Tour de Suisse 2004

12. Juni bis 20. Juni
(SUI/2.HC) - Siegerliste Tour de Suisse

Et. Start           Ziel                km   Etappensieger      Leader
1. Sursee Beromünster 170 Jan Ullrich Jan Ullrich
2. Dürrenroth Rheinfelden 170 Robbie McEwen Jan Ullrich
3. Rheinfelden Juraparc-Vallorbe 190 Robert Hunter Jan Ullrich
4. Vallée-de-Joux Bätterkinden 185 Robbie McEwen Jan Ullrich
5. Bätterkinden Adelboden 160 Robert Hunter Jan Ullrich
6. Frutigen Linthal 190 Niki Aebersold Jan Ullrich
7. Linthal Malbun 150 Georg Totschnig Fabian Jeker
8. Buchs Bellinzone 205 Paolo Bettini Fabian Jeker
9. Lugano Lugano 26* Jan Ullrich Jan Ullrich
*) Einzelzeitfahren
Jan Ullrich, 30 Jahre

Jan Ullrich um Wimpernschlag vor Jeker
Im Land der Uhren nahm es Jan Ullrich ganz genau: Im abschließenden Einzelzeitfahren in Lugano nahm der 30-jährige Olympiasieger bei der 68. Schweiz-Rundfahrt dem Führenden Fabian Jeker exakt so viel Zeit ab, wie er zum Gesamtsieg benötigte. Nach 1338 Kilometern gewann Ullrich das neuntägige Ehrenkategorie-Rennen mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von einer Sekunde. Ullrichs starke Leistung in seiner Wahlheimat weckt große Hoffnungen für den heiß ersehnten zweiten Gesamtsieg bei der Tour de France, die nur zwei Wochen nach Ende der Tour de Suisse im belgischen Lüttich beginnt.

Es begann und endete mit einem Etappensieg
Für Ullrich fing die Tour de Suisse, die erstmals seit langem nicht mehr zehn Tage dauerte, schon optimal an. Die erste Etappe gewann er in Beromünster im Spurt einer Fünfergruppe. Danach behauptete er fünfmal das Goldene Trikot des Gesamtführenden, auch auf dem schweren 6. Teilstück nach Linthal mit Staufenpass und Klausenpass. Auf der 7. Etappe waren die letzten Kilometer nach Malbun noch zu steil für Jan Ullrich, der sich immer noch im Formaufbau für die Tour de France befindet. Er verlor die Führung an Jeker. Auf der vorletzten Etappe holte der Schweizer noch weitere Sekunden auf Ullrich heraus - doch zu wenig. Im Kampf gegen die Uhr war Ullrich der Schnellste. Jeker konnte auf der zweiten Hälfte der knapp 25,6 Kilometer langen Zeitfahrstrecke nicht mehr "Ulles" Tempo gehen. Die Tour de Suisse hatten bisher zwei Deutsche gewonnen, Ludwig Geyer 1934 und Hennes Junkermann 1959 und 1962. Jan Ullrich war 1997, im Jahr seines ersten und bisher einzigen Tour-de-France-Triumphs, Dritter in der Schweiz gewesen.

Winokurow nicht zur Tour de France
Ein großer Wehrmutstropfen in Ullrichs Freude war der verletzungsbedingte Ausfall seines Freundes und stärksten Teamkollegen Alexander Winokurow aus Kasachstan. Auf der 2. Etappe war der Vorjahressieger der Tour de Suisse an einer Verkehrsinsel zu Fall gekommen. Dabei ging in seiner Schulter so ziemlich alles kaputt, was kaputt gehen kann. Somit ist die T-Mobile-Doppelspitze Ullrich/Winokurow für die Tour de France passé. Im letzten Jahr wurde "Wino" in Frankreich Dritter hinter Lance Armstrong und Ullrich (damals noch Bianchi).

Endklassement Tour de Suisse 2004
1. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile 34h19.25
2. Fabian Jeker (SUI) - Saunier Duval +0:01
3. Dario David Cioni (ITA) - Fassa Bortolo +1:20
4. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +1:26
5. Jewgeni Petrow (RUS) - Saeco +2:14
6. José Maria del Olmo (ESP) - Milaneza Maia +2:17
7. Patrik Sinkewitz (GER) - Quick Step +3:18
8. Giuseppe Guerini (ITA) - T-Mobile +3:20
9. Oscar Camenzind (SUI) - Phonak +4:38
10. David Cañada (ESP) - Saunier Duval +4:46
11. Francisco Vila (ESP) - Lampre +5:41
12. Steve Zampieri (SUI) - Vini Caldirola +6:23
13. Bobby Julich (USA) - Team CSC +6:30
14. Alexandre Moos (SUI) - Phonak +6:44
15. Alexander Kolobnew (RUS) - Domina Vacanze +7:13
16. Rui Lavarinhas (POR) - Milaneza Maia +7:16
17. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +8:55
18. Axel Merckx (BEL) - Lotto-domo +9:07
19. Wolodimir Gustow (UKR) - Fassa Bortolo +10:18
20. Pawel Tonkoe (RUS) - Vini Caldirola +10:53
21. Marius Sabaliauskas (LTU) - Saeco +12:18
22. Andrej Kaschechkin (KAZ) - Crédit Agricole +12:28
23. Andrej Zintschenko (RUS) - Milaneza Maia +12:59
24. Laszlo Bodrogi (HUN) - Quick Step +13:42
25. Daniel Schnider (SUI) - Phonak +14:52
...
40. Marcus Fothen (GER) - Gerolsteiner +34:25
45. Martin Elmiger (SUI) - Phonak +37:37
46. Jörg Ludewig (GER) - Saeco +38:52
49. Niki Aebersold (SUI) - Phonak +41:10
53. Daniele Nardello (ITA) - T-Mobile +46:03
54. Alex Zülle (SUI) - Phonak +46:22
55. Santiago Botero (COL) - T-Mobile +46:59
59. Bekim Christensen (DEN) - Team CSC +51:50
61. Robert Hunter (RSA) - Rabobank +56:07
63. Fabian Cancellara (SUI) - Fassa Bortolo +56:55
- 144 Teilnehmer, davon 106 klassiert.
Punktewertung: Jan Ullrich
Bergwertung: Niki Aebersold
Postfinance Sprintwertung: Robert Hunter
Feldschlösschen Sprintwertung: Bekim Christensen
Teamwertung: Phonak Hearing Systems

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2004 / Tour de Suisse 2004