Tour de France 2013 - 13. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

12. Etappe Fr 12. Juli: 13. Etappe 14. Etappe

Zielankunft in Saint-Amand-Montrond: ca. 17:21 Uhr

Windkante durchwirbelt Klassement, Cavendish siegt
Das Gesamtklassement erhielt nach der 13. Etappe der Tour de France 2013 überraschend ein neues Bild. Die Teams Omega, Belkin und schließlich Saxo zerlegten das Peloton auf der Windkante in seine Einzelteile.

Nach 173 flachen Kilometern zwischen Tours und Saint-Amand-Montrond erreichten Contador, Kreuziger (beide Saxo), Mollema und ten Dam (beide Belkin) in der ersten 14-köpfigen Gruppe das Ziel, 69 Sekunden vorm Verfolgerfeld mit dem Gesamtführenden Froome (Sky). Den Etappensieg griff Mark Cavendish (Omega) ab.

Valverde nach Defekt vom Wind verweht
Der größte Verlierer des Tages war Alejandro Valverde (Movistar). Der bisherige Gesamtzweite wurde 87 Kilometer vor dem Ziel durch einen Defekt zurückgeworfen, als das Peloton bereits in 3 Felder zerfallen war. Am Ende summierte sich Valverdes Rückstand auf fast 10 Minuten.

31 Kilometer vor dem Ziel schaltete sich Saxo Bank ein, löste damit Omega und Belkin ab, und es ging die entscheidende Gruppe - mit 6 Fahrern von Saxo (!), 3 von Omega, den beiden Kapitänen von Belkin, Sagan mit Helfer Bodnar (Cannondale) sowie als Einzelkämpfer Jakob Fuglsang (Astana).

Ergebnis
1. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 3h40:08
2. Peter Sagan (SVK) - Cannondale
3. Bauke Mollema (NED) - Belkin
4. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana alle
5. Niki Terpstra (NED) - Omega-Quick Step
6. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff gleiche
7. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff
8. Laurens ten Dam (NED) - Belkin Zeit
9. Sylvain Chavanel (FRA) - Omega-Quick Step +0:06
10. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff +0:09
11. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:11
12. Daniele Bennati (ITA) - Saxo-Tinkoff +0:17
13. Maciej Bodnar (POL) - Cannondale +0:19
14. Matteo Tossato (ITA) - Saxo-Tinkoff +0:53
15. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol +1:09
...
26. Christopher Froome (GBR) - Sky +1:09
70. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +9:54
99. Richie Porte (GBR) - Sky +9:54
- 181 Fahrer klassiert.
DNS Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky

Noch alles halb so schlimm für Froome
Der Schaden für Chris Froome hielt sich noch insofern in Grenzen, dass er mit sehr komfortablen Vorsprung in die Etappe gegangen war. Bauke Mollema rückte auf den 2. Platz vor, mit einem immer noch recht großen Rückstand von 2:28 Minuten, und knapp gefolgt von Contador, Kreuziger und ten Dam. Vom 12. auf den 6. Platz verbesserte sich Fuglsang, allerdings schon mit einer größeren Lücke zu den beiden Duos von Saxo und Belkin.

Aus den Top-Ten verschwand außer Valverde auch dessen Teamkollege Costa, der sich mit der fast kompletten Mannschaft für Valverde zurückfallen ließ. Als einzige von vorher noch 3 Optionen bleibt Movistar damit im Gesamtklassement Nairo Quintana auf dem 8. Platz hinter seinem Konkurrenten ums Jungprofi-Trikot, Michal Kwiatkowski (Omega).

Von den hinteren Top-20 verblies es standesgemäß Nieve und Anton (Euskaltel), dazu Moreno (Katusha). Sie kamen abgeschlagen mit Valverde in Saint-Amand-Montrond an. Valverde stürzte auf den 16. Platz ab, Costa auf den 18. Platz, beide mit nicht mehr aufzuholenden Zeitrückständen.

Gesamtklassement
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 51h00:30
2. Bauke Mollema (NED) - Belkin +2:28
3. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +2:45
4. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +2:48
5. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +3:01
6. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +4:39
7. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +4:44
8. Nairo Quintana (COL) - Movistar +5:18
9. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +5:39
10. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +5:48
11. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp +5:52
12. Cadel Evans (AUS) - BMC +6:54
13. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff +7:28
14. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +8:32
15. Maxime Monfort (BEL) - RadioShack-Leopard +10:16
16. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +12:10
17. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +13:11
18. Rui Costa (POR) - Movistar +14:22
19. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +14:50
20. Sylvain Chavanel (FRA) - Omega-Quick Step +14:57
21. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +16:49
22. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +18:36
23. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +19:43
24. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +20:35
25. Steve Morabito (SUI) - BMC +19:59
...
30. Richie Porte (AUS) - Sky +30:04
38. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard +34:13

Omega und Belkin zerlegten das Feld weit vorm Ziel
112 Kilomter vor dem Ziel zerbrach das Feld auf der Windkante. Zu den abgehängten Fahrern gehörte Marcel Kittel (Argos). Das frühe Spitzensextett mit Gène (Europcar), Perez (Euskaltel), Mate (Cofidis), Niemiec (Lampre), Boeckmans (Vacansoleil) und Lemoine (Sojasun) war aufgrund des hohen Tempos im ersten Feld bald Geschichte. Im ersten Feld drückten auf die Tube: Omega aus Angst vor Kittel und Belkin ohne zunächst ersichtlichen Grund.

Als noch 87 Kilometer zu fahren waren, schwammen Valverdes Felle wegen eines Hinterradschadens dahin. Jetzt nutzte Belkin ganz offensichtlich den Defekt des Konkurrenten und legte richtig los, immer noch gemeinsam mit Omega. Valverde und seinen Helfern misslang es, ins erste Feld zurückzukehren, woraufhin sie ins erste Verfolgerfeld um Kittel zurückfielen. Der Abstand zwischen den beiden Feldern pendelte sich vorübergehend auf etwas über eine Minute ein. Noch dahinter war ein weiteres abgehängtes Feld mit weniger bedeutenden Fahrern.

Greipel (Lotto) und Sagan saßen im vorderen Feld, hielten ihre Teams aber aus der Tempoarbeit heraus. Hinten mühten sich vor allem Movistar und Argos ab. 40 Kilometer vor dem Ziel betrug der Rückstand dennoch schon 2 Minuten. Valverdes Helfer waren verbraucht, und für die Argos-Helfer machte eine weitere Verfolgung sowieso keinen Sinn mehr. Weil vorne eher noch eine Schippe draufgelegt wurde, musste sich Valverde wohl oder übel seinem Schicksal ergeben, und zusehen, wie ihm wegen des Defekts die Tour de France entglitt - und seinem Team Movistar nebenbei die Führung in der Teamwertung (für welche die Zeiten der 3 besten Fahrer des Tages addiert werden).

Teamwertung
1. Saxo-Tinkoff ...................................... 152h22:21
2. Belkin ................................................ +2:32
3. AG2R La Mondiale ..................................... +10:37
4. RadioShack-Leopard ................................... +14:47
5. Movistar ............................................. +16:14
6. Katusha .............................................. +22:09
7. BMC .................................................. +31:42
...
11. Sky ...................................................+44:59

Edvald Boasson Hagen (Sky) trat zur 13. Etappe nicht mehr an. Der Norweger zog sich beim Massensturz des Vortages einen Bruch an der Schulter zu. Damit fehlte Sky ein gestandener Mann für Situationen wie an diesem Tag. Froome konnte sich noch glücklich schätzen, dass sich BMC, Katusha und dazu anfänglich Lotto für Greipel im Verfolgerfeld einspannten. Denn auch Froomes Mannschaft war bereits erheblich gerupft. Ohne die Unterstützung anderer Teams wäre es wohl nicht nur bei der zu verschmerzenden guten Minute geblieben.

Cavendish ließ Sagan bei Sieg Nr. 25 keine Chance
Im Kampf um den Tagessieg griff Terpstra 1,3 Kilometer vor dem Ziel an. Bodnar fuhr das Loch für Sagan zu, Chavanel danach den Sprint für Cavendish an. Auf der Zielgeraden war Sagan zwischen Chavanel und Cavendish positioniert, nahm noch einmal heraus, als Chavanel aus der Führung herausging. Sagan konnte Cavendishs Antritt nichts entgegensetzen. Der Brite fuhr mit mehreren Radlängen Vorsprung zu seinem 25. Etappensieg bei einer Tour de France. Mehr denn je war dies ein Sieg des Teams.

André Greipel führte das etwa 50-köpfige Verfolgerfeld im Sprint um den 15. Platz an, was ihm fürs Grüne Trikot nicht mehr viel brachte. Den Zwischensprint um die volle Punktausbeute hatte er noch vor Cavendish und Sagan gewonnen. In der Punktewertung hingegen bauten wegen der Punkte im Ziel Sagan und Cavendish weiter aus. Die Reihenfolge Sagan - Cavendish - Greipel scheint zementiert, sollte es zu keinen erheblichen Stürzen oder Bergschwächen mehr kommen.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 357 p.
2. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 273
3. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 217
4. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano 177
5. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 157
6. Juan Antonio Flecha (ESP) - Vacansoleil-DCM 110
7. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar 102
8. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step 101

Randnotiz: Pierre Rolland (Europcar) stockte seine Punktekonto in der Bergwertung minimal auf. Denn just vorm einzigen Bergpreis der 13. Etappe war das frühe Ausreißersextett eingeholt und Rolland fuhr für den einzigen Punkt des Tages kurz aus dem Spitzenfeld heraus. Wenig später ereilte ihn das gleiche Schicksal wie Valverde. Rolland befand sich jedoch schon vorher nur noch in Lauerposition, was das Gesamtklassement angeht. Da er dort nun völlig aus dem Geschäft ist, kann er sich während der restlichen Tour de France 2013 ganz auf die Verteidigung des Bergtrikots konzentrieren.

Bergwertung
1. Pierre Rolland (FRA) - Europcar 50 p.
2. Christopher Froome (GBR) - Sky 33
3. Richie Porte (AUS) - Sky 28
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar 26
5. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi 21
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 20
7. Simon Clarke (AUS) - Orica-Greenedge 15
8. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM 14
9. Peter Kennaugh (GBR) - Sky 14
10. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp 13


Einschätzung vor der Etappe: Ein weiterer Massensprint ist auf der 13. Etappe der Tour de France 2013 zu erwarten, vielleicht der letzte vor Paris. Innerhalb der finalen 10 Kilometer vorm Zielort Saint-Amand-Montrond ist ein kleiner Zacken im Profil eingezeichnet - aber ob der die Chancen der Sprinter senken kann, erscheint sehr fraglich. Und ein schlechtes Omen: Die beiden bisherigen Tour-Etappensieger von Saint-Amand-Montrond wurde dieser Erfolg später wegen Dopings aberkannt...
Zeitplan & Profil auf www.letour.fr

12. Etappe Fr 12. Juli: 13. Etappe 14. Etappe

Tour de France 2013

Tour de France 2013
13. Etappe (173km)
von Tours
nach Saint-Amand-Montrond

-km95 15:10 Côte de la Crôz
-km61 15:58 Saint-Aoustrille

Etappensieg:
Mark Cavendish (GBR)

Gelbes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Pierre Rolland (FRA)

Bester Jungprofi:
Michal Kwiatkowski (POL)

Teamwertung:
Saxo-Tinkoff

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 13. Etappe (Tours - St-Amand-Montrond)