Tour de France 2008

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

6. Etappe 11. Juli: 7. Etappe 8. Etappe

Zielankunft in Aurillac: ca. 17:19 Uhr

Solosieg für Luis Leon Sanchez, Schumacher Zweiter
Luis Leon Sanchez (Caisse d'Epargne) gewann die 7. Etappe der Tour de France 2008 als Solist. Im Sprint einer ersten 22-köpfigen Verfolgergruppe erreichte Stefan Schumacher (Gerolsteiner) nach 157 Kilometern den 2. Platz. Dritter wurde Filippo Pozzato (Liquigas) vor Kim Kirchen (Team Columbia), der das Gelbe Trikot des Gesamtführenden verteidigte. Auf einer aktionsreichen Mittelgebirgsetappe im Zentralmassiv blieben neun Kilometer vor dem Ziel nach einem Berg der 3. Kategorie 23 Fahrer an der Spitze übrig. Caisse d'Epargne, außerdem mit Valverde und Pereiro vetreten, schickte Luis Leon Sanchez in die Attacke. Es fand sich kein Team mehr für eine organisierte Verfolgung. Der Sieg von Aurillac war der bisher größte Erfolg des 24-jährigen Spaniers, der seine Profi-Laufbahn vor viereinhalb unter Manolo Saiz bei Liberty Seguros begann.

Ergebnis
1. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne 3h52:53
2. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +0:06
3. Filippo Pozzato (ITA) - Liquigas
4. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia
5. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne
6. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne
7. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi
8. Josep Jufre (ESP) - Saunier Duval
9. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Chipotle
10. Andy Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank
11. Juan Jose Cobo (ESP) - Saunier Duval
12. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto alle
13. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval
14. Matteo Carrara (ITA) - Quick Step
15. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank
16. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank
17. Stijn Devolder (BEL) - Quick Step gleiche
18. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Saxo Bank
19. Tadej Valjavec (SLO) - ag2r-La Mondiale
20. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner
...
21. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas Zeit
24. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole +0:33
30. Christian Knees (GER) - Team Milram +0:33
41. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +0:33
- 171 Fahrer klassiert.
HD Magnus Backstedt (SWE) - Garmin-Chiptole
DNF Mauro Facci (ITA) - Quick Step
DNF John Gadret (FRA) - ag2r-La Mondiale
DNF Christophe Moreau (FRA) - Agritubel
DNF Lilian Jégou (FRA) - Française des Jeux

Von den am höchsten gewetteten Klassementfahrern fehlte nur Damiano Cunego (Lampre) in der vorderen Gruppe um Kirchen und Schumacher. Der Italiener kam in der nächsten großen Gruppe, die von Hushovd (Crédit Agricole) und Freire (Rabobank) angeführt wurde, ins Ziel und büßte weitere 27 Sekunden ein. An der Spitze der Gesamtwertung verweilt Kim Kirchen mit sechs Sekunden Vorsprung vor Cadel Evans (Silence-Lotto). Der Gesamtdritte Stefan Schumacher hatte einen Tag nach seinem unglücklichen Trikotverlust den Tagessieg in Reichweite. Er probierte am letzten Anstieg eine vergebliche Attacke, und hatte dann Pech, dass Luis Leon Sanchez auf der Abfahrt zum Ziel noch entwischen konnte.

Gesamtklassement
1. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia 28h23:40
2. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto +0:06
3. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +0:16
4. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Chipotle +0:44
5. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +1:03
6. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne +1:12
7. David Millar (GBR) - Garmin-Chipotle +1:14
8. Stijn Devolder (BEL) - Quick Step +1:21
9. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +1:21
10. Thomas Lövkvist (SWE) - Team Columbia +1:21
11. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:27
12. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Saxo Bank +1:34
13. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +1:56
14. Andy Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +1:58
15. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +2:03
16. Maxime Monfort (BEL) - Cofidis +1:40
17. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +1:42
18. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:49
19. Tadej Valjavec (SLO) - ag2r-La Mondiale +2:19
20. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +2:20

CSC-Saxo Bank setzte auf Windkante
In der ersten Rennhälfte kam keine Ausreißergruppe entscheidend weg. Stattdessen setzte das Team CSC-Saxo Bank während des Mittelabschnitts der Etappe auf die Windkante. Das Peloton brach zwischenzeitlich völlig auseinander. An der Spitze fuhr eine kleine illustre Gruppe angeführt von einer kreiselnden CSC-Mannschaft in fast in voller Aufgebotsstärke. Die wichtigsten Klassementleute wie Evans und Valverde waren vorne mit dabei, trotzdem konnte diese Situation den Gegnern von CSC nicht schmecken. In der Verfolgung wurde von einigen Teams deswegen mächtig auf die Tube gedrückt, so dass die Gefahr nach ein paar aufregenden Kilometern gebannt war. CSC wurde nach der Etappe dafür kritisiert, dass die Tempoverschärfung nach einem Massenssturz erfolgte, in den auch Cunego verwickelt war.

Nach dem Zusammenschluss gelang es David de la Fuente, Josep Jufre (beide Saunier Duval), Vincenzo Nibali (Liquigas) und dem späteren Etappensieger Luis Leon Sanchez, sich vom Hauptfeld zu lösen. Dieses Intermezzo war neun Kilometer vor dem Ziel vorbei, als mit David de la Fuente der letzte Flüchtling gestellt war. Der Spanier rettete sich noch so eben über die letzte Bergkuppe und sicherte sich damit das Bergtrikot, das der abgeschlagene Sylvain Chavanel (Cofidis) nach nur einem Tag wieder abgeben musste. Der eingeholte Sanchez trat auf der Abfahrt ein weiteres Mal die Flucht nach vorne an - mit dem bekannten Ausgang!

Bergwertung
1. David de la Fuente (ESP) - Saunier Duval 28 p.
2. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis 27
3. Thomas Voeckler (FRA) - Bouygues Telecom 27
4. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne 24
5. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval 20

Während der Etappe wurde auch bei den Zwischensprints verbissen um die Punkte fürs Grüne Trikot gesprintet. Auch Kim Kirchen schaltete sich wieder ein und baute seine Führung in dieser Sonderwertung mit seinen zusätzlichen Punkte durch seinen 4. Platz im Ziel weiter aus. Oscar Freire, der in der Punktewertung auf den 2. Platz vorrückte, hat bereits 27 Punkte Rückstand auf Kirchen und wird das Grüne Trikot nun in Vertretung tragen.

Grünes Trikot
1. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia 119 p.
2. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 91
3. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 90
4. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne 87
5. Erik Zabel (GER) - Team Milram 72


Einschätzung vor der Etappe: Die Fahrer verbringen einen weiteren Tag im Zentralmassiv. Neun Kilometer vor dem Ziel in Aurillac lädt ein Berg der 3. Kategorie zu Attacken ein. Vermutlich ein Tag für die Ausreißer, und die Klassementfavoriten dürfen sich keine Schwäche erlauben.
Landkarte, Marschtabelle und Profil auf www.letour.fr

6. Etappe 11. Juli: 7. Etappe 8. Etappe

nach oben

Tour de France 2008

Tour de France 2008
7. Etappe (159km)
von Brioude
nach Aurillac

km11 13:36 Côte de Fraisse
km46 14:28 Saint-Flour
km52 14:36 Côte de Villedieu
km74 15:08 Paulhac
km101 15:56 Col d'Entremont
km117 16:27 Pas de Peyrol (Puy Mary)
km148 17:02 Saint-Simon
km150 17:05 Côte de Saint-Jean-de-Donne

Etappensieger:
Luis Leon Sanchez (ESP)
Gelbes Trikot:
Kim Kirchen (LUX)
Grünes Trikot:
Kim Kirchen (LUX)
Bergtrikot:
David de la Fuente (ESP)
Bester Jungprofi:
Thomas Lövkvist (SWE)
Teamwertung:
CSC-Saxo Bank

Sanchez siegt, im Hintergrund die Verfolger um Schumacher
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2008 / Tour de France 2008, 7. Etappe (Brioude - Aurillac)