Tour de France 2013 - 1. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

Sa 29. Juni: 1. Etappe 2. Etappe

Zielankunft in Bastia: ca. 17:19 Uhr

Triumph für Marcel Kittel im Chaos von Bastia!
Marcel Kittel (Argos) gewann in Bastia die 1. Etappe der Tour de France 2013 mit einer knappen Radlänge vor Alexander Kristoff (Katusha). Der 25-jährige Deutsche bekam den Triumph zum Tour-Auftakt auf dem Silbertablett serviert. Denn ein Massensturz vor der 3-Kilometer-Marke setzte seine größten Konkurrenten Cavendish (Omega), Sagan (Cannondale), Bouhanni (FDJ.fr) und Greipel (Lotto) außer Gefecht. Nichtsdestotrotz feierte Kittel seinen bisher größten Sieg, erhielt zudem das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Das Finale der 1. Etappe drohte in einem unfassbaren Chaos zu versinken: Etwa eine halbe Stunde vor Zieleinlauf prallte der Teambus von Orica-Greenedge gegen die obere Begrenzung des Zielbogens und blockierte die Zieldurchfahrt. Über Funk kursierten Meldungen von einer Verlegung der Ziellinie nach vorne, zur 3-Kilometer-Marke. Zum Glück konnte der Bus noch gerade rechtzeitig losgeeist werden.

Nach Bus- und Sturzchaos alle mit gleicher Zeit gewertet
In der Hektik des Massensturzes fielen auch Klassementfahrer zurück. Aufgrund der Umstände wurden jedoch von der Jury alle Zeitabstände neutralisiert. Da es bei der Tour de France 2013 keine Zeitgutschriften gibt, entspricht das Gesamtklassement nach der 1. Etappe der Tageswertung mit Kittel vor Kristoff, Danny van Poppel (Vacansoleil) und allen anderen ebenfalls zeitgleichen Fahrern.

Ergebnis
1. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano 4h56:52
2. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
3. Danny van Poppel (NED) - Vacansoleil-DCM
4. David Millar (GBR) - Garmin-Sharp
5. Matteo Trentin (ITA) - Omega-Quick Step
6. Samuel Dumoulin (FRA) - AG2R La Mondiale
7. Greg Henderson (NZL) - Lotto-Belisol alle
8. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Belisol
9. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar
10. Kris Boeckmans (BEL) - Vacansoleil-DCM
11. Daryl Impey (RSA) - Orica-Greenedge gleiche
12. Sep Vanmarcke (BEL) - Belkin
13. Julien Simon (FRA) - Sojasun
14. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff
15. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge Zeit
- 198 Fahrer klassiert.

Erstes Bergtrikot im Sprint an Lobato
Schon kurz nach dem Start in Porto-Vecchio stand die erste Spitzengruppe des Tages bei der Tour 2013. In ihr fuhren Boom (Belkin), Cousin (Europcar), Lobato (Euskaltel), Lemoine (Sojasun) und Flecha (Vacansoleil). Den Punkt fürs Bergtrikot holte sich nach 45,5 Kilometern in einem umkämpften Sprint Juan José Lobato gegen Jérôme Cousin.

Knapp 110 Kilometer vor dem Ziel zog Cousin allein davon - nach einem bis dahin unwürdigem Schauspiel: Spitzengruppe und Hauptfeld nahmen abwechselnd immer wieder das Tempo heraus, so dass der Abstand ständig zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten hin- und hersprang. Nur wenige Kilometer später und damit weit vor dem Zwischensprint des Tages waren die 5 Ausreißer wieder vereint.

Wie im Ziel gab es auch beim Zwischensprint für die ersten 15 Fahrer Punkte ums Grüne Trikot, wenn auch weniger. Hinter den 5 Ausreißern (Boom vor Flecha) sprintete Greipel auf den 6. Platz vor Cavendish und Sagan. Von den hoch gewetteten Sprintern trudelten außerdem Goss (Orica) und Bouhanni in die Punkteränge. Das Grüne Trikot übernahm aber wegen des Tagessieges Marcel Kittel.

Grünes Trikot
1. Marcel Kittel (GER) - Argos-Shimano 45 p.
2. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 35
3. Danny van Poppel (NED) - Vacansoleil-DCM 30
4. David Millar (GBR) - Garmin-Sharp 26
5. Matteo Trentin (ITA) - Omega-Quick Step 22
6. Lars Boom (NED) - Belkin 20
...
17. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 10
18. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 9
20. Peter Sagan (SVK) - Cannondale 8

Lobato ließ sich kurz nach dem Zwischensprint ins Hauptfeld zurückfallen. 37 Kilometer vor dem Ziel war es auch ums verbliebene Quartett geschehen. RadioShack und Saxo versuchten es nach dem Zusammenschluss mit einer Windstaffel, und auch Sky reihte sich vorne ein. Die Gefahr war jedoch bald gebannt, als es wieder in einen windgeschützten Abschnitt ging.

Die 1. Etappe blieb lange sturzfrei - dafür häuften sich die Zwischenfälle im Finale. Nach ersten kleineren Stürzen jagte Hesjedal (Garmin) 12 Kilometer vor dem Ziel dem Feld hinterher. Der fatale Massensturz wurde dann von André Greipel ausgelöst, als er versuchte zwischen 2 anderen Fahrern durchzuschlüpfen. Zunächst sah es so aus, als sei ausgerechnet Greipel selbst dem Sturz knapp und unbeschadet entkommen - dann musste er aber wegen eines defekten Schaltwerks vom Rad steigen.

Auf dem Schlusskilometer probierte Terpstra (Omega) erfolglos, den verbliebenen Sprintern mit einem kurzen Solo ein Schnippchen zu schlagen. Matthew Goss ging auf der Zielgeraden in der Sprintvorbereitung zu Boden - ohne einen weiteren Konkurrenten aus dem deutlich gelichteten ersten Feld mitzureißen. Kristoff eröffnete den Sprint an der rechten Bande von Trentins (Omega) Hinterrad aus. Kittel wählte links daneben das Hinterrad von Roelandts (Lotto) und löste sich erst etwa 170 Meter vor dem Ziel. Der deutsche Sprinter überholte den Olympiadritten von London erst auf den letzten Metern - dafür aber noch recht deutlich.

Tony Martin droht das Aus
Von den gestürzten Fahrern erwischte es wohl Tony Martin (Omega) am schlimmsten. Der Zeitfahr-Weltmeister wurde mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gebracht. Auch wenn sich dieser Verdacht zum Glück nicht bestätitgte, ist eine Weiterfahrt unwahrscheinlich wegen einer Gehirnerschütterung sowie schwerer Prellungen und Wunden am ganzen Körper. Unter den lädierten Fahrern war auch Alberto Contador (Saxo). Er kam aber «nur» mit oberflächlichen Schnitt- und Schürfwunden davon.


Einschätzung vor der Etappe: Die Tour de France 2013 beginnt erstmals auf Korsika. Damit tilgen die Veranstalter bei der 100. Ausgabe ihrer Rundfahrt den letzten weißen Département-Fleck auf der französischen Landkarte (abgesehen von Übersee-Départements). Ort des Grand Départs ist Porto-Vecchio, erprobter Dreh- und Angelpunkt bei den vergangenen Ausgaben des Critériums International. Nach einer kurzen Runde zur Südküste nach Bonifacio führt die Strecke der 1. Etappe auf direktem Weg ganz in den Norden der Insel, und zwar immer in der Nähe der Ostküste mit dem Zielort Bastia. Das Profil ist flach. Deswegen dürfte das ersten Gelbe Trikot der Tour 2013 in Bastia an einen Sprinter gehen.
Infos & Profil auf www.letour.fr

Sa 29. Juni: 1. Etappe 2. Etappe

Tour de France 2013

Tour de France 2013
1. Etappe (213km)
von Porto-Vecchio
nach Bastia

-km168 13:19 Côte de Sotta
-km63 15:49 San-Giuliano

Etappensieg:
Marcel Kittel (GER)

Gelbes Trikot:
Marcel Kittel (GER)

Grünes Trikot:
Marcel Kittel (GER)
- Vertreter: Kristoff

Bergtrikot:
Juan José Lobato (ESP)

Bester Jungprofi:
Marcel Kittel (GER)
- Vertreter: D. van Poppel

Teamwertung:
Vacansoleil-DCM

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2013 / Tour de France 2013, 1. Etappe (Porto-Vecchio - Bastia)