Tirreno-Adriatico 2007

(ITA/???) - Siegerliste Tirreno-Adriatico

Et. Start              Ziel                     km   Etappensieger       Leader
1. Civitavecchia Civitavecchia 160 Robbie McEwen Robbie McEwen
2. Civitavecchia Marsciano 202 Alexander Arekejew Alexander Arekejew
3. Marsciano Macerata 213 Riccardo Ricco Alexander Arekejew
4. Pievebovigliana Offagna 161 Riccardo Ricco Riccardo Ricco
5. Civitanova Marche Civitanova Marche Alta 20* Stefan Schumacher Stefan Schumacher
6. San Benedetto San Giacomo M. d. Laga 164 Matteo Bono Andreas Klöden
7. Civitella San Benedetto 177 Koldo Fernandez Andreas Klöden
*) Einzelzeitfahren

Klöden Gesamtsieger vor Kirchen
Seit 1966 wird die italienische Fernfahrt Tirreno-Adriatico ausgetragen, und 2007 gelang Astana-Profi Andreas Klöden der erste deutsche Sieg beim Rennen zwischen Thyrrenischem Meer und Adria. Klödens Vorsprung vor dem zweitplatzierten Kim Kirchen (T-Mobile) aus Luxemburg betrug am Ende nach sieben Etappen vier Sekunden. Dritter wurde Klödens Teamkollege Alexander Winokurow. Der Schwabe Stefan Schumacher (Gerolsteiner), Gesamtführender nach dem Zeitfahren am fünften Tag, beendete die Fernfahrt auf dem 4. Platz. Mit Jens Voigt (CSC) auf dem 6. Platz erreichte ein weiterer Deutscher ein Top-Resultat.

Zum Auftakt von Tirreno-Adriatico ging das Feld geschlossen auf den kurvigen Schlusskilometer der 1. Etappe. Robbie McEwen (Predictor) überraschte die Konkurrenz mit einem frühen Antritt in der letzten Kurvenkombination und fuhr einen überlegenen Sieg nach Hause. Freire, Hushovd, Eisel, O'Grady und Petacchi blieb in dieser Reihenfolge das Nachsehen. Am Tag danach übernahm Alexander Arekejew (Acqua & Sapone) mit seinem ersten Profisieg gleichzeitig das gelb-rote Führungstrikot. Sven Krauss (Gerolsteiner) aus Deutschland wurde Etappendritter mit 29 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Bernhard Eisel (T-Mobile) führte das Hauptfeld mit 54 Sekunden Rückstand ins Ziel und belegte damit den 5. Platz.

Auf der 3. und 4. Etappe gelang Riccardo Ricco (Saunier Duval) ein Doppelsieg. Zunächst gewann er vor dem Astana-Duo Winokurow/Klöden, dann einen Tag später vor Stefan Schumacher (Gerolsteiner) und Winokurow. Am Sonntag verlief das 20,5 Kilometer lange Einzelzeitfahren aus deutscher Sicht phänomenal! Stefan Schumacher gewann mit einer Sekunde vor seinem deutschen Landsmann Andreas Klöden. Der Luxemburger Kim Kirchen aus dem deutschen Rennstall T-Mobile wurde Dritter, und der Berliner Jens Voigt (CSC) Siebter hinter Winokurow, Petrow und Brajkovic. Achter wurde Thomas Dekker, der Gesamtsieger aus dem Vorjahr. Diese acht Fahrer lagen zwei Etappen vor Schluss innerhalb von 41 Sekunden, und die ersten Vier (Schumi, Klöden, Wino, Kirchen) innerhalb von 12.

Bei der entscheidenden Bergetappe am vorletzten Tag übernahm Andreas Klöden die Gesamtführung. Klöden kam zwar knapp hinter Kim Kirchen ins Ziel, behielt aber wegen seines besseren Zeitfahrresultats drei Sekunden Vorsprung vor dem Luxemburger. Klödens Teamkollege Alexander Winokurow wagte am Schlussberg zunächst einen Vorstoß, wurde von Klöden dann aber doch noch eingeholt. Der Gesamtführende Stefan Schumacher musste auf den letzten Kilometern reißen lassen und fiel im Klassement auf den 4. Platz zurück. Der Tagessieg ging an den Ausreißer Matteo Bono (Lampre), der seinen ersten Profisieg feierte. Die abschließende Sprinteretappe an der Adria gewann Koldo Fernandez (Euskaltel) vor Stuart O'Grady (CSC).

14. bis 20. März
Endklassement Tirreno-Adriatico 2007
1. Andreas Klöden (GER) - Astana Team 28h31:26
2. Kim Kirchen (LUX) - T-Mobile Team +0:04
3. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Team +0:13
4. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +0:23
5. Janez Brajkovic (SLO) - Discovery Channel +0:31
6. Jens Voigt (GER) - Team CSC +0:34
7. Wassil Kiryjenka (BLR) - Tinkoff +0:55
8. Jewgeni Petrow (RUS) - Tinkoff +0:59
9. Michele Scarponi (ITA) - Acqua & Sapone +1:00
10. Michael Boogerd (NED) - Rabobank +1:12
11. Pablo Lastras (ESP) - Caisse d'Epargne +1:24
12. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval +1:31
13. Staf Scheirlinckx (BEL) - Cofidis +1:50
14. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC +1:56
15. Ricardo Serrano (ESP) - Tinkoff +2:05
16. David Arroyo (ESP) - Caisse d'Epargne +2:14
17. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +2:15
18. Linus Gerdemann (GER) - T-Mobile +2:22
19. Stefano Garzelli (ITA) - Acqua & Sapone +2:23
20. Enrico Gasparotto (ITA) - Liquigas +3:14
...
Punktewertung: Riccardo Ricco
Bergwertung: Salvatore Commesso
Teamwertung: Tinkoff

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.gazzetta.it/grandeciclismo/tiad_index.shtml
    - Profile: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Thomas Dekker)
Etappenplan & Ergebnis vor zwei Jahren (Sieger Oscar Freire)

 

Unibet fällt ProTour-Streit zum Opfer
Ähnlich wie bei Paris-Nizza suchte der Veranstalter von Tirreno-Adriatico den Konfrontationskurs mit der UCI ProTour: Das ProTour-Team Unibet.com war bei der 42. Austragung der Fernfahrt Tirreno-Adriatico nicht erwünscht, obwohl der Weltverband UCI dieses Rennen im ProTour-Kalender aufgeführt hat. Zudem stand das ProTour-Team von Astana auf der Kippe (siehe Meldung auf Tuttobiciweb), erhielt dann aber doch eine Wildcard. Weitere Wildcards gingen an Acqua & Sapone, Panaria und Tinkoff. Der Veranstalter von Tirreno-Adriatico ist der Medienkonzern RCS. Dieser richtet auch alle weiteren wichtigen italienischen Rennen aus, allen voran den Giro d'Italia. Die RCS sieht ihre Rennen nicht als Teil der ProTour - ebenso wie der Tour-de-France-Veranstalter A.S.O., dem auch Paris-Nizza gehört.

Bereits bei Paris-Nizza kam der lange anhaltende ProTour-Streit beinahe zur endgültigen Eskalation. In einem «Letzte-Chance-Gespräch» fanden die UCI und die Rennveranstalter doch noch einen Kompromiss. Die Fernfahrt Tirreno-Adriatico begann nur drei Tage nach dem Startschuss bei Paris-Nizza. Das Team Unibet wird bei beiden Rennen nicht starten dürfen. Nichtsdestotrotz erstellte die UCI nach beiden Rennen eine ProTour-Wertung. In dieser führt der Nizza-Sieger Alberto Contador vor Andreas Klöden.

ProTour-Wertung nach 2 von 27 Rennen
1. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel 56 p.
2. Andreas Klöden (GER) - Astana Team 53
3. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner 42
4. Kim Kirchen (LUX) - T-Mobile Team 41
5. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Team 38
6. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne 38
7. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner 35
8. Tadej Valjavec (SLO) - Lampre-Fondital 30
9. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas 28
10. Janez Brajkovic (SLO) - Discovery Channel 25
Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2007 / Tirreno-Adriatico 2007