Tour de France 2009 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe 11. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Saint-Girons: ca. 17:09 Uhr

Sanchez vor Casar in spannendem Ausreißer-Finale
Luis Leon Sanchez (Euskaltel) gewann die 2. von 3 Pyrenäen-Etappen der Tour 2009. Der 25-jährige Spanier setzte sich in einer 4-köpfigen Gruppe vor  Sandy Casar (Française des Jeux) durch. Mikel Astarloza (Euskaltel) kam auf den 3. Platz vor Wladimir Jefimkin (Caisse d'Epargne). 4 Kilometer vor dem Ziel attackierte Jefimkin seine 3 Mitausreißer. In einem packenden Finale holten die 3 Verfolger Jefimkin auf den letzte Drücker ein. Auf dem 5. Platz führte José Joaquin Rojas (Caisse d'Epargne) eine 53-köpfige Verfolgergruppe mit allen Klassementfavoriten ins Ziel.

Ergebnis
1. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne 4h31:50
2. Sandy Casar (FRA) - Française des Jeux gl.Zeit
3. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi gl.Zeit
4. Wladimir Jefimkin (RUS) - AG2R La Mondiale +0:03
5. José Joaquin Rojas (ESP) - Caisse d'Epargne +1:54
6. Christophe Riblon (FRA) - AG2R La Mondiale
7. Peter Velits (SVK) - Team Milram
8. Sébastien Minard (FRA) - Cofidis
9. Jérémy Roy (FRA) - Française des Jeux
10. Thomas Voeckler (FRA) - Bouygues Telecom alle
...
13. Christian Knees (GER) - Team Milram gleiche
28. Rinaldo Nocentini (ITA) - AG2R La Mondiale
35. Alberto Contador (ESP) - Astana Zeit
- 172 Fahrer klassiert.
HD Koldo Fernandez (ESP) - Euskaltel-Euskadi
DND David Lelay (FRA) - Agritubel
DNF Eduardo Gonzalo (ESP) - Agritubel
DNF Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne

Die Gesamtführung behielt Rinaldo Nocentini (AG2R La Mondiale), weiterhin mit 6 Sekunden vor Alberto Contador (Astana) und 8 Sekunden vor Lance Armstrong (Astana). Die Deutschen Andreas Klöden (Astana) und Tony Martin (Columbia-HTC) bleiben auf dem 6. und 7. Platz.

Gesamtklassement
1. Rinaldo Nocentini (ITA) - AG2R La Mondiale 30h18:16
2. Alberto Contador (ESP) - Astana +0:06
3. Lance Armstrong (USA) - Astana +0:08
4. Levi Leipheimer (USA) - Astana +0:39
5. Bradley Wiggins (GBR) - Garmin-Slipstream +0:46
6. Andreas Klöden (GER) - Astana +0:54
7. Tony Martin (GER) - Columbia-HTC +1:00
8. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Slipstream +1:24
9. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank +1:49
10. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +1:54
...
11. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne +2:16
16. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo +2:52
18. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto +3:07

Die Etappe führte über 3 Pyrenäen-Pässe, allerdings mit Zielankunft in Saint-Girons, 44 Kilometer vom letzten Pass entfernt. Dennoch attackierten auch Tourmitfavoriten, um dem Team Astana auf den Zahn zu fühlen. Bereits am ersten Berg, noch in Andorra, führte Cadel Evans (Silence-Lotto) eine Fluchtgruppe an, jedoch ohne große Hilfe seiner Mitausreißer, so dass Evans auf der Abfahrt wieder gestellt wurde. Nach zahlreichen weiteren Attacken - auch auf der Abfahrt - stand eine Gruppe mit Hushovd (Cervélo), Flecha (Rabobank), Hincapie (Columbia), Cancellara (Saxo Bank), Ignatjew (Katusha), Rosseler (Quick Step), Casar, Sanchez, Astarloza und Jefimkin. Hushovd punktete bei 2 Zwischensprints und eroberte damit das Grüne Trikot.

Grünes Trikot
1. Thor Hushovd (NOR) - Cervélo 117 p.
2. Mark Cavendish (GBR) - Columbia-HTC 106
3. Gerald Ciolek (GER) - Team Milram 66
4. José Joaquin Rojas (ESP) - Caisse d'Epargne 65
5. Fabian Cancellara (SUI) - Saxo Bank 55

Aus dieser größeren Gruppe setzten sich an den nächsten Bergen dann die 4 Fahrer ab, die schließlich um den Tagessieg kämpften. Der neue Träger des Bergtrikot hingegen holte die entscheidenden Punkte schon zu Beginn der Etappe: Christophe Kern (Cofidis), Etappenzweiter des Vortags, löste Brice Feillu an der Spitze der Bergwertung ab.

Bergwertung
1. Christophe Kern (FRA) - Cofidis 56 p.
2. Egoi Martinez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 54
3. Brice Feillu (FRA) - Agritubel 49
4. Christophe Riblon (FRA) - AG2R La Mondiale 46
5. Sandy Casar (FRA) - Française des Jeux 43
6. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi 38
7. Wladimir Jefimkin (RUS) - AG2R La Mondiale 35

Am letzten Berg, dem Col d'Agnès, ging im Hauptfeld Andy Schleck (Saxo Bank) in die Attacke und dezimierte die Anzahl seiner Begleiter beträchtlich. Auch Nocentini, der Mann im Gelben Trikot, war zwischenzeitlich abgehängt. Nur die Astana-Phalanx konnte nicht durchbrochen werden, weswegen auf dem weiteren Weg wieder einiges zusammenrollte.


Einschätzung vor der Etappe: Nach der ersten Bergankunft geht es weiter durch die Pyrenäen. Allerdings liegt der Zielort weite 43 Kilometer vom letzten der drei zu überquerenden Bergpässe entfernt. Von Andorra führt der Weg über Port d'Envalira wieder zurück nach Frankreich. Weitere Pässe im Profil sind der Col de Port und der Col d'Agnes, ehe sich die lange Talfahrt nach Saint-Girons anschließt. Ein Tag für Ausreißer also. Einzelne Klassementfahrer könnten heute viel Zeit verlieren, doch wohl keiner kann hier Zeit gewinnen. Denn auf den letzten Kilometern wird wieder viel zusammenrollen.
 Landkarte, Marschtabelle und Profil auf www.letour.fr

7. Etappe 11. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

nach oben

Tour de France 2009

Tour de France 2009
8. Etappe (176,5km)
von Andorra (AND)
nach Saint-Girons

km23 13:33 Port d'Envalira
km67 14:20 Luzenac
km84 14:44 Tarascon-sur-Ariège
km102 15:23 Col de Port
km132 16:17 Col d'Agnès
km159 16:45 Vic d'Oust

Etappensieger:
Luis Leon Sanchez (ESP)
Gelbes Trikot:
Rinaldo Nocentini (ITA)
Grünes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)
Bergtrikot:
Christophe Kern (FRA)
Bester Jungprofi:
Tony Martin (GER)
Teamwertung:
AG2R La Mondiale

Luis Leon Sanchez (links) geht vorbei an Sandy Casar
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2009 / Tour de France 2009, 8. Etappe (Andorra - Saint-Girons)