Tour de France 2010 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe 11. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Morzine-Avoriaz: ca. 17:31 Uhr

Andy Schleck triumphiert vor Sammy Sanchez
Die erste Bergankunft der Tour de France 2010 beendete ein Duo 10 Sekunden vor den nächsten Klassementfavoriten: Andy Schleck (Saxo Bank) triumphierte vor Samuel Sanchez (Euskaltel) in Morzine-Avoriaz. Auf dem 3. Platz führte Robert Gesink (Rabobank) die nächste Gruppe ins Ziel mit Kreuziger (Liquigas), Contador (Astana), Evans (BMC), van den Broeck (Lotto), Leipheimer (RadioShack), Basso (Liquigas), Mentschow (Rabobank) und Sastre (Cervélo). Weltmeister Cadel Evans übernahm das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Einen schwarzen Tag erlebte der 7-fache Toursieger Lance Armstrong (RadioShack), der sich fast 12 Minuten Rückstand einhandelte. Der Vorjahresvierte Bradley Wiggins (Sky) gab 1:45 Minuten ab.

Ergebnis
1. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank 4h54:11
2. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi gl.Zeit
3. Robert Gesink (NED) - Rabobank +0:10
4. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas-Doimo
5. Alberto Contador (ESP) - Astana
6. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing
7. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto alle
8. Levi Leipheimer (USA) - Team RadioShack
9. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Doimo gleiche
10. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank
11. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo Zeit
12. Michael Rogers (AUS) - HTC-Columbia +0:20
13. Joaquin Rodriguez (ESP) - Team Katusha +0:39
14. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Transitions +1:14
15. Kevin de Weert (BEL) - Quick Step gl.Zeit
16. Andreas Klöden (GER) - Team RadioShack gl.Zeit
17. Ruben Plaza (ESP) - Caisse d'Epargne +1:37
18. Thomas Löfkvist (SWE) - Sky +1:45
19. Bradley Wiggins (GBR) - Sky gl.Zeit
20. Anthony Charteau (FRA) - Bbox Bouygues +2:05
...
21. Steve Morabito (SUI) - BMC Racing +2:15
27. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana +2:23
31. Luis Leon Sánchez (ESP) - Caisse d'Epargne +3:27
60. Sylvain Chavanel (FRA) - Quick Step +11:40
61. Lance Armstrong (USA) - Team RadioShack +11:45
62. Janez Brajkovic (SLO) - Team RadioShack +11:45
- 186 Fahrer klassiert.

Evans führt 20 Sekunden vor Schleck
Das Gelbe Trikot gehört nun zwar Evans. Aber Andy Schleck vekürzte seinen Rückstand auf den Australier auf 20 Sekunden. Auf dem letzten Kilometer des 14 Kilometer langen Schlussanstiegs setzte Schleck die entscheidende Attacke. Nur Samuel Sanchez folgte dem 25-jährigen Luxemburger. Damit baute Schleck seinen Vorsprung auch auf Alberto Contador leicht aus. Im Gesamtklassement liegt Contador nun auf dem 3. Platz mit 1:01 Minuten Rückstand auf Evans. Unter 2 Minuten Rückstand auf Evans haben dahinter van den Broeck, Mentschow, Ryder Hesjedal (Garmin) und Kreuziger. Unter 3 Minuten blieben Leipheimer, Samuel Sanchez, Michael Rogers (HTC), Gesink, Sastre, Basso und Wiggins. Mit dieser spannenden Konstellation geht es in den 1. Ruhetag.

Gesamtklassement
1. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing 37h57:09
2. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank +0:20
3. Alberto Contador (ESP) - Astana +1:01
4. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +1:03
5. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +1:10
6. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Transitions +1:11
7. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas-Doimo +1:45
8. Levi Leipheimer (USA) - Team RadioShack +2:14
9. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:15
10. Michael Rogers (AUS) - HTC-Columbia +2:31
11. Robert Gesink (NED) - Rabobank +2:37
12. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo +2:40
13. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Doimo +2:41
14. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +2:45
15. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana +3:05
16. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +3:11
17. Joaquin Rodriguez (ESP) - Team Katusha +3:23
18. Thomas Löfkvist (SWE) - Sky +3:30
19. Rafael Valls (ESP) - Footon-Servetto +4:27
20. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne +5:03
21. Andreas Klöden (GER) - Team RadioShack +5:39
...
32. Sylvain Chavanel (FRA) - Quick Step +10:05
37. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +13:13
39. Lance Armstrong (USA) - Team RadioShack +13:26
40. Janez Brajkovic (SLO) - Team RadioShack +13:56
56. Linus Gerdemann (GER) - Team Milram +25:48

Nach einer nervösen Anfangsphase bildete sich schließlich eine 7-köpfigen Spitzengruppe mit Aerts (Lotto), Erviti (Caisse d'Epargne), Minard, Moinard (beide Cofidis), Moerenhout (Rabobank), Riblon (AG2R) und Vaugrenard (FDJ). Schon kurz nach Etappenstart gab es einen Massensturz. Auch Evans und Schleck mussten dem Begleitwagen des Tourarztes einen Besuch abstatten. Betroffen war zudem Jérôme Pineau (Quick Step), der an diesem Tag jedoch auch ohne Punktausbeute sein Bergtrikot behalten konnte.

Bergwertung
1. Jérôme Pineau (FRA) - Quick Step 44 p.
2. Sylvain Chavanel (FRA) - Quick Step 36
3. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank 30
4. Mathieu Perget (FRA) - Caisse d'Epargne 28
5. Rafael Valls (ESP) - Footon-Servetto 27
6. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 26
7. Robert Gesink (NED) - Rabobank 22
8. Thomas Voeckler (FRA) - Bbox Bouygues 21

Armstrong am Ende
Das Finale der Etappe bot neben dem Schlussanstieg einen weiteren Berg der 1. Kategorie, den Col de la Ramaz, und dazwischen noch einen Berg der 3. Kategorie. Kurz vor dem Anstieg zum Col de la Ramaz kam Lance Armstrong zu Fall, wurde aber rechtzeitig wieder ins Peloton zurückgebracht. Dort konnte er dem Tempo, das nun die Sky-Mannschaft anschlug, nicht mehr folgen. Ironischerweise fiel Sky-Kapitän Bradley Wiggins dann am Schlussanstieg zurück. Symptomatisch für Armstrong war ein weiterer Sturz bei Überfahrt des Kategorie-3-Bergs, als vor ihm 2 Euskaltel-Fahrer beim Griff zum Verpflegungsbeutel zu Boden gingen. Allerdings war bereits da Armstrongs Rückstand zu den Besten viel zu groß. Der Texaner war zu schwach, eine Ära ging an diesem Tag endgültig zu Ende.

Am Schlussanstieg nach Avoriaz präsentierte sich ausgerechnet ein Team am stärksten, von dem man es eher nicht erwartet hatte: Astana. Selbst, als Winokurow reißen ließ, standen Astana-Kapitän Alberto Contador immer noch Tiralongo und vor allem Navarro zur Seite. Navarro fuhr den Schlussanstieg fast komplett von vorn und fing mit Moerenhout, Aerts und Moinard die letzten Ausreißer knapp 6 Kilometer vor dem Ziel ein. Erst 2 Kilometer vor dem Ziel ging mit Roman Kreuziger der erste Favorit in die Offensive. Contador parierte diese Attacke genauso wie die Angriffe von van den Broeck und Gesink. Andy Schlecks Vorstoß hatte mehr Explosivität. Und nicht Contador, sondern einzig Samuel Sanchez zog da mit.


Einschätzung vor der Etappe: Es geht ins erste Hochgebirge, die Alpen: Die 8. Etappe hält die erste richtige Bergankunft der Tour de France 2010 bereit. Auf dem Weg zum Skiort Avoriaz oberhalb von Morzine ist der erste offene Schlagabtausch zwischen den Klassementfavoriten zu erwarten. Ein weiterer Berg der 1. Kategorie wird 34 Kilometer vor dem Ziel am Col de la Ramaz erreicht. Zu den erwartbaren Zeitabständen: Bei der letzten Ankunft in Morzine-Avoriaz mit Massenstart blieben 1985 nur die Top-5 (Herrera, Hinault, Delgado, Parra, Lemond) innerhalb von 2 Minuten.
Nach der 8. Etappe der Tour 2010 folgt am Abend das Finale der Fußball-WM in Südafrika und bei der Tour de France der erste Ruhetag.
Landkarte, Marschtabelle & Profil auf letour.fr
Profil des Col de la Ramaz auf salite.ch
Profil des Anstiegs nach Avoriaz auf salite.ch

7. Etappe 11. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Tour de France 2010

Tour de France 2010
8. Etappe (189km)
von Station des Rousses
nach Morzine-Avoriaz

-km165 13:12 Côte de la Petite Joux
-km116 14:19 Côte de Grésin
-km105 14:34 Vulbens
-km60 15:34 Viuz-en-Sallaz
-km34 16:29 Col de la Ramaz
-km21 16:44 Les Gets
-km14 16:53 Morzine
-km0 17:31 Morzine-Avoriaz

Etappensieger:
Andy Schleck (LUX)
Gelbes Trikot:
Cadel Evans (AUS)
Grünes Trikot:

Thor Hushovd (NOR)
Bergtrikot:
Jérôme Pineau (FRA)
Bester Jungprofi:
Andy Schleck (LUX)
Teamwertung:
Rabobank

Andy Schleck siegt in Avoriaz
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2010 / Tour de France 2010, 8. Etappe (Station-des-Rousses - Morzine-Avoriaz)