Tour de France 2013 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe Sa 6. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Ax-3-Domaines: ca. 17:00 Uhr

Froome schafft gleich klare Verhältnisse
Nie da gewesene Abstände zwischen den Klassementfavoriten bei der 5. Erklimmung nach Ax-3-Domaines: An der ersten Pyrenäen-Bergankunft der Tour de France 2013 gewann Chris Froome (Sky) mit großem Vorsprung und ließ die zarten Hoffnungen seiner Konkurreten bereits früh in Rauch aufgehen. Den 2. Platz auf der 8. Etappe belegte mit 51 Sekunden Rückstand auch noch ein Teamkollege: Froomes Edelhelfer Richie Porte. Im Kampf um den verbleibenden Podestplatz der Tour 2013 hat sich Alejandro Valverde (Movistar) die beste Ausgangsposition erarbeitet. Er verlor 68 Sekunden gegenüber Froome.

Knapp hinter Valverde hielten die Niederländer Mollema und ten Dam (beide Belkin) den Schaden noch mit am besten in Grenzen. Hinter Nieve (Euskaltel) kam Alberto Contador (Saxo) in einer Gruppe mit seinem Helfer Kreuziger sowie Quintana (Movistar) und Anton (Euskaltel) an - 105 Sekunden hinter Froome. Quintana war zuvor der Animator, als er einen Berg früher, am Col de Pailhères, zwischenzeitlich über eine Minute Vorsprung herausholen durfte vor dem Verfolgerfeld, das natürlich von Sky angeführt wurde.

Nach der Pailhères-Abfahrt war Quintanas Vorsprung schon fast weg. Porte übernahm 7 Kilometer vor dem Ziel als letzter Helfer die Tempoarbeit für Froome, nachdem Kennaugh ausgeschert war - mit drastischer Wirkung: Die Klassementfahrer, die bis dahin noch mithielten, fielen reihenweise ab, nur noch Valverde, Kreuziger und Contador blieben dran. Rund 5 Kilometer vor dem Ziel war Quintanas Solo an der Spitze beendet, und Froome setzte seine vernichtende Attacke. Als der 28-jährige Brite weit genug weg war, distanzierte auch dessen gleichaltriger australischer Helfer den Rest. Damit ist es wieder angerichtet für einen Sky-Doppelsieg wie im Vorjahr.

Ergebnis
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 5h03:18
2. Richie Porte (AUS) - Sky +0:51
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:08
4. Bauke Mollema (NED) - Belkin +1:10
5. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +1:16
6. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:34
7. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +1:45
8. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff alle
9. Nairo Quintana (COL) - Movistar gleiche
10. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi Zeit
11. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +2:06
12. Rui Costa (POR) - Movistar +2:28
13. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
14. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +2:34
15. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp
16. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp alle
17. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gleiche
18. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff Zeit
19. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard +3:04
20. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +3:27
...
21. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +3:34
22. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +3:47
26. Cadel Evans (AUS) - BMC +4:13
28. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard +5:00
30. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +6:00
35. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge +7:50
39. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +8:15
45. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +8:57
46. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +9:13
52. Laurent Didier (LUX) - RadioShack-Leopard +11:05
55. Steve Morabito (SUI) - BMC +12:12
56. Tejay van Garderen (USA) - BMC +12:15
- 187 Fahrer klassiert.
DNF Matteo Bono (ITA) - Lampre-Merida

Sky gehen die Gegner aus
Chris Froome übernahm bei der Tour de France erstmals das Gelbe Trikot des Gesamtführenden mit 51 Sekunden vor Porte und 85 vor Valverde. Was man befürchten konnte, ist also eingetroffen, vielleicht noch ärger als erwartet. Auf welchem Terrain soll man diesem Froome noch Zeit abnehmen?

Es ist erst Froomes 3. Tour-Teilnahme - nach 2008 als kleines Licht für Barloworld und 2012 als Kronprinz vom 2013 abwesenden Bradley Wiggins. Und selbst wenn Froome noch eine Schwäche zeigt, ist da für Sky immer noch Porte. Die (ehemaligen) Gegner werden schon jetzt den 3. Platz ins Visier nehmen, um den es deutlich knapper zugeht.

Doch auch dieses Ziel haben bereits eine Menge Fahrer aus den Augen verloren, allen voran das BMC-Duo mit Evans und van Garderen, die über 4 und sogar über 12 Minuten verloren. Weniger überraschend waren die 3:34 Minuten Rückstand von Andy Schleck (RadioShack), der seit über einem Jahr nach einer Steißverletzung der Form vergangener Tage hinterherfährt.

Gesamtklassement
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 32h15:55
2. Richie Porte (AUS) - Sky +0:51
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:25
4. Bauke Mollema (NED) - Belkin +1:44
5. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +1:50
6. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +1:51
7. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +1:51
8. Nairo Quintana (COL) - Movistar +2:02
9. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +2:31
10. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff +2:40
11. Rui Costa (POR) - Movistar +2:45
12. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +2:48
13. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp +2:48
14. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:55
15. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:06
16. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +3:25
17. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +3:27
18. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +3:29
19. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard +3:30
20. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +3:35
21. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +4:00
22. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +4:10
23. Cadel Evans (AUS) - BMC +4:36
24. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +4:36
25. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +4:57
...
27. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard +5:26
29. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +6:39
31. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge +7:42
35. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +8:29

Die frühe Spitzengruppe des Tages bildeten Johnny Hoogerland (Vacansoleil), Jean-Marc Marino (Sojason), Christophe Riblon (AG2R) und Rudy Molard (Cofidis). Der Bestplatzierte in der Gesamtwertung war vor dieser 8. Etappe Riblon mit knapp 5 Minuten Rückstand aufs Gelbe Trikot. Vor 3 Jahren gewann Riblon die bisher letzte Tour-Ankunft in Ax-3-Domaines, nachdem er zuvor ebenfalls der frühen Spitzengruppe angehörte. Doch die Geschichte wiederholte sich nicht.

Quintana als Aktivposten mit Substanz
Riblon konnte seine 3 Fluchtgefährten zwar eingangs des Pailhères-Anstieges abhängen - doch das Hauptfeld war bereits zu nah herangekommen. Aus diesem attackierte Gesink (Belkin) und wenig später Voeckler (Europcar). 37 Kilometer vor dem Ziel begann Quintana sein Solo. Der 27-jährige Kolumbianer ließ die Angriffsversuche von Voeckler und Gesink wie Strohfeuer aussehen, überholte die beiden schnell. Für Riblon brauchte er etwas länger, bis rund 5 Kilometer unterhalb der Passhöhe.

Vor dem Gipfel attackierten aus dem Hauptfeld noch Rolland (Europcar) und Mikel Nieve. Oben hatte Rolland etwa eine halbe und Nieve eine ganze Minute Rückstand auf Quintana. Knapp hinter Anton folgte die Hauptgruppe mit Sky an der Spitze. Das britische Team ließ sich durch die genannten Aktionen überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende wurde Froome sogar mit dem Bergtrikot anstelle von Rolland geehrt, der das rot-gepunktete Trikot somit in Vertretung auf der nächsten Pyrenäen-Etappe trägt.

Bergwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 31 p.
2. Pierre Rolland (FRA) - Europcar 31
3. Richie Porte (AUS) - Sky 28
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar 25
5. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi 21
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 20
7. Peter Kennaugh (GBR) - Sky 14
8. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 12

Der französische Hoffnungsträger Pinot (FDJ.fr) fiel in der Pailhères-Abfahrt aus der Hauptgruppe zurück, und der Vorsprung von Quintana schrumpfte um mehr als die Hälfte. Rolland erreichte Quintana eingangs des Schlussanstiegs, wurde aber sofort wieder abgehängt. In der Hauptgruppe ging unterdessen das Ausscheidungsfahren weiter. Nach Froomes Angriff versuchte Quintana noch kurz mitzuhalten - zwecklos. Porte nahm sichtlich etwas Tempo heraus und markierte zunächst Quintana.

Valverde der Beste des Rests
Valverde blieb erst einmal bei Contador am Rad, merkte dann aber, dass er schneller fahren könnte als sein spanischer Landsmann. Auch Kreuziger schien etwas runder treten zu können als Contador. Er blieb aber als Schrittmacher bei seinem Kapitän. Porte attackierte, als Valverde gerade ihn und Quintana erreicht hatte. Bis zum Ziel fiel Quintana noch zu Contador zurück, während Mollema, ten Dam und Nieve vorbeiziehen konnten.

Movistar setzte sich in der Jungprofi- und Teamwertung an die Spitze. Quintana zog Kwiatkowski das weiße Trikot aus und führt nun 46 Sekunden vor Talansky (Garmin), dessen Co-Kapitän Hesjedal weit zurückfiel. Der 3. Movistar-Mann für die Teamwertung war hinter Valverde und Quintana auf dem 11. Platz der Tageswertung Rui Costa. Es kündigt sich hier ein Duell mit Saxo-Tinkoff an, die auf Contador, Kreuziger und Rogers zählten.

Jungprofi-Wertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 32h17:57
2. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +0:46
3. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +1:23
4. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:33
5. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +4:37
6. Tejay van Garderen (USA) - BMC Racing Team +10:36
Teamwertung
1. Movistar ........................................... 96h01:20
2. Saxo-Tinkoff .......................................... +0:37
3. AG2R La Mondiale ...................................... +4:33
4. Belkin ................................................ +5:17
5. Sky ................................................... +6:22
6. RadioShack-Leopard .................................... +6:30
7. Euskaltel-Euskadi ..................................... +7:34
8. Garmin-Sharp .......................................... +8:04

Die Sprinter hatten an diesem 8. Tour-Tag nur beim Zwischensprint etwas zu melden. Hinter den 4 Ausreißern und noch vor den großen Bergen setzte sich Greipel (Lotto) gegen Sagan (Cannondale) und Cavendish (Omega) durch. Greipel verkürzte damit den Rückstand auf Sagans Grünes Trikot von 94 auf 93 Punkte...

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 234 p.
2. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 141
3. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 128
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 111
5. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky 88
6. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano 87

Der Kampf um Grün scheint also ebenso schon entschieden wie der Kampf um Gelb. Wer ein spannendes Radrennen sehen möchte, muss im weiteren Tourverlauf trotzdem eher auf Flachetappen mit Massensprints zählen. Denn die sind wenigstens etwas offener als die Bergetappen, bei denen eine Fortsetzung der Sky-Ödnis droht.


Einschätzung vor der Etappe: Es geht in die Pyrenäen. Zum Abschluss der 8. Etappe steht das mittlerweile erprobte Doppel Pailhères/Ax-3-Domaines auf dem Programm. Hier erhalten die Klassementfavoriten die erste offensichtliche Möglichkeit bei der Tour 2013, Zeitunterschiede herauszufahren. Es stellen sich allein die Fragen: Legen die Fahrer bei dieser relativ frühen Pyrenäen-Etappe schon die Karten auf den Tisch? Oder konzentrieren sie sich lieber auf die Einzelzeitfahren sowie auf die Alpen am Ende dieser Tour de France? Kletterstarke Siegkandidaten sollten ihre Chance hoch nach Ax-3-Domaines aufs Plateau de Bonascre oder sogar schon vorher am Col de Pailhères jedenfalls besser nicht verstreichen lassen. Die Bergwertung von Ax-3-Domaines wird 1,5 Kilometer vor dem Ziel abgenommen. Bis dahin ist der Schlussanstieg im Schnitt 8,2 Prozent steil auf einer Länge von 7,8 Kilometern. Der schmale Col de Pailhères (= Port de Pailhéres) ist rund doppelt so lang bei ähnlicher Durchschnittssteigung.
Zeitplan & Profile auf www.letour.fr
Profil des Pailhères-Anstiegs auf www.salite.ch
Profil der Bergankunft in Ax-3-Domaines auf www.salite.ch

7. Etappe Sa 6. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Tour de France 2013

Tour de France 2013
8. Etappe (195km)
von Castres
nach Ax-3-Domaines

-km169 12:28 Côte de Saint-Ferréol
-km76 14:58 Quillan
-km29 16:14 Col de Pailhères
-km2 16:59 Ax-3-Domaines

Etappensieg:
Chris Froome (GBR)

Gelbes Trikot:
Chris Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Chris Froome (GBR)
- Vertreter: Rolland

Bester Jungprofi:
Nairo Quintana (COL)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 8. Etappe (Ax-3-Domaines)