Tour de France 2010 - 7. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

6. Etappe 10. Juli: 7. Etappe 8. Etappe

Zielankunft in Station des Rousses: ca. 17:22 Uhr

Nächster Doppelschlag durch Chavanel
Im französischen Jura wiederholte Sylvain Chavanel (Quick Step), was ihm 5 Tage zuvor schon in den belgischen Ardennen gelang: Er holte den Etappensieg und das Gelbe Trikot bei der Tour de France 2010. Den 2. Platz belegte Rafael Valls (Footon) mit 57 Sekunden Rückstand, eine halbe Minute später kam Juan Manuel Garate (Rabobank). Die Favoriten um den Gesamtsieg taten sich auf diesem Mittelgebirgs-Aufgalopp vor den Alpen nicht weh. Hinter 3 weiteren Ausreißern kamen sie in einem 36-köpfigen Feld 1:47 Minuten hinter Chavanel an.

Ergebnis
1. Sylvain Chavanel (FRA) - Quick Step 4h22:52
2. Rafael Valls (ESP) - Footon-Servetto +0:57
3. Juan Manuel Garate (ESP) - Rabobank +1:27
4. Thomas Voeckler (FRA) - Bbox Bouygues +1:40
5. Mathieu Perget (FRA) - Caisse d'Epargne gl.Zeit
6. Daniel Moreno (ESP) - Omega Pharma-Lotto gl.Zeit
7. Pierrick Fedrigo (FRA) - Bbox Bouygues +1:47
8. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Transitions
9. Ruben Plaza Molina (ESP) - Caisse d'Epargne
10. Eros Capecchi (ITA) - Footon-Servetto
- 186 Fahrer klassiert.
HD Stijn Vandenbergh (BEL) - Team Katusha
DNS Juan José Oroz (ESP) - Euskaltel-Euskadi

Ende April zog sich Sylvain Chavanel bei Lüttich-Bastogne-Lüttich noch einen Schädelbruch zu. Anfang Juli 2010 folgte nach der erstaunlich schnellen Heilung die größte Woche seiner Karriere mit 2 Etappensiegen und 2 Gelben Trikots bei der Tour de France. Fabian Cancellara (Saxo Bank), der Chavanel auf der 3. Etappe das Gelbe Trikot nach nur einem Tag wieder abnahm, fiel auf dem hügeligen Weg zur Station des Rousses weit zurück. Den geringsten Rückstand in der Gesamtwertung auf Chavanel hat nun Cadel Evans (BMC) mit 1:25 Minuten.

Gesamtklassement
1. Sylvain Chavanel (FRA) - Quick Step 33h01:23
2. Cadel Evans (AUS) - BMC Racing Team +1:25
3. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Transitions +1:32
4. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank +1:55
5. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana +2:17
6. Alberto Contador (ESP) - Astana +2:26
7. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +2:28
8. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +2:28
9. Johan Vansummeren (BEL) - Garmin-Transitions +2:33
10. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +2:35
11. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +2:35
12. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas-Doimo +3:10
13. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne +3:11
14. Lance Armstrong (USA) - Team RadiosShack +3:16
15. Thomas Löfkvist (SWE) - Sky +3:20
16. Rafael Valls (ESP) - Footon-Servetto +3:39
17. Levi Leipheimer (USA) - Team RadioShack +3:39
18. Juan Manuel Garate (ESP) - Rabobank +3:44
19. Janez Brajkovic (SLO) - Team RadioShack +3:46
20. Michael Rogers (AUS) - HTC-Columbia +3:46
21. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:50
22. Christophe Le Mevel (FRA) - FDJ +3:58
23. Robert Gesink (NED) - Rabobank +4:02
24. Christopher Horner (USA) - Team RadioShack +4:03
25. Daniel Moreno (ESP) - Omega Pharma-Lotto +4:04
26. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo +4:05
27. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Doimo +4:06
..
33. Linus Gerdemann (GER) - Team Milram +5:19
35. Andreas Klöden (GER) - Team Radioshack +6:00

Die Fluchtgruppe des Tages stand wie auf den letzten Etappen schon kurz nach dem Startzeichen. Mit dabei waren die beiden Deutschen Knees (Milram) und Hondo (Lampre), dazu Dumoulin (Cofidis), Ruben Perez (Euskaltel) und Jérôme Pineau (Quick Step). Auf den zahlreichen Bergwertungen im Jura konnte Pineau das Punktekonto für sein Bergtrikot aufstocken.

Bergwertung
1. Jérôme Pineau (FRA) - Quick Step 44 p.
2. Sylvain Chavanel (FRA) - Quick Step 36
3. Mathieu Perget (FRA) - Caisse d'Epargne 28
4. Thomas Voeckler (FRA) - Bbox Bouygues 21
5. Ruben Perez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 20
6. Rafael Valls (ESP) - Footon-Servetto 18
7. Juan Manuel Garate (ESP) - Rabobank 16
8. Danilo Hondo (GER) - Lampre-Farnese Vini 16

Das Team Bbox Bouygues Telecom verpasste den Sprung in die Spitzengruppe und sah sich deswegen zur Nachführarbeit im Peloton veranlasst. Am vorletzten Anstieg, dem Col de la Croix de la Serra, war der zwischenzeitlich über 8-minütige Zeitabstand auf knapp über eine Minute verkürzt. Während vorne nur noch Hondo dem Tempo Pineaus folgen konnte, gingen im Peloton die Bbox-Fahrer Voeckler und Gautier in die Offensive. Nach und nach schlossen sich mehrere Fahrer dieser Attacke an, darunter auch Chavanel, Valls und Garate. Außerdem probierten es Perget (Caisse d'Epargne), Cunego (Lampre), Moreno und Lloyd (beide Lotto).

In dieser Konstellation ging es in den letzten Anstieg, der Côte de Lamoura. Pineau distanzierte Hondo, was aber keine Rolle mehr spielte. Hondo wartete umsonst auf Cunego, denn stattdessen saß die Tempoverschärfung Chavanels. Schnell setzte sich Chavanel an die Spitze, vorbei an seinem ausgelaugten Teamkollegen Pineau. In seiner Verfolgung konnten sich außer Valls und Garate nur noch Voeckler, Perget und Moreno knapp vor der großen Gruppe der Favoriten ins Ziel retten, das 4 Kilometer nach der Côte de Lamoura erreicht war.

Keine Klassementgedanken mehr für Tony Martin 
In der eigentlich vollständigen Favoritengruppe fehlten ausgerechnet 2 Deutsche, bei denen dies wahrscheinlich nicht so eingeplant war. Andreas Klöden (RadioShack) verlor 4 Minuten, Tony Martin (HTC) gar über 19 Minuten. Bestplatzierter Deutscher auf der Etappe war Linus Gerdemann (Milram) auf dem 12. Platz. Auch im Gesamtklassement ist Gerdemann nun bester Deutscher. Allerdings muss man bis zum 33. Platz für die schwarz-rot-goldene Flagge suchen, denn Gerdemann ließ bereits auf dem Kopfsteinpflaster der 3. Etappe rund 4 Minuten liegen.


Einschätzung vor der Etappe: Die erste bergige Etappe der Tour de France 2010 endet im Hochjura an einem neuen Etappenort: Station des Rousses. Insgesamt stehen 6 Bergwertungen auf dem Programm. Die letzten 3 davon sind der 2. Kategorie zugeordnet. Den relativ moderaten Schwierigkeitsgrad der Bergankunft in Station des Rousses kann man daran ablesen, dass die letzte Bergwertung 4 Kilometer vor dem Ziel an der Côte de Lamoura abgenommen wird - danach geht es fast flach weiter ins Ziel. Wer die Tour de France nicht schon heute verlieren will, sollte natürlich bei den besten Klassementfahrern dabei sein. Den Etappensieg schnappt sich eventuell auch ein Ausreißer, der es zunächst auf die Bergpunkte abgesehen hatte.
Landkarte, Marschtabelle & Profil auf letour.fr

6. Etappe 10. Juli: 7. Etappe 8. Etappe

Tour de France 2010

Tour de France 2010
7. Etappe (165,5km)
von Tournus
nach Station des Rousses

-km136 13:43 Cormoz
-km121 14:02 Saint-Amour
-km114 14:11 Côte de l'Aubépin
-km96 14:32 Côte de Granges
-km81 14:52 Côte d'Arinthod
-km61 15:26 Côte du barrage de Vouglans
-km47 15:42 Molinges
-km31 16:25 Col de la Croix de la Serra
-km4 17:17 Côte de Lamoura

Etappensieger:
Sylvain Chavanel (FRA)
Gelbes Trikot:
Sylvain Chavanel (FRA)
Grünes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)
Bergtrikot:
Jérôme Pineau (FRA)
Bester Jungprofi:
Andy Schleck (USA)
Teamwertung:
Astana

Chavanel gewinnt auch im Jura
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2010 / Tour de France 2010, 7. Etappe (Tournus - Station-des-Rousses)