Tour de France 2010

Etappenplan - BergeTeams - Endklassement - Tour-Siegerliste - Tour-Übersicht

Contadors 3. Gesamtsieg, allerdings nur 39 Sekunden vor Schleck

Alberto Contador (Astana) holte bei der Tour de France 2010 seinen 3. Gesamtsieg beim wichtigsten Radrennen der Welt. Mit diesmal nur 39 Sekunden Rückstand wiederholte Andy Schleck (Saxo Bank) seinen 2. Platz aus dem Vorjahr. Das Podium komplettierte Denis Mentschow (Rabobank) auf dem 3. Platz. Die meisten Etappensiege gelangen Mark Cavendish (HTC), der mit 5 Erfolgen einmal weniger jubeln durfte als im Vorjahr. Trotzdem reichte es für Cavendish erneut nicht zum Grünen Trikot des punktbesten Sprinters. Das sicherte sich mit 36 Jahren erstmals in seiner Karriere Alessandro Petacchi (Lampre). Das rotgepunktete Bergtrikot fuhr überraschend Anthony Charteau (Bbox Bouygues) nach Hause.

Nachtrag: Contador positiv auf Clenbuterol

Am 30. September 2010 wurde bekannt, dass Contadors Dopingprobe vom 2. Ruhetag positiv auf Clenbuterol war. Vom spanischen Verband wurde Contador Anfang 2011 zunächst freigesprochen - wegen einer absurden Ausrede über den Verzehr von angeblich verunreinigtem baskischen Fleisch. Am 6. Februar 2012 - rund anderthalb Jahre nach der Tour de France 2010, kassierte der Internationale Sportgerichtshof das Urteil und sprach Contador schuldig. Der Gesamtsieg wurde dem Spanier also aberkannt. Gesamtsieger auf dem Papier ist nun Andy Schleck.

Endklassements der Tour de France 2010

Für Berichte und Ergebnisse bitte die gewünschte Etappe anklicken (Die Ergebnisse von Contador nach dem 2. Ruhetag sind offiziell aberkannt, bleiben aber auf den folgen Seiten stehen, um den ursprünglichen Hergang der Ergebnisse zu archivieren.):

Etappenplan der Tour de France 2010:
  3.7.: Prolog, Rotterdam/NED - Rotterdam/NED (Einzelzeitfahren)
  4.7.: 1. Etappe, Rotterdam/NED – Brüssel/BEL
  5.7.: 2. Etappe, Brüssel/BEL - Spa/BEL
  6.7.: 3. Etappe, Wanze/BEL - Arenberg Porte du Hainaut (Pavé-Sektoren)
  7.7.: 4. Etappe, Cambrai - Reims
  8.7.: 5. Etappe, Epernay - Montargis
  9.7.: 6. Etappe, Montargis - Gueugnon
10.7.: 7. Etappe, Tournus - Station-des-Rousses (Bergaufziel/Jura)
11.7.: 8. Etappe, Station-des-Rousses - Morzine-Avoriaz (Bergankunft/Alpen)
12.7.: «Ruhetag» in Morzine-Avoriaz
13.7.: 9. Etappe, Morzine - Saint-Jean-de-Maurienne (Alpenetappe)
14.7.: 10. Etappe, Chambéry - Gap (Alpenetappe)
15.7.: 11. Etappe, Sisteron - Bourg-lès-Valence
16.7.: 12. Etappe, Bourg-de-Péage - Mende (Zentralmassiv)
17.7.: 13. Etappe, Rodez - Revel
18.7.: 14. Etappe, Revel - Ax-3-Domaines (Bergankunft/Pyrenäen)
19.7.: 15. Etappe, Pamiers - Luchon (Pyrenäenetappe)
20.7.: 16. Etappe, Luchon - Pau (Pyrenäenetappe)
21.7.: «Ruhetag» in Pau
22.7.: 17. Etappe, Pau - Col du Tourmalet (Bergankunft/Pyrenäen)
23.7.: 18. Etappe, Salies-de-Béarn - Bordeaux
24.7.: 19. Etappe, Bordeaux - Pauillac (Einzelzeitfahren)
25.7.: 20. Etappe, Longjumeau - Paris

Die wichtigsten Utensilien zum Ausdrucken: Startliste - Pocket-Planer

Berge, Pflaster und wenig Zeitfahren

Die Tour de France 2010 verläuft im Uhrzeigersinn zunächst durch die Alpen, dann durch die Pyrenäen, die ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Die Quintessenz zur Streckenpräsentation: Wenige Zeitfahrkilometer, 4 Bergankünfte, und 13 Kilometer auf dem Kopfsteinpflaster von Paris-Roubaix. Das einzige lange Einzelzeitfahren steht erst am vorletzten Tag auf dem Programm. Die 3 wichtigen Bergankünfte führen nach Avoriaz oberhalb von Morzine, nach Ax-3-Domaines und auf den Col du Tourmalet. Davor gibt es noch das 1. (nicht so steile) Bergaufziel zur Station-des-Rousses. Ein Teamzeitfahren gibt es zum Glück diesmal nicht. Insgesamt weiß die Streckenführung der Tour 2010 zu gefallen, einzig die Anhänger von Zeitfahren dürften etwas enttäuscht sein.
Streckenverlauf der Tour 2010 in Worten

Heimvorteil sticht nicht bei den Wildcards
22 Teams, darunter aus Deutschland Milram, stehen für die Tour de France 2010 als Teilnehmer fest, die letzten 6 davon wurden Ende März 2010 per Wildcard benannt.
Tour-Teams 2010

Start in Rotterdam
Gastgeber des Auftakts zur Tour de France 2010 ist Rotterdam, wie bereits im November 2008 bekannt wurde. Damit staret die grande boucle zum 2. Mal in Folge nicht in Frankreich. Der Tour-Start 2009 war in Monaco. In den Niederlanden machte die Tour de France bereits in 7 verschiedenen Jahren Station. Die bisher einzige Zielankunft in Rotterdam gewann 1973 Willy Teirlinck aus Belgien. Von den Tour-de-France-Startschüssen im Ausland gab es in den Niederlanden bereits die meisten - Rotterdam ist der fünfte niederländische Auftaktort einer Tour de France.

Die bisherigen Sieger in Zielorten der Tour de France 2010:
Rotterdam - Brüssel - Spa - Arenberg Porte du Hainaut (erstmals Zielort) - Reims - Montargis - Gueugnon (erstmals Zielort) - Station des Rousses (erstmals Zielort) - Avoriaz - Saint-Jean-de-Maurienne (erstmals Zielort) - Gap - Bourg-lès-Valence (erstmals Zielort) - Mende - Revel - Ax-3-Domaines - Luchon - Pau - Col du Tourmalet - Bordeaux - Pauillac (erstmals Zielort) - Paris

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.letour.fr/
    - Landkarte
    - Profile der wichtigsten Etappen
    - Infos zum Grand Depart in Rotterdam
Berg-Profile auf salite.ch:
    - Avoriaz
    - Ax-3-Domaines
    - Col du Tourmalet
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Tourismus- und Anreisetipps (dort einmal nach ganz unten scrollen!)

Ergebnis Tour 2009 (Sieger Alberto Contador)
Ergebnis Tour 2008 (Sieger Carlos Sastre)

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2010