Tour de France 2012 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

9. Etappe Mi 11. Juli: 10. Etappe 11. Etappe

Zielankunft in Bellegarde-sur-Valserine: ca. 17:16 Uhr

Die obligatorische Voeckler-Show
Thomas Voeckler (Europcar) erkämpfte sich den Sieg auf der 10. Etappe der Tour de France 2012. In Bellegarde-sur-Valserine distanzierte der 33-jährige Franzose 4 Mitausreißer: Michele Scarponi (Lampre), Jens Voigt (RadioShack), Luis Leon Sanchez (Rabobank) und Dries Devenyns (Omega). Dazu eroberte Voeckler das Bergtrikot. Attacken der Klassementfahrer trugen auf der Bergetappe letztlich keine Früchte, abgesehen von van den Broeck (Lotto) und Rolland (Europcar), die 32 Sekunden herausholten.

Ergebnis
1. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 4h46:26
2. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +0:03
3. Jens Voigt (GER) - RadioShack-Nissan +0:07
4. Luis Leon Sanchez (ESP) - Rabobank +0:23
5. Dries Devenyns (BEL) - Omega-Quick Step +0:30
6. Sandy Casar (FRA) - FDJ-BigMat +2:44
7. Egoi Martinez (ESP) - Euskaltel-Euskadi alle
8. Pierre Rolland (FRA) - Europcar gleiche
9. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol Zeit
10. Dmitri Fofonow (KAZ) - Astana +2:55
11. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ-BigMat +3:16
12. Cadel Evans (AUS) - BMC
13. Bradley Wiggins (GBR) - Sky
14. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale
15. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas-Cannondale
16. Denis Mentschow (RUS) - Katusha
17. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
18. Christopher Froome (GBR) - Sky alle
19. Rui Costa (POR) - Movistar
20. Jérôme Coppel (FRA) - Saur-Sojasun
21. Maxime Monfort (BEL) - RadioShack-Nissan
22. Janez Brajkovic (SLO) - Astana gleiche
23. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Nissan
24. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Nissan
25. Rein Taaramae (EST) - Cofidis
26. Frank Schleck (LUX) - RadioShack-Nissan Zeit
27. Tejay van Garderen (USA) - BMC +3:33
- 175 Fahrer klassiert.
DNS Rémy di Gregorio (FRA) - Cofidis
DNS Matthew Lloyd (AUS) - Lampre-ISD
DNS Tony Martin (GER) - Omega-Quick Step

So gab es in den Top-8 des Gesamtklassements keine Veränderung: Bradley Wiggins (Sky) verteidigte seinen Vorsprung von 1:53 Minuten vor Cadel Evans (BMC). Dahinter blieben unverändert Chris Froome (Sky) mit 2:07 und Vincenzo Nibali (Liquigas) mit 2:23. Vor allem Nibalis Angriffslust war es immerhin zu verdanken, dass Wiggins' Mannschaft gut beschäftigt wurde.

Der ebenfalls stets offensive Jurgen van den Broeck verbesserte sich um einen auf den 8. Platz. Von diesem fiel Tejay van Garderen (BMC) auf den 10. zurück. Der Bestplatzierte aus der Spitzengruppe war Scarponi, der mehr als 3 Minuten gegenüber der Gruppe ums Gelbe Trikot aufholte und damit auf den 15. Platz aufrückte. Thomas Voeckler hatte vor der Tour de France über Knieprobleme geklagt und eine Wiederholung des 4. Gesamtplatzes früh in den Wind geschrieben.

Gesamtwertung
1. Bradley Wiggins (GBR) - Sky 43h59:02
2. Cadel Evans (AUS) - BMC +1:53
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +2:07
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas-Cannondale +2:23
5. Denis Mentschow (RUS) - Katusha +3:02
6. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Nissan +3:19
7. Maxime Monfort (BEL) - RadioShack-Nissan +4:23
8. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +4:48
9. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +5:29
10. Tejay van Garderen (USA) - BMC +5:31
11. Rui Costa (POR) - Movistar +5:46
12. Rein Taaramae (EST) - Cofidis +5:56
13. Janez Brajkovic (SLO) - Astana +6:29
14. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Nissan +6:33
15. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +7:14
16. Frank Schleck (LUX) - RadioShack-Nissan +8:19
17. Jérôme Coppel (FRA) - Saur-Sojasun +8:31
18. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ-BigMat +8:53
19. Levi Leipheimer (USA) - Omega-Quick Step +8:58
20. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +9:28
...
31. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar +22:51

Auf der Tour-Etappe am nördlichen Rand der französischen Alpen setzte sich früh eine 25-köpfige Fluchtgruppe ab. Die Namen der Vollständigkeit halber: Burghardt, Cummings (beide BMC), Popowitsch, Voigt (beide RadioShack), Arashiro, Voeckler (beide Europcar), Martinez (Euskaltel), Sagan (Liquigas), Scarponi (Lampre), Millar, Zabriskie (beide Garmin), Peraud (AG2R), Jeandesboz (Saur), Horrach (Katusha), Casar, Hutarowitsch, Ladagnous (alle FDJ), Sanchez (Rabobank), Kroon, Mørkøv (beide Saxo), Fofonow, Griwko (beide Astana), Devenyns (Omega), Gerrans und Goss (Orica).

Am erstmals befahrenen und steilen Col du Grand Colombier kristallisierte sich eine 4-köpfige Spitzengruppe mit Voeckler, Devenyns, Sanchez und Scarponi heraus. Voeckler kassierte am Gipfel die fette Beute in Form von 25 Punkten allein an diesem ersten HC-Berg der Tour de France 2012. Durch weitere Punkte an den 2 kleineren Bergwertungen des Tages sprang Voeckler sogleich von 0 auf 1 im Klassement dieser Sonderwertung.

Bergwertung
1. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 28 p.
2. Fredrik Kessiakoff (SWE) - Astana 21
3. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD 21
4. Christopher Froome (GBR) - Sky 20
5. Jens Voigt (GER) - RadioShack-Nissan 18
6. Cadel Evans (AUS) - BMC 18
7. Luis Leon Sanchez (ESP) - Rabobank 18
8. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ-BigMat 16

Ein Voigt gibt niemals auf...
Der schon lange zuvor abgehängte Jens Voigt tankte sich 9 Kilometer vor dem Ziel als Solist in die Spitzengruppe zurück. Den Kampf um den Etappensieg eröffnete Devenyns gut 3 Kilometer vor dem Ziel. Voigt setzte nach, dann Voeckler. Der schoss an beiden vorbei und ließ keinen mehr herankommen. Für den 2. Platz hatte der lange zögernde Scarponi die meisten Reserven. Voigt sicherte sich den 3. Platz.

Matthew Goss und Peter Sagan holten sich durch ihre Anwesenheit in der frühen Spitzengruppe Punkte fürs Grüne Trikot: Im Zwischensprint setzte sich Goss vor Hutarowitsch und Sagan durch. Sagan und Goss setzten sich in der Punktewertung damit weiter ab. Am Fuße des Col du Grand Colombier fielen beide schnell aus der Spitzengruppe zurück.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Liquigas-Cannondale 232 p.
2. Matthew Goss (AUS) - Orica-Greenedge 205
3. André Greipel (GER) - Lotto-Belisol 172
4. Mark Cavendish (GBR) - Sky 129
5. Alessandro Petacchi (ITA) - Lampre-ISD 109

Das Hauptfeld ging in den Grand Colombier mit über 6 Minuten Rückstand und überquerte den Gipfel mit über 5 Minuten. Van den Broeck war bis kurz unterhalb des Gipfels der einzige, der gegen die Sky-Phalanx ein paar Angriffe wagte - ohne Erfolg. Kurz unterhalb des Gipfels probierten es Pinot (FDJ), Rolland (Europcar) und wieder Vandenbroeck, was allerdings nur ein kurzes Stück der Abfahrt Bestand hatte.

Nibali und van den Broeck beleben
Vielversprechender sah die Abfahrts-Attacke durch Vincenzo Nibali aus. Der Hai von Messina fuhr auf seinen Teamkollegen Sagan auf, der aus der Spitzengruppe zurückgefallen war. Mit Sagans Unterstützung nahm Nibali der Gruppe um Wiggins und Evans bergab 40 Sekunden ab. Am nicht ganz so steilen Col de Richemond, der auf den Col du Grand Colombier folgte, war Nibali jedoch gegen Sky auf verlorenem Posten und wurde wieder eingeholt.

Kurz unterhalb des Gipfels vom Col de Richemond traten erneut Rolland und van den Broeck an. Dieses Duo durfte - anders als der kreuzgefährliche Nibali - wegfahren und schloss zu 3 Ausreißern auf, die sich noch zwischen der Spitzengruppe und dem Hauptfeld halten konnten: Casar, Egoi Martinez und Fofonow. Im Sprint des Hauptfelds um den 11. Platz probierte Cadel Evans, ein paar Sekündchen herauszuholen. Dies wusste Wiggins zu verhindern. Hinter Pinot und am Hinterrad von Evans belegte der Mann im Gelben Trikot den 13. Platz in der Tageswertung.

Di Gregorio verhaftet
Zur 10. Etappe der Tour 2012 traten noch 175 Fahrer an. Am Ruhetag verließen Tony Martin (Omega) und Rémy di Gregorio (Cofidis) das Rennen aus unterschiedlichen Gründen. Martin schleppte sich mit einem Kahnbeinbruch bis zum Einzelzeitfahren durch. Ein 12. Platz spiegelte dort nicht sein gewohntes Leistungsvermögen wider. Die Konzentration gilt nun dem Olympia-Zeitfahren. Andere Sorgen hat Di Gregorio. Der 26-jährige Franzose wurde verhaftet, nachdem ihn die französische Polizei ein Jahr lang beobachtet hatte. Der Vorwurf lautet: Handel mit Dopingprodukten. 2011 war Rémy di Gregorio noch bei Astana unter Vertrag.


Einschätzung vor der Etappe: Nach dem 1. Ruhetag in Mâcon geht es an den Rand der nordfranzösischen Alpen. In der Schlussphase der Etappe stehen bei der Tour bisher vernachlässigte Anstiege im Profil: der Col du Grand Colombier und der Col de Richemond, die auch einen Monat vorher beim Critérium du Dauphiné dabei waren. Die anschließende Abfahrt in den Zielort Bellegarde-sur-Valserine könnte auf dieser 10. Etappe ebenso ein Kriterium sein wie die beiden Anstiege. Wer im Gesamtklassement mitreden möchte, sollte heute vorn dabei sein, kann vielleicht sogar etwas probieren. Letzteres gilt insbesondere für mäßige Zeitfahrer. Der letzte Kilometer der Etappe steigt noch einmal gut an.
Landkarte, Marschtabelle & Profil auf www.letour.fr (alt)
Landkarte, Marschtabelle & Profil auf www.letour.fr (neu)

9. Etappe Mi 11. Juli: 10. Etappe 11. Etappe

Tour de France 2012

Tour de France 2012
10. Etappe (194,5km)
von Mâcon
nach Bellegarde-sur-Valserine


-km105 14:40 Côte de Corlier
-km64 15:41 Béon
-km43 16:12 Col du Grand Colombier
-km21 16:46 Col de Richemond

Etappensieger:
Thomas Voeckler (FRA)

Gelbes Trikot:
Bradley Wiggins (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Thomas Voeckler (FRA)

Jungprofi-Wertung:
Tejay van Garderen (USA)

Teamwertung:
RadioShack-Nissan

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2012 / Tour de France 2012, 10. Etappe (Bellegarde-sur-Valserine)