Tour de France 2011 - 9. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

8. Etappe So 10. Juli: 9. Etappe 10. Etappe

Zielankinunft Saint-Flour: ca. 17:35 Uhr

Sanchez fährt zum Sieg, Voeckler ins Gelbe Trikot
Den Sieg auf der 9. Etappe der Tour de France 2011 machte eine 3-köpfige Spitzengruppe unter sich aus: Beim ansteigenden Finale von Saint-Flour setzte sich Luis Leon Sanchez (Rabobank) problemlos gegen Thomas Voeckler (Europcar) und Sandy Casar (FDJ) durch. Klassiker-Spezialist Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) führte die Gruppe der Klassementfavoriten mit knapp 4 Minute Rückstand ins Ziel. Voeckler übernahm das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Brutale Stürze im Zentralmassiv
Die Etappe wurde von etlichen schweren Stürzen überschattet. In einem Massensturz auf einer nassen Abfahrt flog Alexander Winokurow (Astana) über den Straßengraben gegen einen Baum und brach sich den Oberschenkel. Jurgen van den Broeck (Omega Pharma-Lotto) erlitt einen Bruch des Schulterblatts - damit schied ein weiterer Klassementfavorit frühzeitig aus der Rundfahrt aus. Weitere Frakturen erlitten Willems (Lotto, Schlüsselbein) und Zabriskie (Garmin, Handgelenk). In der Spitzengruppe räumte ein Begleitfahrzeug Flecha (Sky) und Hoogerland (Vacansoleil) ab. Beide konnten weiterfahren, hatten aber mit dem Ausgang der Etappe nichts mehr zu tun. Hoogerland rasselte in hohem Bogen gegen einen Weidezaun und zog sich am Stacheldraht zahlreiche Schnittverletzungen zu.

Ergebnis
1. Luis Leon Sanchez (ESP) - Rabobank 5h27:09
2. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar +0:04
3. Sandy Casar (FRA) - FDJ +0:13
4. Philippe Gilbert (FRA) - Omega Pharma-Lotto +3:59
5. Peter Velits (SVK) - HTC-Highroad
6. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing
7. Andy Schleck (LUX) - Leopard-Trek
8. Tony Martin (GER) - HTC-Highroad alle
9. Frank Schleck (LUX) - Leopard-Trek
10. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD
11. Rein Taaramae (EST) - Cofidis
12. Alberto Contador (ESP) - Saxo Bank-Sungard gleiche
13. Tom Danielson (USA) - Garmin-Cervélo
14. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi
15. Jean-Christ. Peraud (FRA) - AG2R La Mondiale
16. Kevin de Weert (BEL) - Quick Step Zeit
17. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +4:07
18. Levi Leipheimer (USA) - RadioShack
19. Rob Ruijgh (NED) - Vacansoleil-DCM
20. Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ alle
...
21. Robert Gesink (NED) - Rabobank gleiche
23. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale
24. Andreas Klöden (GER) - RadioShack Zeit
34. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Cervélo +4:30
- 180 Fahrer klassiert.
DNF Amets Txurruka (ESP) - Euskaltel-Euskadi
DNF Wout Poels (NED) - Vacansoleil
DNF Pawel Brutt (RUS) - Katusha
DNF Alexander Winokurow (KAZ) - Astana
DNF Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto
DNF Frederik Willems (BEL) - Omega Pharma-Lotto
DNF David Zabriskie (USA) - Garmin-Cervélo
DNS Juan Manuel Garate (ESP) - Rabobank

Thomas Voeckler führt das Gesamtklassement nun mit 1:49 Minuten Vorsprung vorm Tagessieger Luis Leon Sanchez an. Auf dem 3. Platz folgt Cadel Evans (BMC) mit 2:26 Minuten auf Voeckler, dahinter mit Sekundenabständen die Schleck-Brüder (Leopard). Bester Deutscher ist Tony Martin (HTC) auf dem 6. Platz mit 2:38 Minuten Rückstand, ebenso viel wie sein Teamkollege Peter Velits auf dem 7. Platz. Andreas Klöden (RadioShack) verlor unter Schmerzen im Ziel 8 Sekunden auf seine Gegner - auch er war unterwegs unsanft zu Boden gegangen - und wird am Ruhetag entscheiden, ob er die Fahrt fortsetzen kann. Keine Zeit ließ Alberto Contador (Saxo Bank) liegen, obwohl er ein weiteres Mal stürzte und über Kniebeschwerden klagt. Den Titelverteidiger trennen 4:07 Minuten von Voeckler und 1:41 von Evans. Der Mann in Gelb, Thor Hushovd (Garmin), ließ es auf den letzten Kilometern ruhiger angehen, als klar war, dass er das Führungstrikot nach 7 Tagen an Voeckler verlieren würde.

Gesamtklassement
1. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 38h35:11
2. Luis Leon Sanchez (ESP) - Rabobank +1:49
3. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing +2:26
4. Frank Schleck (LUX) - Leopard-Trek +2:29
5. Andy Schleck (LUX) - Leopard-Trek +2:37
6. Tony Martin (GER) - HTC-Highroad +2:38
7. Peter Velits (SVK) - HTC-Highroad +2:38
8. Andreas Klöden (GER) - RadioShack +2:43
9. Philippe Gilbert (BEL) - Omega Pharma-Lotto +2:55
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Leopard-Trek +3:08
11. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale +3:36
12. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD +3:37
13. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +3:45
14. Kevin de Weert (BEL) - Quick Step +3:47
15. Robert Gesink (NED) - Rabobank +4:01
16. Alberto Contador (ESP) - Saxo Bank-Sungard +4:07
17. Tom Danielson (USA) - Garmin-Cervélo +4:22
18. Rein Taaramae (EST) - Cofidis +4:52
19. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Cervélo +4:53
20. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +5:01
...
22. Wladimir Karpets (RUS) - Katusha +5:05
24. Thor Hushovd (NOR) - Garmin-Cervélo +5:13
27. Jean-Christ. Peraud (FRA) - AG2R La Mondiale +5:32
36. Levi Leipheimer (USA) - RadioShack +7:16

Das Bergtrikot übernahm nach einem Tag wieder Johnny Hoogerland. Der Niederländer lieferte sich im Zentralmassiv an den zahlreichen Bergpreisen ein Duell mit Thomas Voeckler.

Bergwertung
1. Johnny Hoogerland (NED) - Vacansoleil-DCM 22 p.
2. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 16
3. Tejay van Garderen (USA) - HTC-Highroad 5
4. Rui Alberto Costa (POR) - Movistar 5
5. Sandy Casar (FRA) - FDJ 5
6. Juan Antonio Flecha (ESP) - Sky 4

Philippe Gilbert baute mit seinem 4. Platz im Ziel und weiteren Punkten beim Zwischensprint seine Führung in der Wertung ums Grüne Trikot aus - langsam fehlen dem Belgischen Meister hier die Gegner...

Grünes Trikot
1. Philippe Gilbert (BEL) - Omega Pharma-Lotto 217 p.
2. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar 172
3. Mark Cavendish (GBR) - HTC-Highroad 153
4. Thor Hushovd (NOR) - Garmin-Cervélo 137
5. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing 135
6. Romain Feillu (FRA) - Vacansoleil-DCM 99

Sturzpech in erster Woche bei etlichen Klassementteams
Von den Teams mit hochtrabenden Ambitionen fürs Klassement gehen nur 3 ohne ernsthafte Zwischenfälle in den ersten Ruhetag: Für BMC mit Evans und Leopard mit den Schlecks lief bisher alles nach Plan, ebenso für das eigentliche Sprinterteam HTC mit Tony Martin und Peter Velits. Die Italiener Basso (Liquigas) und Cunego (Lampre) müssen hauptsächlich die verlorene Zeit aus dem Teamzeitfahren verkraften. Tourfavorit Contador ist zudem durch mehrere Stürze und den damit einhergehenden Zeitverlust auf der 1. Etappe gebeutelt. Diesem Rückstand fährt seitdem auch Samuel Sanchez (Euskaltel) hinterher. Bei Rabobank liegt zwar Luis Leon Sanchez als Joker nun auf dem 2. Platz, doch Kapitän Gesink ist nach einem Sturz angeschlagen, ebenso wie Andreas Klöden, dessen starke RadioShack-Kollegen Horner und Brajkovic aus- und Leipheimer zurückgefallen sind.

Sky ist nach dem Sturzaus von Wiggins ohne Kapitän für die Berge unterwegs. Omega Pharma-Lotto bleiben nach dem Ausfall des Vorjahresvierten van den Broeck immerhin noch die starke Bilanz durch Gilbert und die Aussicht auf weitere Erfolge durch Gilbert und Greipel. Bei Garmin ließen die Klassementfahrer Hesjedal, Vandevelde und Danielson unfreiwillig Zeit liegen, was angesichts der Garmin-Erfolge der ersten Woche noch am ehesten zu verschmerzen ist. Astana-Kapitän Winokurow wird seine Karriere nun wohl zwangsweise mindestens 2 Wochen eher beenden als geplant. Sein auf dem Papier starker Teamkollege Kreuziger ist noch im Rennen, aber mit über 40 Minuten Rückstand. Etliche Fahrer müssen nach der ersten Tour-Woche ihre Wunden lecken und sich neue Ziele setzten.


Einschätzung vor der Etappe: Die 9. Etappe der Tour de France 2011 verläuft mitten durchs Zentralmassiv und endet in Saint-Flour. Die schwierigsten Anstiege liegen im mittleren Streckenteil. Deswegen sind Zeitunterschiede zwischen den Klassementfahrern eher unwahrscheinlich. Stattdessen ist diese Etappe prädestiniert für Ausreißer, die im Klassement nicht die allererste Rolle spielen. Es folgt der erste Ruhetag, und zwar ohne nennenswerten Transfer.
Profil, Landkarte & Marschtabelle auf www.letour.fr

8. Etappe So 10. Juli: 9. Etappe 10. Etappe

Tour de France 2011

Tour de France 2011
9. Etappe (208km)
von Issoire
nach Saint-Flour

-km164 13:22 Côte de Massiac
-km108 14:48 Col du Pas de Peyrol
-km92 15:13 Col du Perthus
-km80 15:31 Col de Cère
-km68 15:49 Côte de la Chevade
-km54 16:12 Col de Prat de Bouc
-km30 16:49 Neuvéglise
-km15 17:12 Côte du Château d'Alleuze
-km0 17:35 Montée des Orgues

Etappensieger:
Luis Leon Sanchez (ESP)

Gelbes Trikot:
Thomas Voeckler (FRA)

Grünes Trikot:
Philippe Gilbert (BEL)

Bergtrikot:
Johnny Hoogerland (NED)

Bester Jungprofi:
Robert Gesink (NED)

Teamwertung:
Europcar

Luis Leon Sanchez, 27 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2011 / Tour de France 2011, 9. Etappe (Saint-Flour)