Tour de France 2008

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

9. Etappe 14. Juli: 10. Etappe 11. Etappe

Zielankunft in Hautacam: ca. 17:25 Uhr

Doppelsieg für Saunier Duval in Hautacam
Leonardo Piepoli (Saunier Duval) gewann zeitgleich vor seinem Teamkollegen Juan Jose Cobo die Bergankunft in Hautacam. 28 Sekunden dahinter wurde Frank Schleck (CSC-Saxo Bank) Dritter. Der Luxemburger Meister schrammte damit ein Sekündchen am Gelben Trikot vorbei. Dieses eroberte Cadel Evans (Silence-Lotto), der 2:17 Minuten hinter Piepoli in einer Gruppe mit Ricco (Saunier Duval), Sastre (CSC-Saxo Bank), Mentschow (Rabobank) und Vandevelde (Garmin-Chipotle) das Ziel erreichte. Eine famose Leistung vollbrachte der Österreicher Bernhard Kohl (Gerolsteiner), der sowohl im Tages- als auch im Gesamtklassement auf den 4. Platz fuhr. Tagesfünfter war Wladimir Jefminkin (ag2r-La Mondiale), gefolgt von der Gruppe um Evans. Der bisherige Gesamtführende Kim Kirchen (Team Columbia) verlor auf dem 15. Platz rund zwei Minuten auf den neuen Träger des Gelben Trikots.

Auf den 156 Kilometern zwischen Pau und Hautacam galt es, die ersten beiden Berge der Ehrenkategorie im Rahmen der Tour 2008 zu bezwingen. Am Col du Tourmalet sprengte Jens Voigt (CSC-Saxo Bank) durch seine Tempoarbeit das Peloton. Nur 16 Fahrer erreichten zusammen mit dem Deutschen die Passhöhe. Abgehängt waren zu diesem Zeitpunkt schon Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne) und Damiano Cunego (Lampre), die mit saftigen zweieinhalb Minuten Rückstand am Fuße des Schlussanstieges ankamen. Dort fruchteten weiter vorne die Attacken der fünf Tagesbesten. Als dann nur noch ein Trio an der Spitze übrig war, zermürbten Piepoli und Cobo ihren letzten Gegner Frank Schleck mit abwechselnden Angriffen. In der Verfolgung traten Evans und Mentschow einige Male an, so dass nur noch Ricco, Sastre und Vandevelde Kontakt halten konnten. Der alte Haudegen Leonardo Piepoli komplettierte mit seinem Tagessieg seine Sammlung an Erfolgen bei großen Rundfahrten.

Ergebnis
1. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 4h19:27
2. Juan Jose Cobo (ESP) - Saunier Duval gl.Zeit
3. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +0:28
4. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +1:06
5. Wladimir Jefimkin (RUS) - ag2r-La Mondiale +2:05
6. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval +2:17
7. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Saxo Bank
8. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto alle
9. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank gleiche
10. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Chipotle Zeit
11. Moises Duenas (ESP) - Barloworld +2:27
12. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r-La Mondiale +2:49
13. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +3:40
14. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:58
15. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia +4:19
16. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +5:22
17. Tadej Valjavec (SLO) - ag2r-La Mondiale +5:27
18. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +5:51
19. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne +5:52
20. Laurens ten Dam (NED) - Rabobank +5:54
...
22. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +7:03
23. Maxime Monfort (BEL) - Cofidis +7:03
24. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +7:03
26. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +7:38
28. Andy Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +8:59
36. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +12:48
43. Jens Voigt (GER) - CSC-Saxo Bank +14:05
45. Stijn Devolder (BEL) - Quick Step +14:38
50. Christian Knees (GER) - Team Milram +16:31
169 Fahrer klassiert.
DNF Juri Trofimow (RUS) - Bouygues Telecom

Evans nun eine Sekunde vor Frank Schleck
In der Gesamtwertung liegen noch die ersten fünf Fahrer in der gleichen Minute. Cadel Evans ist der fünfte Australier im Gelben Trikot. Frank Schleck verpasste die nächste luxemburgische Gesamtführung denkbar knapp. Dahinter mischen sich mit Vandelvelde und Kohl zwei Außenseiter in die erste Reihe. Denis Mentschow auf dem 5. Platz fehlen 57 Sekunden auf Evans. Dahinter kommt Sastre, dann schon der Tageszweite Cobo, der einen Sprung von 26 auf 7 machte. Auf dem 9. Platz lauert Riccardo Ricco, der auf dieser Pyrenäen-Etappe seinen beiden Saunier-Kollegen den Vortritt ließ. Der Tagessieger Leonardo Piepoli spielte im Klassement allerdings schon vor der Etappe keine Rolle mehr. Dies trifft nun auch überraschend auf Andy Schleck (CSC-Saxo Bank) zu, der in der Jungprofiwertung deutlich hinter Ricco zurückfiel. Ausgerechnet nach der Tempoverschärfung seines Bruders Frank brach Andy auf der Schlussteigung ein.

Gesamtklassement
1. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto 42h29:09
2. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +0:01
3. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Chipotle +0:38
4. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +0:46
5. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +0:57
6. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Saxo Bank +1:28
7. Juan Jose Cobo (ESP) - Saunier Duval +2:10
8. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia +1:56
9. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval +2:29
10. Wladimir Jefimkin (RUS) - ag2r-La Mondiale +2:32
11. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:51
12. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +4:18
13. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +4:26
14. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne +4:41
15. Tadej Valjavec (SLO) - ag2r-La Mondiale +5:23
16. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +5:37
17. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +6:01
18. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +6:11
19. Moises Duenas (ESP) - Barloworld +6:43
20. Maxime Monfort (BEL) - Cofidis +6:47
...
21. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +7:00
22. Andy Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +8:34
24. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval +11:27
30. Christian Knees (GER) - Team Milram +16:39
31. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +18:08

Es dauerte ziemlich lange, bis sich auf der 10. Etappe die Fluchtgruppe des Tages gefunden hatte. Letztlich waren es Cancellara (CSC-Saxo Bank), Di Gregorio (Française des Jeux), Dupont (ag2r-La Mondiale), Duque (Cofidis), Fothen (Gerolsteiner) und Freire (Rabobank), die den Anstieg des Col du Tourmalet vor dem Hauptfeld erreichten. Oscar Freire gewann unterweges zwei Zwischensprints und überholte in der Punktewertung wieder Kim Kirchen.

Grünes Trikot
1. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 131 p.
2. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia 124
3. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 105
4. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne 96
5. Erik Zabel (GER) - Team Milram 92

Remy Di Gregorio erreichte am französischen Nationalfeiertag als Erster die Passhöhe am Tourmalet, doch als Solist war er auf dem Weg nach Hautacam chancenlos gegen die geballte CSC-Power. Cancellara ließ sich zurückfallen und half Voigt in der Tempoarbeit im Talabschnitt zwischen Tourmalet-Abfahrt und Hautacam-Anstieg. Die Gruppe mit dem abgehängten Valverde, für den sich sogar Pereiro in den Dienst stellte, büßte deswegen noch mehr Zeit ein. Außer CSC waren vorne nur noch Saunier Duval und ag2r mehrfach vertreten. Saunier Duval führt nun in drei der fünf Gesamtwertungen (Berg, Jungprofi, Team) und stellte auch bisher die meisten Etappensieger bei der Tour de France 2008.

Bergwertung
1. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval 77 p.
2. David de la Fuente (ESP) - Saunier Duval 65
3. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner 57
4. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner 56
5. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank 46
6. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 41


Einschätzung vor der Etappe: Am französischen Nationalfeiertag gibt es für die Kandidaten um den Gesamtsieg keine Ausreden mehr - bei der Bergankunft in Hautacam sind die ersten richtig großen Zeitabstände zu erwarten. Die Etappe ist zwar relativ kurz, doch vor dem Schlussanstieg steht mit dem berühmten Col du Tourmalet ein weiterer Berg der Ehrenkategorie im Profil. Die Sprinter kämpfen ums Zeitlimit, während an der Spitze nach einer kleinen Vorentscheidung um den Gesamtsieg gerungen wird.
Landkarte, Marschtabelle und Profil auf www.letour.fr

9. Etappe 14. Juli: 10. Etappe 11. Etappe

nach oben

Tour de France 2008

Tour de France 2008
10. Etappe (156km)
von Pau
nach Hautacam

km38 14:02 Côte de Benejacq
km44 14:10 Lamarque-Pontacq
km67 14:43 Loucrup
km74 14:54 Pouzac
km106 16:03 Col du Tourmalet
km156 17:25 Hautacam

Etappensieger:
Leonardo Piepoli (ITA)
Gelbes Trikot:
Cadel Evans (AUS)
Grünes Trikot:
Oscar Freire (ESP)
Bergtrikot:
Riccardo Ricco (ITA)
Bester Jungprofi:
Riccardo Ricco (ITA)
Teamwertung:
Saunier Duval-Scott

Piepoli und Cobo mit Doppelsieg für Saunier Duval
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2008 / Tour de France 2008, 10. Etappe (Pau - Hautacam)