Tour de France 2008

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

5. Etappe 10. Juli: 6. Etappe 7. Etappe

Zielankunft in Super-Besse: ca. 17:16 Uhr

Ricco Sieger in Super-Besse - Schock für Schumi
Riccardo Ricco (Saunier Duval) gewann im Sprint die mittelschwere Bergankunft in Super-Besse. Dahinter belegten Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne) und Cadel Evans (Silence-Lotto) mit einer Sekunde Rückstand die Plätze 2 und 3. Der Luxemburger Frank Schleck (Team CSC) wurde mit vier Sekunden Rückstand Vierter. Zeitgleich war dessen Landsmann Kim Kirchen (Team Columbia), der damit das Gelbe Trikot von Stefan Schumacher (Gerolsteiner) übernahm. Schumacher hatte sich 300 Meter vor dem Ziel in aussichtsreicher Position am Hinterrad ausgerechnet von Kim Kirchen aufgehängt und ging zu Boden. Die Jury wertete das Schlussstück als Bergankunft und notierte Schumacher mit seiner tatsächlich gefahrenen Zeit auf dem 25. Platz mit 32 Sekunden Rückstand. Die Drei-Kilometer-Regel, nach der Gestürzte mit der Zeit der Gruppe, in der sie zum Zeitpunkt des Sturzes fuhren, gewertet werden, wird bei einer Bergankunft nicht angewendet.

Ergebnis
1. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval 4h57:52
2. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne +0:01
3. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto gl.Zeit
4. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +0:04
5. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia gl.Zeit
6. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +0:07
7. Moises Dueñas (ESP) - Barloworld
8. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC alle
9. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank gleiche
10. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval Zeit
11. Manuel Beltran (ESP) - Liquigas +0:12
12. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi gl.Zeit
13. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +0:15
14. Stijn Devolder (BEL) - Quick Step +0:19
15. Thomas Lövkvist (SWE) - Team Columbia +0:23
16. Juri Trofimow (RUS) - Bouygues Telecom
17. Dmitri Fofonow (KAZ) - Crédit Agricole
18. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi alle
19. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Chipotle gleiche
20. Tadej Valjavec (SLO) - ag2r-La Mondiale Zeit
...
21. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:27
24. Christian Knees (GER) - Team Milram +0:27
25. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +0:32
26. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +0:32
29. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +0:32
37. Andy Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +0:45
63. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +2:57
- 176 Fahrer klassiert.
DNS Aurélien Passeron (FRA) - Saunier Duval

Nur der Sturz konnte Schmumacher noch stürzen
Zwei Tage dauerte also Stefan Schumachers Fahrt in Gelb. Und ohne den Sturz wären es zweifelsfrei mehr geworden - vielleicht hätte der Gerolsteiner-Profi sogar um den Tagessieg dieser 6. Etappe mitsprinten können. Die Schuld an dem Sturz trifft - wenn überhaupt - Schumacher selbst: Er wollte gerade nach links ausscheren, als vor ihm Kirchen für einen Moment das Tempo rausnahm. Schumacher kurvte Kirchen direkt ins Hinterrad - eine Millisekunde der Unaufmerksamkeit. Der Deutsche küsste den Asphalt, der Luxemburger blieb auf dem Rad. Durch Schumachers Sturz wurden außerdem dessen Gerolsteiner-Teamkollege Bernhard Kohl und CSC-Fahrer Andy Schleck aufgehalten.

Die größten Favoriten um den Toursieg blieben auf Sichtweite: Die weniger antrittsstarken Sastre (CSC-Saxo Bank) und Mentschow (Rabobank) kamen mit sieben Sekunden Rückstand ins Ziel. Nur Damiano Cunego (Lampre) offenbarte bereits an diesem relativ kurzen Anstieg eine kleine Schwäche mit 32 Sekunden Rückstand. Noch ein paar Sekunden mehr verlor Andy Schleck, allerdings aus einem anderen Grund. Top-Favorit Cadel Evans fuhr dagegen stark und aufmerksam. Valverde, gezeichnet von Sturzverletzungen des Vortages, zeigte sich nach dem etwas enttäuschenden Zeitfahren wieder in gewohnter Form. Tagessieger Riccardo Ricco gelang ein Erfolg auf Ansage mit mehreren Radlängen Vorsprung. Für die Gesamtwertung hat der 24-jährige Italiener jedoch schon auf den ersten Etappen zu viel Zeit liegen lassen.

Gesamtklassement
1. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia 24h30:41
2. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto +0:06
3. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +0:16
4. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Chipotle +0:44
5. David Millar (GBR) - Garmin-Chipotle +0:47
6. Thomas Lövkvist (SWE) - Team Columbia +0:54
7. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +1:03
8. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne +1:12
9. Stijn Devolder (BEL) - Quick Step +1:21
10. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +1:21
11. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:27
12. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Saxo Bank +1:34
13. Maxime Monfort (BEL) - Cofidis +1:40
14. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +1:42
15. George Hincapie (USA) - Team Columbia +1:45
16. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:49
17. Frank Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +1:56
18. Andy Schleck (LUX) - CSC-Saxo Bank +1:58
19. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +2:03
20. Christian Knees (GER) - Team Milram +2:04
...
23. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +2:20
27. Jens Voigt (GER) - CSC-Saxo Bank +3:01
30. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:33
31. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval +3:52

Kim Kirchen ist der erste Luxemburger im Gelben Trikot seit einem halben Jahrhundert. Auch in der Punktewertung belegt Kirchen nun wieder den Platz an der Sonne. Das Grüne Trikot liegt jedoch auf der nächsten Etappe weiterhin auf den Schultern von Thor Hushovd (Crédit Agricole), allerdings nur in Vertretung.

Grünes Trikot
1. Kim Kirchen (LUX) - Team Columbia 97 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 88
3. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 85
4. Erik Zabel (GER) - Team Milram 72
5. Alejandro Valverde(ESP) - Caisse d'Epargne 71

Freddy Bichot (Agritubel), Sylvain Chavanel (Cofidis) und Benoît Vaugrenard (Française des Jeux) waren die drei Ausreißer des Tages auf dem knapp 200 Kilometer langen Teilstück zwischen Aigurande und Super-Besse. In der Nachführarbeit im Hauptfeld verrichtete Schumachers Gerolsteiner die Hauptarbeit, später stieg Valverdes Caisse d'Epargne ein. Die Ausreißer hatten zu keinem Zeitpunkt die Aussicht auf den Etappensieg. Sylvain Chavanel tröstete sich mit der Eroberung des Bergtrikots.

Bergwertung
1. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis 27 p.
2. Thomas Voeckler (FRA) - Bouygues Telecom 27
3. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval 20
4. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne 18
5. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto 16


Einschätzung vor der Etappe: Am sechsten Tag der Tour de France 2008 steht eine mittelschwere Bergankunft im Zentralmassiv auf dem Programm. Auf dem Weg zum Skiort Super-Besse könnte es zu einem weiteren frühen Schlagabtausch der Klassementfavoriten kommen, wenn auch noch mit geringen Abständen. Zudem werden Ausreißer und Klassikerspezialisten ihre Chance suchen.
Landkarte, Marschtabelle und Profil auf www.letour.fr

5. Etappe 10. Juli: 6. Etappe 7. Etappe

nach oben

Tour de France 2008

Tour de France 2008
6. Etappe (195,5km)
von Aigurande
nach Super-Besse

km23 13:04 Châtelus-Malvalaix
km44 13:34 Cressat
km70 14:10 Côte de L'Armelle
km89 14:37 Côte de Crocq
km144 15:56 La Bourboule
km158 16:26 Col de la Croix-Morand
k195 17:16 Super-Besse

Etappensieger:
Riccardo Ricco (ITA)
Gelbes Trikot:
Kim Kirchen (LUX)
Grünes Trikot:
Kim Kirchen (LUX)
Bergtrikot:
Sylvain Chavanel (FRA)
Bester Jungprofi:
Thomas Lövkvist (SWE)
Teamwertung:
Garmin-Chipotle

Ricco siegt in Super-Besse
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2008 / Tour de France 2008, 6. Etappe (Aigurande - Super-Besse)