Tour de France 2010 - 12. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

11. Etappe 16. Juli: 12. Etappe 13. Etappe

Zielankunft in Mende (Aérodrôme): ca. 17:18 Uhr

Rodriguez gewinnt, Contador holt Sekunden
Joaquin Rodriguez (Katusha) gewann die 12. Etappe der Tour de France 2010 im Zweiersprint vor Alberto Contador (Astana). Das Duo distanzierte die Konkurrenz am letzten Anstieg zum Flugplatz oberhalb von Mende. Contador holte damit ein paar Sekunden auf seinen ärgsten Konkurrenten Andy Schleck (Saxo Bank) heraus. Den 3. Platz belegte mit 4 Sekunden Rückstand Alexander Winokurow (Astana), der aus einer frühen Flucht übrig geblieben war. Mit 10 Sekunden  Rückstand folgten ab dem 4. Platz Jurgen van den Broeck (Lotto), Schleck, Samuel Sanchez (Euskaltel), Denis Mentschow (Rabobank) und Andreas Klöden (RadioShack), der auch aus der Winokurow-Fluchtruppe kam.

Mit 15 und 17 Sekunden hielten Gesink (Rabobank), Kreuziger (Liquigas) und Leipheimer (RadioShack) den Rückstand noch im Rahmen. Von den bisherigen Top-Ten-Fahrern bekamen hingegen Basso (Liquigas) und Luis Leon Sanchez (Caisse d'Epargne) 31 Sekunden gegenüber Rodriguez und Contador aufgebrummt. An der sehr steilen Schlussrampe eröffnete van den Broeck die Attacken in der Favoritengruppe. Dann konterte Rodriguez, dem wenig später Contador hinterhersprang. Schleck konnte nicht so schnell beschleunigen und hatte an der Bergwertung der 2. Kategorie über 20 Sekunden Rückstand auf Contador und Rodriguez. Der Abstand halbierte sich auf den verbleibenden 2 flachen Kilometern bis ins Ziel.

Ergebnis
1. Joaquin Rodriguez (ESP) - Team Katusha 4h58:26
2. Alberto Contador (ESP) - Astana gl.Zeit
3. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana +0:04
4. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +0:10
5. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank
6. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi alle
7. Andreas Klöden (GER) - Team RadioShack gleiche
8. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank Zeit
9. Robert Gesink (NED) - Rabobank +0:15
10. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas gl.Zeit
11. Levi Leipheimer (USA) - Team RadioShack +0:17
12. Ruben Plaza (ESP) - Caisse d'Epargne +0:31
13. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Farnese Vini
14. Bradley Wiggins (GBR) - Sky
15. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing alle
16. Ivan Basso (ITA) - Liquigas
17. Christopher Horner (USA) - Team RadioShack
18. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo gleiche
19. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne
20. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale
21. Thomas Löfkvist (SWE) - Sky Zeit
22. Wasili Kirijenka (BLR) - Caisse d'Epargne +0:48
23. Michael Rogers (AUS) - HTC-Columbia +0:53
- 176 Fahrer klassiert.
DNF Tyler Farrar (USA) - Garmin-Transitions
DNS Samuel Dumoulin (FRA) - Cofidis

Andy Schleck behält das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Der Vorsprung gegenüber Alberto Contador schmolz auf 31 Sekunden. Die 3 Fahrer, die derzeit um den verbleibenden Podestplatz kämpfen, präsentierten sich auch im Zentralmassiv als die stärksten hinter Contador und Schleck. Samuel Sanchez, Mentschow und van den Broeck fehlen jeweils um die 3 Minuten aufs Gelbe Trikot. Die einzige Ausnahme war Joaquin Rodriguez, dem allerdings solche Anstiege wie auf dieser Etappe besonders liegen. Rodriguez verbesserte sich im Gesamtklassement auf den 8. Platz hinter Leipheimer und Gesink.

Gesamtklassement
1. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank 58h42:01
2. Alberto Contador (ESP) - Astana +0:31
3. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:45
4. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +2:58
5. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +3:31
6. Levi Leipheimer (USA) - Team RadioShack +4:06
7. Robert Gesink (NED) - Rabobank +4:27
8. Joaquin Rodriguez (ESP) - Team Katusha +4:58
9. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne +5:02
10. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +5:16
11. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Doimo +5:30
12. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana +6:25
13. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Transitions +6:25
14. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +6:44
15. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo +7:34
16. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +7:39
17. Michael Rogers (AUS) - HTC-Columbia +7:47
18. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing +8:08
19. Thomas Löfkvist (SWE) - Sky +8:25
20. Andreas Klöden (GER) - Team RadioShack +9:05

Neben Winokurow und Klöden zählte die Fluchtgruppe des Tages weitere 16 Fahrer. Fürs Grüne Trikot von Bedeutung war Thor Hushovd (Cervélo), der es auf die beiden Zwischensprints abgesehen hatte. Einen gewann Hushovd, beim anderen kam er nur auf den 2. Platz hinter Mitausreißer Grega Bole (Lampre), der Hushovd im Auftrag von Kapitän Alessandro Petacchi Punkte wegnehmen sollte - was ihm beim 1. Sprint erfolgreich gelang. Das Grüne Trikot wechselt dennoch von Petacchi zurück auf die Schultern von Hushovd.

Grünes Trikot
1. Thor Hushovd (NOR) - Cervélo 167 p.
2. Alessandro Petacchi (ITA) - Lampre-Farnese Vini 161
3. Robbie McEwen (AUS) - Team Katusha 138
4. Mark Cavendish (GBR) - HTC-Columbia 132
5. José Joaquin Rojas (ESP) - Caisse d'Epargne 122

Die weiteren Namen in der Fluchtgruppe waren Hesjedal, Casar, Aerts, Siwtsow, Santambrogio, Barredo, Kirijenka, Charteau, Perget, Kern, Moinard, Pauriol, Verdugo und Valls. Anthony Charteau (Bbox Bouygues) punktete bei einigen Bergwertungen und nahm damit ein weiteres Mal Jérôme Pineau das Bergtrikot ab.

Bergwertung
1. Anthony Charteau (FRA) - Bbox Bouygues 107 p.
2. Jérôme Pineau (FRA) - Quick Step 92
3. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank 64
4. Christophe Moreau (FRA) - Caisse d'Epargne 62
5. Mario Aerts (BEL) - Omega Pharma-Lotto 58
6. Sandy Casar (FRA) - FDJ 56
7. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Farnese Vini 56
8. Alberto Contador (ESP) - Astana 52

Als alle Zwischensprints und Bergwertungen mit Ausnahme der letzten ausgefahren waren, verabschiedete sich ein Quartett von dem Rest der Gruppe: Winokurow, Klöden, Ryder Hesjedal (Garmin) und Wasili Kirijenka (Caisse d'Epargne) bildeten nun die neue, verkleinerte Kopfgruppe. Hesjedal musste bereits am Fuße des Schlussanstiegs abreißen lassen. Wenig später konnten auch Klöden und Kirijenka das Tempo von Winokurow nicht mehr mitgehen. Winokurow wurde erst kurz vor der Bergwertung von seinem Teamkollegen Contador sowie Rodriguez geschnappt. Das Astana-Team verpasste also einen Etappensieg zugunsten der Sekunden fürs Klassement.


Einschätzung vor der Etappe: Die Tour de France 2010 wird fortgesetzt mit einer weiteren Überführungsetappe zwischen Alpen und Pyrenäen, wobei die Klassementbesten auf der Hut sein müssen: Die Strecke führt über 210,5 Kilometer ins südliche Zentralmassiv. Die Ziellinie liegt auf dem alten Flugplatz oberhalb von Mende. 2 Kilometer vor dem Ziel wird eine Bergwertung der 2. Kategorie abgenommen. Gut möglich, dass hier einige Klassementfahrer ein paar Sekunden liegen lassen.
Landkarte, Marschtabelle & Profil auf www.letour.fr

10. Etappe 15. Juli: 11. Etappe 12. Etappe

Tour de France 2010

Tour de France 2010
12. Etappe (210,5km)
von Bourg-de-Péage
nach Mende

-km179 12:52 Côte de St-Barthélémy-le-Plain
-km151 13:31 Col des Nonières
-km136 13:52 Mariac
-km114 14:39 Suc de Montivernoux
-km77 15:29 Côte de la Mouline
-km52 16:03 Langogne
-km2 17:16 Côte de la Croix-Neuve

Etappensieger:
Joaquin Rodriguez
Gelbes Trikot:
Andy Schleck
Grünes Trikot:
Thor Hushovd
Bergtrikot:
Anthony Charteau
Bester Jungprofi:
Andy Schleck
Teamwertung:
Team RadioShack

Rodriguez und Contador
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2010 / Tour de France 2010, 12. Etappe (Bourg-de-Peage - Mende)