Tour de France 2009 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

2. Etappe 6. Juli: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft in La Grande-Motte: ca. 17:16 Uhr

Columbia reißt Feld auseinander, Cavendish vollendet
Mark Cavendish (Columbia-HTC) gewann auch die 3. Etappe der Tour de France 2009, aber die vielleicht entscheidendere Meldung: Rund 30 Kilometer vor dem Ziel brach das Feld auf der Windkante auseinander, und 27 Fahrer holten einen Vorsprung auf das Peloton heraus. Vorne dabei waren unter anderem Cancellara (Saxo Bank), Armstrong (Astana), Gerdemann (Team Milram) und zunächst das komplette Team Columbia-HTC inklusive Rogers, Kirchen, Martin und Cavendish.

41 Sekunden auf Armstrong & Co. verloren das Astana-Trio Contador, Klöden, Leipheimer, Vorjahressieger Sastre (Cervélo), Evans (Silence-Lotto), die Schleck-Brüder (Saxo Bank), um nur einige zu nennen. Mark Cavendish hatte erneut keine Probleme, die Vorarbeit seines überlegenen Teams abzuschließen, wenn auch der zweitplatzierte Thor Hushovd (Cervélo) etwas näher dran war als Farrar am Tag zuvor. Dritter wurde Cyril Lemoine (Skil-Shimano), bester Deutscher war Fabian Wegmann (Team Milram) auf dem 7. Platz.

Ergebnis
1. Mark Cavendish (GBR) - Columbia-HTC 5h01:24
2. Thor Hushovd (NOR) - Cervélo
3. Cyril Lemoine (FRA) - Skil-Shimano
4. Samuel Dumoulin (FRA) - Cofidis
5. Jérôme Pineau (FRA) - Quick Step
6. Fabian Cancellara (SUI) - Saxo Bank
7. Fabian Wegmann (GER) - Team Milram
8. Fumiyuki Beppu (JPN) - Skil-Shimano
9. Maxime Bouet (FRA) - Agritubel alle
10. Linus Gerdemann (GER) - Team Milram
...
15. Tony Martin (GER) - Columbia-HTC
18. Kim Kirchen (LUX) - Columbia-HTC gleiche
19. Lance Armstrong (USA) - Astana
21. Maxime Monfort (BEL) - Columbia-HTC
23. Simon Geschke (GER) - Skil-Shimano
25. Michael Rogers (AUS) - Columbia-HTC Zeit
32. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto +0:41
44. Frank Schleck (LUX) - Saxo Bank +0:41
45. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:41
49. Alberto Contador (ESP) - Astana +0:41
52. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +0:41
54. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank +0:41
78. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +0:41
82. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +0:41
88. Levi Leipheimer (USA) - Astana +0:41
93. Andreas Klöden (GER) - Astana +0:41
94. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo +0:41
- 179 Fahrer klassiert.
DNS Jurgen van de Walle (BEL) - Quick Step

Klassement durchgemischt, doch Cancellara behält Gelb
Das Klassement wurde durch Columbias Windkanten-Aktion durcheinandergewirbelt. Fabian Cancellara behielt allerdings das Gelbe Trikot des Gesamtführenden, weil er als einziger Fahrer von Saxo Bank in der ersten Gruppe vertreten war. Drei Deutsche rangieren nun in den Top-Ten: Tony Martin rückte vor auf den 2. Platz und hat 33 Sekunden Rückstand auf Cancellara, Klöden fiel zurück auf den 6. Platz, und Linus Gerdemann arbeitete sich vor auf den 7. Platz, was er wohl vor allem seinem aufmerksamen Milram-Kollegen Fabian Wegmann zu verdanken hatte: «Kurz bevor die Gruppe ging habe ich noch zu Linus gesagt, dass wir besser nach vorne fahren sollten. Bei den extremen Windverhältnissen roch es förmlich nach einer Attacke.»

Krieg oder Frieden bei Astana?
Neuer Gesamtdritter ist nach seinem Rücktritt vom Rücktritt tatsächlich Lance Armstrong! Er schickte in der Spitzengruppe Popowitsch und Zubeldia in die Tempoarbeit, obwohl seine 3 starken Teamkollegen hinten im Peloton gefangen waren. Den 4. Platz belegt Alberto Contador, der nun 19 Sekunden hinter Armstrong liegt. Nach Aussage von Christophe Le Mevel (Française des Jeux) riss die Lücke direkt vor Contador. Der ideale Nährboden für Spekulationen: Ist dies der Bruch im Astana-Team zwischen Armstrong und Contador? Vor allem spanische Medien wittern bereits den teaminternen Krieg. Oder hätte es für Astana besser gar nicht laufen können? Schließlich war keiner der vermeintlich größten Konkurrenten Contadors in der Spitzengruppe vertreten, doch Armstrong holte auf diese Zeit heraus. Und während sich andere Top-Teams in der Tempoarbeit aufrieben, konnten sich die meisten Astana-Fahrer fürs Teamzeitfahren schonen.

Gesamtklassement
1. Fabian Cancellara (SUI) - Saxo Bank 9h50:58
2. Tony Martin (GER) - Columbia-HTC +0:33
3. Lance Armstrong (USA) - Astana +0:40
4. Alberto Contador (ESP) - Astana +0:59
5. Bradley Wiggins (GBR) - Garmin-Slipstream +1:00
6. Andreas Klöden (GER) - Astana +1:03
7. Linus Gerdemann (GER) - Team Milram +1:03
8. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto +1:04
9. Maxime Monfort (BEL) - Columbia-HTC +1:10
10. Levi Leipheimer (USA) - Astana +1:11
11. Michael Rogers (AUS) - Columbia-HTC +1:13
12. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +1:13
13. George Hincapie (USA) - Columbia-HTC +1:17
14. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +1:18
15. Gustav Erik Larsson (SWE) - Saxo Bank +1:22
...
16. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:25
24. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank +1:41
26. Carlos Sastre (ESP) - Cervélo +1:47
34. Robert Gesink (NED) - Rabobank +1:56
37. Kim Kirchen (LUX) - Columbia-HTC +1:57
56. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +2:12

Ein weiterer Fahrer, der den Sprung an die Spitze verpasste, war Roman Kreuziger (Liquigas). Deswegen darf sich Tony Martin nun endlich das weiße Trikot des besten Jungprofis überstreifen.

Jungprofi-Wertung
1. Tony Martin (GER) - Columbia-HTC 9h51:31
2. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +0:40
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +0:45
4. Maxime Bouet (FRA) - Agritubel +1:06
5. Andy Schleck (LUX) - Saxo Bank +1:08

Die Etappe begann mit der Flucht eines Quartetts. Bouet (Agritubel), Dumoulin (Cofidis), de Kort (Skil-Shimano) und Ruben Perez (Euskaltel) fuhren zeitweise rund 13 Minuten Vorsprung heraus. Die Nachführarbeit erledigte zunächst nur Saxo Bank, das Team des Gesamtführenden. Dann übernahm Columbia, mit dem bekannten Ergebnis. Die 4 Ausreißer wurden kurz nach der Spaltung des Feldes eingeholt, konnten sich aber in der Gruppe des Columbia-Express' halten. Samuel Dumoulin wurde sogar Etappenvierter. In der Bergwertung bleibt Veikkanen (Française des Jeux) in Front - ihm war das weiße Trikot mit den roten Punkten an diesem Tag rein rechnerisch gar nicht abzunehmen.

Bergwertung
1. Jussi Veikkanen (FIN) - Française des Jeux 9 p.
2. Tony Martin (GER) - Columbia-HTC 6
3. Koen de Kort (NED) - Skil-Shimano 6
4. Cyril Dessel (FRA) - AG2R La Mondiale 5

Im Kampf ums Grüne Trikot sind schon jetzt eigentlich nur noch 2 Kandidaten übrig geblieben: Cavendish und Hushovd. Die potentiellen Konkurrenten gingen auf dieser 3. Etappe (wieder) leer aus.

Grünes Trikot
1. Mark Cavendish (GBR) - Columbia-HTC 70 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - Cervélo 54
3. Samuel Dumoulin (FRA) - Cofidis 36
4. Fabian Cancellara (SUI) - Saxo Bank 35
5. Maxime Bouet (FRA) - Agritubel 31
6. Tyler Farrar (USA) - Garmin-Slipstream 30


Einschätzung vor der Etappe: Die 3. Etappe der Tour de France 2009 führt von Marseille nach La Grande-Motte. Dieser Tag am Mittelmeer dürfte fest für die Sprinter reserviert sein.
 Landkarte, Marschtabelle und Profil auf www.letour.fr

Tour de France 2009

Tour de France 2009
3. Etappe (196,5km)
von Marseille
nach La Grande-Motte

km48 14:03 La Fare-les-Oliviers
km56 14:13 Côte de Calissanne
km91 14:58 Mouriès
km102 15:13 Col de la Vayède
km118 15:35 Arlès

Etappensieger:
Mark Cavendish (GBR)
Gelbes Trikot:
Fabian Cancellara (SUI)
Grünes Trikot:
Mark Cavendish (GBR)
Bergtrikot:
Jussi Veikkanen (FIN)
Bester Jungprofi:
Tony Martin (GER)
Teamwertung:
Astana

Cavendish (links in grün) sprintet von Sieg zu Sieg
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2009 / Tour de France 2009, 3. Etappe (Marseille - La Grande-Motte)