BMC +29:45
...
26. Richie Porte (AUS) - Sky +32:53
29. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard +34:29

Etappe wie gemacht für dann 26 Ausreißer
An diesem Tag war die Aussicht auf einen Sieg aus der frühen Ausreißergruppe so groß wie sonst nur 3 Tage zuvor - das mittelschwierige Profil machte dies möglich. Entsprechend viele Fahrer wollten den Sprung in die Spitzengruppe schaffen. Letztlich gelang dies 26 Mann: Hansen (Lotto), Gilbert, Quinziato (beide BMC), Didier, Gallopin, Klöden (alle RadioShack), Gautier, Voeckler (beide Europcar), Jeannesson (FDJ.fr), Dumoulin, Kadri, Riblon (alle AG2R), Roche (Saxo), Trofimow (Katusha), Astarloza (Euskaltel), Costa (Movistar), Coppel, Navarro (Cofidis), Mori (Lampre), Velits (Omega), Navardauskas (Garmin), Albasini, Meyer (beide Orica), de Gendt, Hoogerland (beide Vacansoleil) und Marino (Sojasun).

35 Kilometer vor dem Ziel eröffnete Marino die Attacken, gefolgt von Kadri. Da stand bereits länger fest: Der Sieger von Gap würde tatsächlich einer der 26 Ausreißer sein - der Vorsprung war bereits groß genug. Das Duo erreichte den letzten Anstieg mit nur kleinem Vorsprung. 20 Kilometer vor dem Ziel kassierte Hansen die beiden Spitzenreiter. Etwa 1,5 Kilometer später stürmte Coppel vorbei, knapp gefolgt von Rui Costa. Der Portugiese hielt sich erst gar nicht lange bei Coppel auf und zog durch zum Etappensieg. Coppel ging gemeinsam mit Klöden, Riblon und Jeannesson etwa 50 Sekunden hinter Costa über die Kuppe.

Katusha eröffnet Gefecht am Col de Manse
Im Hauptfeld kontrollierte Sky als Team des Gesamtführenden bis zum Fuße des Col de Manse das maßvolle Tempo. Die erste ernste Tempoverschärfung im Aufstieg erfolgte durch Katusha, um Joaquin Rodriguez den Boden zu bereiten. Bereits nach dieser Aktion geriet ten Dam in Schwierigkeiten. Es folgten die Attacken Contadors. Die ersten beiden parierte Porte, die letzte Froome selbst. Die erste Attacke hatte außerdem noch der Klassementneunte Péraud (AG2R) überstanden. Nach der Entschärfung der Contador-Attacken spannten sich jeweils Kreuziger für Contador oder Valverde für Quintana vor.

In der Abfahrt kehrte der leicht zurückhängede Porte wieder zurück. Der Australier konnte somit Contador und Froome nach deren Strauchlern wieder eskortieren in die Gruppe um Mollema, der am Ende sogar fast Nutznießer von Contadors hartnäckiger Fahrweise gewesen wäre.

In der Teamwertung setzte sich RadioShack - mit Klöden, Didier und Gallopin 3-fach in der Ausreißergruppe vertreten - an die Spitze, 3:11 Minuten vor der bisher führenden Formation von Saxo-Tinkoff. Diese dürfte aber bei den ausstehenden Alpenetappen normalerweise wieder die Oberhand gewinnen.


Einschätzung vor der Etappe: Die 16. Etappe der Tour de France 2013 sollte man nicht unterschätzen. Auf der Schlussrunde um Gap wird zwar «nur» ein Berg der 2. Kategorie genommen - aber gerade bei einem knappen Kampf um den Gesamtsieg kann am Col de Manse einiges passieren, wie auf der 16. Etappe 2011 geschehen. Der Anstieg zum Col de Manse ist 9,2 Kilometer lang und steigt durchschnittlich um 5,2 Prozent. Und auf der 11,5 Kilometer langen Abfahrt nach Gap können ängstliche Abfahrer bittere Sekunden verlieren, zumal bei Nässe. Ein weiteres Problem könnte der Kaltstart nach dem 2. Ruhetag sein. Die Chancen auf den Etappensieg von Gap stehen indes recht gut für eine frühe Spitzengruppe mit im Gesamtklassement ungefährlichen Fahrern.
Zeitplan & Profil auf www.letour.fr

15. Etappe Di 16. Juli: 16. Etappe 17. Etappe

Tour de France 2013

Tour de France 2013
16. Etappe (168km)
von Vaison-la-Romaine
nach Gap

-km151 13:49 Montagne de Bluys
-km120 14:32 Col de Macuègne
-km45 16:16 Veynes
-km12 17:03 Col de Manse

Etappensieg:
Rui Costa (POR)

Gelbes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Chris Froome (GBR)
- Vertreter: Mikel Nieve

Bester Jungprofi:
Nairo Quintana (COL)

Teamwertung:
RadioShack-Leopard

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 16. Etappe (Vaison-la-Romaine - Gap)