Tour de France 2009 - Streckenverlauf

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

Es folgt eine Vorschau auf den Streckenverlauf der 96. Tour de France, verfasst direkt im Anschluss an die Präsentation der Etappenorte am 22. Oktober 2008:

Die Tour de France 2009 glänzt durch einen außergewöhnlichen Streckenverlauf: Sehr früh die Pyrenäen, spät die Alpen, und am vorletzten Tag der Mont Ventoux! Los geht's in Monaco mit einem Einzelzeitfahren, dann weiter im Uhrzeigersinn zu einem Abstecher nach Spanien. Nach drei Pyrenäenetappen und einigen Überführungsetappen wartet eine geballte zweite Tour-Hälfte, mit Vogesen, Alpen, einem langen Einzelzeitfahren und dem Mont Ventoux. Was im Etappenplan der Tour 2009 stört: die Wiedereinführung des beknackten Teamzeitfahrens am vierten Tag...

Wie bereits seit November 2007 bekannt, erfolgt der Start zur 96. Tour de France im Fürstentum Monaco. Der Auftakt der Tour de France findet damit zum 17. Mal im Ausland statt. In Monaco machte die Tour de France zwischen den Jahren 1939 und 1964 fünfmal Station. Die entsprechenden Etappen lagen jeweils etwa in der Mitte der Rundfahrt. Als Startorte für die Tour de France werden ansonsten bevorzugt Kommunen in Nordfrankreich oder dort angrenzenden Staaten gewählt. Bei einem Start im Süden - wie also 2009 in Monaco - entsteht das Problem, dass die Alpen und im Prinzip auch die Pyrenäen fast schon vor der Haustür stehen. Frühzeitige Etappen im Hochgebirge können ihren Reiz haben, andererseits auch dem Spannungsaufbau abträglich sein. Letzteres trifft in jedem Fall auf das Teamzeitfahren am vierten Tag zu.

Am sechsten Tag macht die Tour de France 2009 einen Abstecher nach Spanien mit Ziel in Barcelona. Auch die nächste Etappe führt lange über spanisches Gebiet, ehe die Bergankunft in Andorra-Arcalis auf dem Programm steht, und zwar an einem Freitag. Letztmals war Andorra-Arcalis Schauplatz bei der Tour de France 1997. Dort erlebte Jan Ullrich den wohl glorreichsten Tag seiner Karriere. Nach der Andorra-Etappe bleibt das Fahrerfeld zwei weitere Tage in den Pyrenäen. Allerdings liegen an beiden Tagen die Zielorte extrem weit von den bekannten Pyrenäenriesen entfernt. Es schließen sich ein Ruhetag inklusive Transfer und drei Überführungsetappen in nordöstlicher Richtung an.

Angekommen in den Vogesen, erwartet die Fahrer eine Etappe mit interessantem Profil, in dem Col de la Schlucht, Col du Platzerwasel und Col du Firstplan eingebaut sind. Vom letzten Berg sind es allerdings auch noch immerhin 20 Kilometer bis in den Zielort Colmar. Nach einer weiteren Überführungsetappe führt die Strecke in die Alpen, und zwar zunächst in die Schweiz. Dort wird erstmals die Bergankunft in Verbier erklommen, bevor es in den zweiten Ruhetag geht. Danach warten zwei knackige Alpenetappen, allerdings ohne Bergankunft. Teil I dieses rassigen Duos führt durch drei Länder (Schweiz, Italien, Frankreich) und über den großen und kleinen St. Bernhard-Pass. Teil II ist eine Etappe mit fünf Bergwertungen.

Das erste lange Einzelzeitfahren der Tour de France 2009 wird am viertletzten Tag in Annecy ausgetragen, direkt im Anschluss an die Alpenetappen. Dafür gibt es am vorletzten Tag keinen Kampf gegen die Uhr, stattdessen als Showdown die Bergankunft am Mont Ventoux. Spektakulär.

Tour de France-Starts im Ausland
Die bisherigen TdF-Etappensieger in Monaco
Etappenplan der Tour de France 2009
Übersicht über die Tour de France 2008

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2009 / Tour de France 2009, Streckenverlauf