Tour de France 2013 - 4. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

3. Etappe Di 2. Juli: 4. Etappe 5. Etappe

Zielankunft letztes Team: ca. 17:06 Uhr

Orica Wimpernschlag vor Omega
Nächster Sieg für Orica-Greenedge: Die australische Formation gewann das 25 Kilometer lange Teamzeitfahren der Tour de France 2013. In Nizza musste sich Omega Pharma-Quick Step um nur 75 Hundertstel Sekunden geschlangen geben. Weitere 2 Sekunden langsamer war auf der 4. Etappe Sky um den Tour-Topfavoriten Froome. Nach dem Etappensieg am Vortag erbte Simon Gerrans nun das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Von den Klassementfavoriten verlor Contador mit Saxo läppische 6 Sekunden gegen Sky, und Lotto mit van den Broeck und Garmin mit Hesjedal, Talansky, Dan Martin je 14 Sekunden, und Movistar mit Valverde, Quintana, Costa 17. BMC mit Evans und van Garderen musste hingegen schon 23 Sekunden gegen Sky hinnehmen, Katusha mit Rodriguez 25. Dem größten französische Hoffnungsträger Pinot fehlten mit seinem Team FDJ.fr 41 Sekunden zur Siegerzeit.

Orica absolvierte die 25-Kilometer-Strecke in 25:26 Minuten. Im schnellsten Teamzeitfahren der Tour-Geschichte betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegerteams damit 57,841 km/h. Die bisherige Bestmarke lag bei 57,324 durch Discovery Channel im Jahr 2005, damals allerdings nach einer fast 3-mal so langen Distanz wie in Nizza 2013. Im Aufgebot von Orica fuhren 6 Australier und je ein Kanadier, Schweizer und Südafrikaner.

Ergebnis
1. Orica-Greenedge ....................................... 25:56
2. Omega Pharma-Quick Step ............................... +0:01
3. Sky ................................................... +0:03
4. Saxo-Tinkoff .......................................... +0:09
5. Lotto-Belisol ......................................... +0:17
6. Garmin-Sharp .......................................... +0:17
7. Movistar .............................................. +0:20
8. Lampre-Merida ......................................... +0:25
9. BMC ................................................... +0:26
10. Katusha ............................................... +0:28
11. RadioShack-Leopard .................................... +0:29
12. Vacansoleil-DCM ....................................... +0:33
13. Cannondale ............................................ +0:34
14. Belkin ................................................ +0:37
15. FDJ.fr ................................................ +0:42
16. Astana ................................................ +0:56
17. AG2R La Mondiale ...................................... +1:04
18. Sojasun ............................................... +1:10
19. Europcar .............................................. +1:13
20. Cofidis ............................................... +1:20
21. Euskaltel-Euskadi ..................................... +1:24
22. Argos-Shimano ......................................... +1:47

In der gleichen Sekunde wie Gerrans blieben im Gesamtklassement seine Teamkollegen Impey und Albasini. Fürs Gelbe Trikot gaben nach wie vor die addierten Platzzahlen der bisherigen Etappen den Ausschlag. Omegas Kwiatkowski verpasste es knapp, das weiße Trikot des besten Jungprofis gegen das Gelbe einzutauschen, liegt mit einer Sekunde Rückstand auf dem 4. Platz des Gesamtklassements. Ein weiterer Wechsel des Gelben Trikots scheint bis zu den Pyrenäen nur noch innerhalb des Orica-Teams wahrscheinlich: Impey liegt lediglich wenige Platzzahlen hinter Gerrans.

Gesamtklassement
1. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge 12h47:24
2. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge +0:00
3. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge +0:00
4. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +0:01
5. Sylvain Chavanel (FRA) - Omega-Quick Step +0:01
6. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky +0:03
7. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:03
8. Richie Porte (AUS) - Sky +0:03
9. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:09
10. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +0:09
...
12. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +0:09
14. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +0:17
16. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +0:17
18. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +0:17
19. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp +0:17
21. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:20
22. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:20
26. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +0:25
28. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:26
30. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:26
34. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +0:28
38. Andy Schleck (LUX) - RadioShack-Leopard +0:29
44. Bauke Mollema (NED) - Belkin +0:37
49. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +0:42
52. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:56
54. Janez Brajkovic (SLO) - Astana +0:56
56. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +1:04
63. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +1:13
67. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +1:20
70. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:24
71. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:24

King 7 Sekunden überm Zeitlimit
Einige Teams konnten wegen angeschlagener oder sogar ausgeschiedener Fahrer (Astana, Cofidis) nicht alle 9 Fahrer für die Tempoarbeit im Teamzeitfahren einspannen. Ted King (Cannondale) plagte sich mit Verletzugen aus der 1. Etappe herum und musste seine Teamgefährten schon unmittelbar nach dem Start ziehen lassen. Der 30-jährige US-Amerikaner quälte sich bei seinem Tour-Debüt ganz allein ins Ziel, allerdings 7 Sekunden über dem Zeitlimit, das 25 Prozent über der Siegerzeit lag. Die Jury zeigte sich gnadenlos und schloss King aus der Tour de France 2013 aus.

Euskaltel musste auf den gestürzten Co-Kapitän Nieve warten, was den recht großen Rückstand der sowieso schon schwachen Zeitfahr-Formation relativiert. Das Schlusslicht der 22 Teams bildete Argos mit 107 Sekunden Rückstand. Das Team um die deutschen Sprinter Kittel und Degenkolb war ohnehin ohne Ambitionen fürs Gesamtklassement angereist.


Einschätzung vor der Etappe: Nach den 3 Tagen auf Korsika wird die Tour de France 2013 ohne Ruhetag in Nizza fortgesetzt. Dort steht ein 25 Kilometer langes bzw. kurzes Teamzeitfahren auf dem Programm. Angesichts dieser Distanz dürften sich die Zeitabstände der meisten Teams in Nizza auf der Promenade des Anglais im Sekundenbereich bewegen. Die Strecke ist flach. Nur die Teams, die ausschließlich mit leichtgewichtigen Bergflöhen unterwegs sind, büßen hier schon empfindlich an Zeit ein. Gab es auf Korsika noch keine nennenswerten Zeitunterschiede, so kann sich das in Nizza siegreiche Team möglicherweise für mehrere Etappen das Gelbe Trikot sichern.
Zum Reglement: Die Zeit fürs Tagesklassement beim Teamzeitfahren wird beim 5. Fahrer jedes Teams genommen. Fürs individuelle Gesamtklassement ist normalerweise auch die Zeit des 5. Fahrers maßgeblich. Dies betrifft alle Teammitglieder, die vor dem 5. Fahrer und zeitgleich mit ihm ins Ziel kommen. Wer jedoch aus dem Team mit Zeitrückstand auf den 5. Mann ins Ziel kommt, erhält diesen Rückstand auch im individuellen Gesamtklassement aufgebrummt.
Zeitplan & Profil auf www.letour.fr

Startzeiten bzw. Startreihenfolge Teamzeitfahren

15:15 Argos-Shimano
15:19 Omega Pharma-Quick Step
15:23 Lotto-Belisol
15:27 Cannondale
15:31 Cofidis
15:35 FDJ.fr
15:39 Belkin
15:43 Garmin-Sharp
15:47 Euskaltel-Euskadi
15:51 Sky
15:55 Katusha
15:59 Sojasun
16:03 Astana
16:07 Movistar
16:11 Saxo-Tinkoff
16:15 Europcar
16:19 AG2R La Mondiale
16:23 Orica-Greenedge
16:27 Lampre-Merida
16:31 Vacansoleil-DCM
16:35 BMC
16:39 RadioShack-Leopard
(umgekehrte Reihenfolge der Teamwertung)

Tour de France 2013

Tour de France 2013
4. Etappe (25km/Teamzeitfahren)
von Nizza
nach Nizza

Etappensieg:
Orica-Greenedge

Gelbes Trikot:
Simon Gerrans (AUS)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Pierre Rolland (FRA)

Bester Jungprofi:
Michal Kwiatkowski (POL)

Teamwertung:
Orica-Greenedge

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 4. Etappe (Nizza) Teamzeitfahren