Tour de France 2010 - Strecke

Übersicht - Etappenplan - BergeTeams - Tour-Siegerliste - Tour-Übersicht

Die nachfolgende Beschreibung des Streckenverlaufs der Tour de France 2010 wurde im Anschluss an die Streckenpräsentation am 14. Oktober 2009 verfasst.

Berge, Pflaster und wenig Zeitfahren

Die Tour de France 2010 verläuft im Uhrzeigersinn zunächst durch die Alpen, dann durch die Pyrenäen, die ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Die Quintessenz zur Streckenpräsentation: Wenige Zeitfahrkilometer, 4 Bergankünfte, und 13 Kilometer auf dem Kopfsteinpflaster von Paris-Roubaix. Das einzige lange Einzelzeitfahren steht erst am vorletzten Tag auf dem Programm. Die 3 wichtigen Bergankünfte führen nach Avoriaz oberhalb von Morzine, nach Ax-3-Domaines und auf den Col du Tourmalet. Davor gibt es noch das 1. (nicht so steile) Bergaufziel zur Station-des-Rousses. Ein Teamzeitfahren gibt es zum Glück diesmal nicht. Insgesamt weiß die Streckenführung der Tour 2010 zu gefallen, einzig die Anhänger von Zeitfahren dürften etwas enttäuscht sein.

Streckenverlauf

Am 3. Juli 2010 beginnt die 97. Ausgabe der Tour de France mit einem 8 Kilometer langen Prolog in Rotterdam. Am 2. Tag führt der Kurs flach von Rotterdam über die (Halb-)inseln der Provinz Zeeland weiter zur belgischen Hauptstadt Brüssel. Ein weiterer Tag in Belgien endet in der Wallonie in Spa - und damit in den hügeligen Ardennen. Klassiker-Gefühl keimt auch am 4. Tag auf: Das Fahrerfeld erreicht Frankreich und wird dort gleich mit mehreren Kopfsteinpflaster-Sektoren aus dem Monument Paris-Roubaix empfangen. Die Ziellinie liegt unweit des berüchtigeten Wald von Arenberg.

Danach verläuft die Strecke nach Süden mit 4 Überführungsetappen in Richtung Alpen, die 4. davon eine Art Aufgalopp für die Alpen: Im Jura steht das Bergaufziel zur Station-des-Rousses auf dem Programm. Tags darauf folgt die 1. Alpenetappe mit dem Col de la Ramaz und der Bergankunft in Avoriaz oberhalb von Morzine. Nach 9 Tagen verbringt der Tour-Tross dort den 1. Ruhetag. Weiter geht es mit der nächsten Alpenetappe mit den Pässen Colombière, Aravis, Saisies und Madelaine, dem Ziel allerdings im Tal. Eine 3. und letzte Alpenetappe nach Gap beinhaltet dann «nur» noch kleinere Passstraßen.

Mit 3 Überführungsetappen nimmt der Tour-Tross Kurs Richtung Pyrenäen, wobei die mittlere als Mittelgebirgsetappe ausgezeichnet ist. Die Pyrenäen heißen die Fahrer auf der 14. Etappe willkommen, mit dem inzwischen gewohnten Schluss-Duo Port de Pailhères und Ax-3-Domaines. Der schwerste Berg der 2. Pyrenäenetappe heißt Port de Balès und ist nur durch die Abfahrt vom Zielort Luchon getrennt. Die 3. Pyrenäenetappe beinhaltet zwar viele bekannte Pässe (Peyresourde, Aspin, Tourmalet, Aubisque), das Ziel liegt jedoch fast 60 Kilometer vom letzten Berg entfernt.

Nach dem 2. Ruhetag folgt wohl die Königsetappe: Zunächst stehen Col de Marie-Blanque und Col du Soulor im Profil, bevor ein 2. Mal im Rahmen der Tour de France 2010 der Col du Tourmalet angesteuert wird - diesmal von der anderen Seite und als Bergankunft! Nach den 4 Pyrenäenetappen gibt es eine Flachetappe nach Bordeaux, von wo aus dann das erste und gleichzeitig letzte lange Einzelzeitfahren gestartet wird, mit Ziel in Pauillac und einer Länge von 51 Kilometern. Anschließend geht es mit dem TGV zur Schlussetappe nach Paris.

Zusammenfassung

Fürs Klassement entscheidend sein werden: die Bergankunft in den Alpen (Morzine-Avoriaz), die beiden Bergankünfte in den Pyrenäen (Ax-3-Domaines, Tourmalet), die Pyrenäenetappe nach Luchon sowie das Einzelzeitfahren bei Bordeaux. Auch noch eine Rolle spielen können: die Etappe im Jura mit der kürzeren Bergankunft, die beiden weiteren Alpenetappen und mit Abstrichen der Prolog. Verstärkte Aufmerksamkeit gelten zudem noch den Etappen mit den hügligen Finals nach Spa in den Ardennen und nach Mende in den Cevennen. Auf der Pyrenäenetappe nach Pau sind Verschiebungen im Klassement eher unwahrscheinlich. Es verbleiben demnach 8 bis 9 Flachetappen mit Chancen für die Sprinter, wobei die Etappe mit dem Kopfsteinpflaste größere Unwägbarkeiten birgt - auch für die Klassementfahrer...

Etappenplan der Tour de France 2010
Bergetappen mit Anstiegslängen und Steigungsprozenten
Tour-de-France-Starts im Ausland
Tour de France 2010 - Übersicht

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2010 / Tour de France 2010, Streckenverlauf