Tour de France 2008 - Streckenverlauf

Übersicht - Etappenplan - Teams - Berge - Tour-Siegerliste

Es folgt eine Vorschau auf den Streckenverlauf der 95. Tour de France. Diese wurde direkt im Anschluss an die Präsentation der Etappenorte Ende Oktober 2007 verfasst.

Der Etappenplan für die Tour de France 2008 lässt die Herzen der Radsport-Fans höher schlagen! Außer den Etappen in Pyrenäen und Alpen ist auch das Zentralmassiv mit einer Bergankunft in Super-Besse vertreten. Weitere Bergankünfte liegen in Hautacam (Pyrenäen) sowie im italienischen Prato Nevoso und in L'Alpe d'Huez (beide Alpen). Zudem gibt es ein Wiedersehen mit dem Bergriesen Col de la Bonette-Restefond in den Seealpen (Passhöhe über 2.800 Meter). Ein kürzeres Einzelzeitfahren schon am vierten Tag und ein langes am vorletzten Tag bilden den Rahmen für die Highlights der Berge. Auf ein Teamzeitfahren wurde zum Glück wie in den beiden Vorjahren verzichtet.

Alle Etappenorte der Tour de France 2008 wurden am letzten Oktoberdonnerstag 2007 in Paris präsentiert. Schon im Januar 2007 stand der «Grand Départ» fest: Die Tour de France 2008 startet am 5. Juli in Brest - allerdings nicht mit einem Prologzeitfahren, sondern mit einer Flachetappe nach Plumelec, deren letzter Kilometer jedoch ansteigt. Auch die 2. Etappe in der Bretagne ist mit ihrem welligen Profil eine haarige Angelegenheit für Sprinter, die erst auf der reinrassigen Flachetappe am dritten Tag so gut wie mit Sicherheit zum Zuge kommen. Der «Grand Depart» der Tour de France fand letzmals 1995 in der Bretagne statt, als Jacky Durand in Saint-Brieuc nach einem Wetterumschwung den Prolog gewann. Es ist über 40 Jahre her, dass die Tour de France ohne Auftaktzeitfahren eröffnet wurde. 1966 gewann der Deutsche Rudi Altig die 1. Etappe zwischen Nancy und Charleville als Solist. Ein Jahr später wurde das Prologzeitfahren eingeführt. Seitdem gab es nur 1988 kein offizielles Zeitfahren zum Auftakt. Damals stand lediglich eine Art «Show-Prolog» mit verringerter Teilnehmerzahl auf dem Programm.

Die Sprinter haben also nur zwei bis drei Chancen, bis auf der 4. Etappe bereits die Klassementfahrer gefragt sind. 29 Einzelzeitfahr-Kilometer in Cholet sind genau die richtige Distanz, um die Zeitabstände nicht zu groß werden zu lassen, aber gleichzeitig schon früh den Kampf um den Gesamtsieg zu eröffnen. Und es geht in diesem Stile weiter! Nach einer weiteren Flachetappe steht am sechsten Tag die mittelschwere Bergankunft im Zentralmassiv auf dem Programm. Es folgen eine weitere, etwas leichtere, Zentralmassiv-Etappe und eine Flachetappe, bevor es schon in die Pyrenäen geht. Dort wartet nach einem Aufgalopp in Richtung Bagnères-de-Bigorre einen Tag später die schwere Bergankunft in Hautacam. Daran schließen sich ein Ruhetag in Pau und vier Übergangsetappen in Richtung Alpen an.

Auf der 15. Etappe, dem vorletzten Sonntag, erreicht der Tour-Tross Italien. Die neue Bergankunft in Prato Nevoso könnte hierbei als relativ leicht bekömmliche Einstimmung für die restlichen Tage in den Alpen dienen. Nach dem zweiten Ruhetag verlassen die Fahrer wieder Italien via Col de la Lombarde (2351m) und steuern auf den gewaltigen Col de la Bonette zu. Am Fuße der ebenso langen Abfahrt liegt der Zielort Jausiers. Als Sahnehäubchen gilt es am Tag darauf, die spektakuläre Bergankunft nach L'Alpe d'Huez zu bezwingen, die mittlerweile im Zweijahres-Rhythmus in den Tour-Streckenplan aufgenommen wird. Danach dauert es noch zwei Etappen bis zum entscheidenden langen Einzelzeitfahren im Tal der Allier. Einen Tag später endet die Tour de France am 27. Juli traditionell in Paris.

Oft wurde an dieser Stelle schon an den Etappenplänen für Frankreich-Rundfahrten herumgenörgelt - dieses Jahr nicht: Der Etappenplan für die Tour de France 2008 verspricht ein spannendes und aktionsreiches Rennen, bei dem für jeden Fahrertypen Etappen dabei sind. Einziges Manko für den berufstätigen Fernsehzuschauer: Die vier möglicherweise interessantesten Etappen (Super-Besse, Hautacam, Bonette-Pass, L'Alpe d'Huez) finden werktags und nicht am Wochenende statt.
Etappenplan der Tour de France 2008
Steigungsprozente und Länge der wichtigsten Berge

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2008 / Tour de France 2008, Streckenverlauf