Tour de France 2013 - 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

4. Etappe Mi 3. Juli: 5. Etappe 6. Etappe

Zielankunft in Marseille: ca. 17:26 Uhr

Cavendishs Tagessieg war überfällig...
Mark Cavendish (Omega) gewann die 5. Etappe der Tour de France 2013. Nach 228,5 Kilometern verwies er im Massensprint von Marseille Edvald Boasson Hagen (Sky) und Peter Sagan (Cannondale) auf die Plätze. Nach dem Sturz auf der 1. Etappe war dies Cavendishs 1. Tageserfolg bei der Tour 2013 und der 24. bei der Tour de France insgesamt. Seit 2008 begann der 28-jährige Brite seine Siegesserie spätestens auf der 5. Etappe, so auch diesmal.

Den Sprint in Marseille eröffnete Cavendish aus dem Windschatten seines Anfahrers Steegmans. Hagen und Greipel (Lotto) hatten sich das Hinterrad von Cavendish geteilt. Während Greipel im Wind etwas verhungerte und auf dem 4. Platz landete, mühte sich Hagen in Cavendishs Sog zu bleiben. Sagan ging mit höherer Endgeschwindigkeit an Greipel vorbei.

Ergebnis
1. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 5h31:51
2. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky
3. Peter Sagan (SVK) - Cannondale
4. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol
5. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida
6. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
7. Juan José Lobato (ESP) - Euskaltel-Euskadi alle
8. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp
9. Cyril Lemoine (FRA) - Sojasun
10. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar
11. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale gleiche
12. John Degenkolb (GER) - Argos-Shimano
13. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge
14. Danny van Poppel (NED) - Vacansoleil-DCM
15. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge Zeit
- 195 Fahrer klassiert.

Gerrans im teaminternen Platzzahlen-Duell weiterhin vorn
Simon Gerrans (Orica) verteidigte das Gelbe Trikot des Gesamtführenden mit einem 15. Platz in der Tageswertung. Die Klassementbesten erreichten das Ziel im Hauptfeld mit der Zeit des Siegers. Deswegen waren Verschiebungen im Gesamtklassement nur möglich durch die veränderten Summen der Platzzahlen aus den absolvierten Etappen. Daryl Impey, dem vor der 5. Etappe 9 Plätze gegenüber Gerrans fehlten, machte in Marseille mit einem 13. Platz also 2 Plätze in diesem Verwirrspiel ums Gelbe Trikot gut. Für die 6. Etappe ist ein teaminterner Trikotwechsel zu Impey durchaus wahrscheinlich.

Gesamtklassement
1. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge 18h19:15
2. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge +0:00
3. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge +0:00
4. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +0:01
5. Sylvain Chavanel (FRA) - Omega-Quick Step +0:01
6. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky +0:03
7. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:03
8. Richie Porte (AUS) - Sky +0:03
9. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:09
10. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +0:09

Die Spitzengruppe des Tages bekam auf der 5. Etappe mal etwas mehr Vorsprung zugebilligt als während der Korsika-Etappen. Sie bestand aus 6 Mann - Arashiro, Reza (beide Europcar), Sicard (Euskaltel), de Gendt (Vacansoleil), Lutsenko (Astana) sowie Delaplace (Sojasun) - und fuhr dem Hauptfeld zwischenzeitlich über 11 Minuten voraus. Im Gesamtklassement war Yukiya Arashiro der Bestplatzierte mit 3:42 Minuten Rückstand aufs Gelbe Trikot.

54 Kilometer vor dem Ziel erhöhte de Gendt die Schlagzahl, und zunächst zogen nur Arashiro und Lutsenko mit. Nach kurzer Verzögerung sprang Reza nach vorne - das Sextett war somit zu einem Quartett geschrumpft. An den 4 Bergpreisen warf de Gendt seinen Hut in den Ring fürs Bergtrikot, verbuchte seine ersten 4 Punkte. Je einer ging an Delaplace und Arashiro. Das rot-getupfte Trikot behielt der auf der 5. Etappe uneinholbare Rolland (Europcar).

Bergwertung
1. Pierre Rolland (FRA) - Europcar 10 p.
2. Simon Clarke (AUS) - Orica-Greenedge 5
3. Blel Kadri (FRA) - AG2R La Mondiale 5
4. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM 4
5. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi 3

In der Auffahrt zum Col de la Gineste vor den Toren Marseilles probierte Arashiro einen Angriff - ohne Erfolg. Hinter der Passhöhe attackierte Lutsenko in die Abfahrt hinein. Reza reagierte, und de Gendt war mit Rezas Teamkollegen Arashiro am Hinterrad auf verlorenem Posten. Dies galt wenig später auch für die 2 verbleibenden Spitzenreiter: Gut 5 Kilometer vor dem Ziel wurde mit Lutsenko der letzte Ausreißer gestellt. Reza hatte schon wenige 100 Meter zuvor kapituliert.

Die Tempoarbeit im Hauptfeld erledigten den Tag über Orica zur Konservierung des Gelben Trikots (gelungen) sowie Lotto und Argos für ihre deutschen Sprinter (vergeudet). In der Schlussphase schaltete sich auch Omega für Cavendish hinzu (gelungen). Im Zwischensprint hatte noch Greipel die Nase vorn. Hinter der Spitzengruppe führte er Kristoff (Katusha), Sagan, Cavendish und Rojas (Movistar) über die Linie. Für die Punktewertung ums Grüne Trikot fiel die Zielankunft hingegen mehr ins Gewicht, so dass Cavendish auf den 2. Platz hinter Sagan sprang.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 111 p.
2. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 76
3. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 76
4. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 65
5. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky 58
6. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano 57
7. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar 53
8. Danny van Poppel (NED) - Vacansoleil-DCM 42

Auf dem Schlusskilometer der 5. Etappe ereignete sich ein Massensturz, in den u.a. Bouhanni (FDJ.fr) verwickelt war. Auf das Rennergebnis in den vorderen Positionen hatte dieser Sturz keinen Einfluss. Schon im Laufe der Etappe kamen einige Fahrer zu Fall, darunter Marcel Kittel (Argos) bergauf zum Col de la Gineste - damit konnte nicht geklärt werden, ob Kittel diesen Hügel im Hauptfeld überstanden hätte.

Alle Fahrer beendeten die Etappe, aber wegen Sturzverletzungen standen die Aufgaben einiger Akteure im Raum. Betroffen waren auch die Top-Ten-Anwärter van den Broeck (Lotto) und Zubeldia (RadioShack).


Einschätzung vor der Etappe: Die Strecke der 5. Tour-Etappe 2013 führt von Cagnes-sur-Mer parallel zur Côte d'Azur nach Marseille. Dort werden wohl die Sprinter versuchen, den Etappensieg anzupeilen. Aber vielleicht wird es nur beim Versuch bleiben: Die letzten Ankünfte in Marseille endeten zugunsten von Ausreißern. Bei der Tour de France 2013 steht vor den Toren von Marseille der Col de la Gineste im Profil, ein 326 Meter hoher Berg, der die Chancen der Sprinter ausradieren kann. Ein weiterer kleiner Berg unmittelbar davor tut dann eventuell sein Übriges dazu. Am Col de la Gineste wird keine Bergwertung ausgefahren. Vom Gipfel geht es noch 12,5 Kilometer großteils bergab zum Zielstrich nach Marseille.
Zeitplan & Profil auf www.letour.fr

4. Etappe Mi 3. Juli: 5. Etappe 6. Etappe

Tour de France 2013

Tour de France 2013
5. Etappe (228,5km)
von Cagnes-sur-Mer
nach Marseille

-km207 12:31 Côte de Châteauneuf-Grasse
-km136 14:13 Col de l'Ange
-km126 14:26 Lorgues
-km75 15:40 Côte de la Roquebrussanne
-km31 16:42 Côte des Bastides

Etappensieg:
Mark Cavendish (GBR)

Gelbes Trikot:
Simon Gerrans (AUS)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Pierre Rolland (FRA)

Bester Jungprofi:
Michal Kwiatkowski (POL)

Teamwertung:
Orica-Greenedge

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 5. Etappe (Marseille)