Tour de France 2011 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe Sa 9. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Super-Besse: ca. 17:16 Uhr

Costa Sieger, Hushovd beißt sich ins Gelbe fest
Die erste Etappe im Zentralmassiv endete mit dem Solosieg des Portugiesen Rui Costa (Movistar). Im Bergaufziel in Super-Besse rettete er 12 Sekunden Vorsprung auf Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) über die Ziellinie. Gilbert löste sich auf dem Schlusskilometer aus der Gruppe der Klassementfahrer. Diese wurde 3 Sekunden hinter Gilbert von Cadel Evans (BMC) angeführt. In dieser Gruppe hielt überraschend Thor Hushovd (Garmin) Kontakt, der damit das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte. Robert Gesink (Rabobank) hingegen verlor den Anschluss und damit mehr als eine Minute auf seine Konkurrenten um eine gute Platzierung im Gesamtklassement.

Bravo für die Fahrweise von Winokurow!
Rui Costa attackierte zu Beginn der Schlusssteigung seine 3 verbliebenen Mitausreißer, die wie er aus einer ursprünglich 9-köpfigen Spitzengruppe stammten. Im Hauptfeld machte Alexander Winokurow (Astana) das Rennen am vorletzten Berg mit einer Attacke interessant. Der Kasache überholte alle ehemaligen Mitglieder der Spitzengruppe, schloss auch fast zu Costa auf, hatte das Gelbe Trikot vor Augen - aber am Ende wurde der Mut nicht belohnt: auf dem Schlusskilometer musste sich Winokurow wieder in die Evans-Gruppe einsortieren. Dort vereitelten Andy Schleck (Leopard) und Cadel Evans zwei harmlose Attacken durch Alberto Contador (Saxo Bank), bevor Gilbert für den 2. Platz und das Grüne Trikot enteilte.

Ergebnis
1. Rui Alberto Costa (POR) - Movistar 4h36:46
2. Philippe Gilbert (BEL) - Omega Pharma-Lotto +0:12
3. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing +0:15
4. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi
5. Peter Velits (SVK) - HTC-Highroad
6. Dries Devenyns (BEL) - Quick Step
7. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD
8. Alberto Contador (ESP) - Saxo Bank-Sungard
9. Andy Schleck (LUX) - Leopard-Trek
10. Frank Schleck (LUX) - Leopard-Trek
11. Rigoberto Uran (COL) - Sky
12. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto alle
13. Andreas Klöden (GER) - RadioShack
14. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale
15. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Cervélo
16. Thor Hushovd (NOR) - Garmin-Cervélo
17. Tom Danielson (USA) - Garmin-Cervélo gleiche
18. Jakob Fuglsang (DEN) - Leopard-Trek
19. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale
20. Tony Martin (GER) - HTC-Highroad
...
22. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Zeit
56. Robert Gesink (NED) - Rabobank +1:23
- 188 Fahrer klassiert.
DNF Beñat Intxausti (ESP) - Movistar
DNS Chris Horner (USA) - RadioShack

Im Gesamtklassement führt weiterhin Thor Hushovd mit einer Sekunde vor Evans und 4 vor Frank Schleck (Leopard). Die meiste Führungsarbeit im Hauptfeld übernahm Evans' BMC Racing Team - Hushovds Garmin-Cervélo entzog sich dieser Aufgabe, angeblich im Glauben, Hushovd würde das Gelbe Trikot auf dem welligen Terrain sowieso nicht halten können. Mit Andreas Klöden auf dem 4. und Tony Martin auf dem 7. Platz behaupteten sich zwei Deutsche in den Top-Ten.

Gesamtklassement
1. Thor Hushovd (NOR) - Garmin-Cervélo 33h06:28
2. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing +0:01
3. Frank Schleck (LUX) - Leopard-Trek +0:04
4. Andreas Klöden (GER) - RadioShack +0:10
5. Jakob Fuglsang (DEN) - Leopard-Trek +0:12
6. Andy Schleck (LUX) - Leopard-Trek +0:12
7. Tony Martin (GER) - HTC-Highroad +0:13
8. Peter Velits (SVK) - HTC-Highroad +0:13
9. David Millar (GBR) - Garmin-Cervélo +0:19
10. Philippe Gilbert (BEL) - Omega Pharma-Lotto +0:30
11. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana +0:32
12. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +0:39
13. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale +1:03
14. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +1:12
15. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD +1:12
16. Kevin de Weert (BEL) - Quick Step +1:22
17. Robert Gesink (NED) - Rabobank +1:28
...
20. Alberto Contador (ESP) - Saxo Bank-Sungard +1:42
22. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Cervélo +1:57
32. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:36

Philippe Gilbert luchste erneut José Joaquin Rojas (Movistar) das Grüne Trikot des besten Punktesammlers ab. Schon beim Zwischensprint machte Gilbert einen Zähler auf Rojas gut, im Ziel punktete Rojas dann auf dem 32. Platz überhaupt nicht. Mit Gilbert, Rojas, Cavendish (HTC), Hushovd und Evans konkurrieren fünf sehr verschiedene Fahrertypen um das Trikot, das eigentlich für den besten Sprinter gedacht ist.

Grünes Trikot
2. Philippe Gilbert (BEL) - Omega Pharma-Lotto 187 p.
1. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar 172
3. Mark Cavendish (GBR) - HTC-Highroad 153
4. Thor Hushovd (NOR) - Garmin-Cervélo 130
5. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing 120
6. Romain Feillu (FRA) - Vacansoleil-DCM 99
7. André Greipel (GER) - Omega Pharma-Lotto 78

Auch das rot-gepunktete Bergtrikot wechselte den Träger: Tejay van Garderen (HTC) eroberte die Führung durch einen Sieg am vorletzten Bergpreis. Van Garderen bildete mit Tagessieger Costa sowie Riblon (AG2R) und Gautier (Europcar) die Spitze des Rennens, der davor auch noch El Fares, Zingle (beide Cofidis), Kolobnew (Katusha), Engels (Quick Step) und Zandio (Sky) angehörten.

Bergwertung
1. Tejay van Garderen (USA) - HTC-Highroad 5 p.
2. Rui Alberto Costa (POR) - Movistar 5
3. Johnny Hoogerland (NED) - Vacansoleil 4
4. Anthony Roux (FRA) - FDJ 3
5. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing 2
6. Philippe Gilbert (BEL) - Omega Pharma-Lotto 2
7. Christophe Riblon (FRA) - AG2R La Mondiale 2

Zandio konnte noch für kurze Zeit Tempo machen in einer Gruppe mit seinem Teamkollegen Flecha und dem Astana-Duo Tiralongo und Winokurow. Flecha hatte sich einer Attacke Tiralongos angeschlossen, bevor Winokurow der Vorarbeit seines Teamkollegen folgte und aufschloss. Irgendwann war Winokurow dann allein unterwegs - und außer, dass er die Etappe für den Zuschauer spannend machte, sprang für ihn am Ende nichts heraus. Aber er hat es immerhin in gewohnter Manier versucht, anstatt das gesamte Rennen nur an Hinterrädern zu verbringen!


Einschätzung vor der Etappe: Auf der 8. Etappe der Tour de France 2011 geht es ins Zentralmassiv. Auf dem welligen Terrain kommt es zu einem ersten ernsthaften Abtasten zwischen den Klassementfahrern. Allerdings dürfte sich dies auf den kurzen Schlussanstieg nach Super-Besse beschränken. Um den Etappensieg reden auch die auf Hügelklassiker spezialisierten Fahrer ein Wörtchen mit - entweder im Bergaufsprint oder sogar schon vorher mit einer Ausreißergruppe.
Profil, Landkarte & Marschtabelle auf www.letour.fr

7. Etappe Sa 9. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Tour de France 20112

Tour de France 2011
8. Etappe (189km)
von Aigurande
nach Super-Besse

-km123 14:06 Côte d'Éveaux-les-Bains
-km106 14:33 Auzances
-km69 15:28 Côte du Rocher des Trois Tourtes
-km25 16:37 Col de la Croix St-Robert
-km0 17:14 Super-Besse

Etappensieger:
Rui Alberto Costa (POR)

Gelbes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)

Grünes Trikot:
Philippe Gilbert (BEL)

Bergtrikot:
Tejay van Garderen (USA)

Bester Jungprofi:
Robert Gesink (NED)

Teamwertung:
Garmin-Cervélo

Solosieg für Rui Costa, hinten naht bereits Gilbert
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2011 / Tour de France 2011, 8. Etappe (Super-Besse)