Tour de France 2013 - 6. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

5. Etappe Do 4. Juli: 6. Etappe 7. Etappe

Zielankunft in Montpellier: ca. 17:20 Uhr

Greipel vollendet hinter perfektem Zug
Auf der 6. Etappe der Tour de France 2013 ging der Knopf bei André Greipel (Lotto) auf. Der Gorilla vollendete die mustergültige Vorarbeit seiner Teamkollegen im Massensprint von Montpellier. Peter Sagan (Cannondale) absolvierte den gesamten Sprint an Greipels Hinterrad und fuhr so auf den 2. Platz.

Dahinter konnte Marcel Kittel (Argos) keinen Boden mehr gutmachen. Mark Cavendish (Omega) legte aus hinterer Position los, musste Greipels Anfahrer umkurven und kam fast bis auf eine halbe Radlänge an Greipel heran. Dann aber ging es für Cavendish nicht mehr voran - weswegen Sagan und Kittel wieder vorbeizogen. Greipel feierte seinen 5. Tour-Etappensieg nach einem Tageserfolg 2011 und 3 im Vorjahr, diesmal im deutschen Meistertrikot mit dem schwarz-rot-goldenden Brustring.

Ergebnis
1. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 3h59:02
2. Peter Sagan (SVK) - Cannondale
3. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano
4. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step
5. Juan José Lobato (ESP) - Euskaltel-Euskadi
6. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
7. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar
8. Danny van Poppel (NED) - Vacansoleil-DCM alle
9. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida
10. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale
11. Cyril Lemoine (FRA) - Sojasun
12. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky gleiche
13. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge
14. Juan Antonio Flecha (ESP) - Vacansoleil-DCM
15. Matthew Goss (AUS) - Orica-Greenedge
16. Greg Henderson (NZL) - Lotto-Belisol Zeit
17. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:05
18. Christopher Froome (GBR) - Sky
19. Richie Porte (AUS) - Sky alle
20. Jack Bauer (NZL) - Garmin-Sharp
... gleiche
29. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff
48. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge Zeit
- 191 Fahrer klassiert.
DNF Fredrik Kessiakoff (SWE) - Astana
DNF Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr
DNS Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol
DNS Maxime Bouet (FRA) - AG2R-La Mondiale

Impey erster Afrikaner in Gelb
Daryl Impey (Orica) schlüpfte als erster Afrikaner ins Gelbe Trikot der Tour de France. Der 28-jährige Südafrikaner löste seinen bis dahin zeitgleichen Teamkollegen Simon Gerrans an der Spitze der Gesamtwertung ab. Dazu benötigte er gar nicht die fehlenden 7 Rangzahlen - denn hinter dem 16. Platz klaffte eine Lücke, die mit 5 Sekunden berechnet wurde. Die Lücke ging ausgerechnet vor Evans (BMC) und Froome (Sky) auf, beides Anwärter auf den Gesamtsieg.

Von den hoch gewetteten Klassementfahrern erreichten alle innerhalb des 5-Sekunden-Pulks das Ziel. Edvald Boasson Hagen (Sky) schob sich im Gesamtklassement an Gerrans vorbei, 3 Sekunden hinter dem neuen Leader Impey. Ansonsten blieb die Reihung der vorderen Plätze identisch.

Gesamtklassement
1. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge 22h18:17
2. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky +0:03
3. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge +0:05
4. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge +0:05
5. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +0:06
6. Sylvain Chavanel (FRA) - Omega-Quick Step +0:06
7. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:08
8. Richie Porte (AUS) - Sky +0:08
9. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:14
10. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +0:14
...
11. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +0:14
23. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:31
34. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +0:34
36. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard +0:34

Nach Senken der Startflagge wagte auf der 6. Etappe unmittelbar nur ein Fahrer einen Angriff: Luis Angel Mate (Cofidis), im Gesamtklassement über eine halbe Stunde zurück. Dennoch war diese Episode bereits nach 44 Kilometern beendet, vor dem Zwischensprint, den Greipel (Lotto) gegen Cavendish (Omega), Kristoff (Katusha) und Sagan (Cannondale) gewann.

In der Punktewertung arbeitete sich Greipel auf den 2. Platz vor. Obwohl sieglos, lieferte Peter Sagan (Cannondale) bisher eine souveräne Vorstellung zur Verteidigung des Grünen Trikots ab. Für den Sieg in der Punktewertung zeichnete sich bisher maximal ein Dreikampf zwischen Sagan, Greipel und Cavendish ab - so wie er auch im Vorfeld der Tour erwartet worden war.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 159 p.
2. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 130
3. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 119
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 111
5. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano 87
6. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar 71

Keine Ausreißergruppe. Wirklich: Keine Ausreißergruppe!
Wohl aus Angst vor einer prognostizierten Windkanten-Situation setzte das Peloton die Reise mit sehr hoher Geschwindigkeit fort, so dass kein weiter Fahrer mehr einen Ausreißversuch unternahm! In einem somit furchtbar aktionslosen Rennen hätte man eigentlich nur die letzten 3 Kilometer zu fahren brauchen. Nach dem kurzen Solo von Mate bildete sich nicht einmal im Ansatz eine Ausreißergruppe - ein so gut wie nie zu beobachtendes Phänomen!

Über den einzigen Bergpreis des Tages (4. Kategorie) rollte das Hauptfeld kampflos mit Siwtsow (Sky) an der Spitze. Der Weißrusse reihte sich in eine Schar von Fahrern ein, die bisher einen Punkt auf dem Bergkonto haben. Dass Pierre Rolland (Europcar) zur Verteidigung seines Bergtrikots bei dieser Flachetappe nur das Ziel erreichen musste, war schon vorher klar.

Bergwertung
1. Pierre Rolland (FRA) - Europcar 10 p.
2. Simon Clarke (AUS) - Orica-Greenedge 5
3. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 5
4. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM 4
5. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi 3

Van den Broeck nicht mehr am Start
Der Vorjahresvierte Jurgen van den Broeck (Lotto) verließ die 100. Tour de France wegen einer Knieverletzung, die er sich beim Massensturz des Vortages zugezogen hatte. Maxime Bouet (AG2R) trat zur 6. Etappe wegen eines Unterarmbruchs nicht mehr an. Bei Nacer Bouhanni (FDJ.fr) entpuppten sich die Verletzungen während der Etappe als zu beeinträchtigend. Der französische Sprinter fuhr dem Feld einige Zeit allein hinterher, musste dann aber die Sinnlosigkeit einer Fortsetzung der Tour 2013 einsehen.

In der Vorstadt von Montpellier stürzte 11,5 Kilometer vor dem Ziel Janez Brajkovic (Astana), im Vorjahr immerhin auf Platz 9 des Endklassements. Er fuhr die 6. Etappe mit fast 11 Minuten Rückstand zwar noch zu Ende, wird jedoch zur 7. Etappe wohl nicht mehr erscheinen.

Auch Mark Cavendish stürzte im Verlauf der 6. Etappe, was ihn möglicherweise an einem besseren Sprint hinderte. Ob Greipel allerdings zu schlagen gewesen wäre, erscheint ob der genialen Vorbereitung seines Teams Lotto-Belisol als fraglich. Denn an diesem Tag war die vorderste Position bei Sprinteröffnung immens wichtig wegen eines Bogen nach rechts, den die Straße auf den letzten 200 Metern beschrieb. Wer den ohnehin schon schnellen Greipel überholen wollte, musste die Ideallinie verlassen.


Einschätzung vor der Etappe: Die 6. Etappe der Tour de France 2013 eröffnet den Sprintern eine sehr gute Chance auf den Tagessieg. Auf den 176 Kilometern zwischen Aix-en-Provence und Montpellier sind keine größeren Schwierigkeiten eingebaut. So wird dies ein typischer Tour-Tag, an dem die frühen Ausreißer rechtzeitig vor dem Finale wieder eingeholt sind. Dennoch sind auch die Klassementfahrer und vor allem deren Helfer gefordert, wenn aufgrund des angesagten Windes das Peloton in mehrere Stücke zerfallen könnte.
Zeitplan & Profil auf www.letour.fr

5. Etappe Do 4. Juli: 6. Etappe 7. Etappe

Tour de France 2013

Tour de France 2013
6. Etappe
(176,5km)
von Aix-en-Provence
nach Montpellier

-km114 14:46 Maussane-les-Alpilles
-km109 14:52 Col de la Vayède

Etappensieg:
André Greipel (GER)

Gelbes Trikot:
Daryl Impey (RSA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Pierre Rolland (FRA)

Bester Jungprofi:
Michal Kwiatkowski (POL)

Teamwertung:
Orica-Greenedge

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 6. Etappe (Aix-en-Provence - Montpellier)