Tour de San Luis 2016

(ARG/2.1) - Siegerliste Tour de San Luis

Et. Startort            Zielort                 km   Etappensieger       Leader
1. El Durazno El Durazno 21** Etixx-Quick Step Maximiliano Richeze
2. San Luis Villa Mercedes 182 Fernando Gaviria Fernando Gaviria
3. Potrero d.l. Funes La Punta 131 Peter Koning Fernando Gaviria
4. San Luis Cerro del Amago 140 Eduardo Sepulveda Eduardo Sepulveda
5. Renca Juana Koslay 169 German Tivani Eduardo Sepulveda
6. La Toma Sierras Comechingones 160 Miguel Angel Lopez Dayer Quintana
7. San Luis San Luis 120 Jakub Mareczko Dayer Quintana
**) Teamzeitfahren

Quintana Gesamtsieger, aber Dayer

Den Gesamtsieg bei der Tour de San Luis 2016 holte Dayer Quintana (Movistar), mit 23 Jahren der gut 2 Jahre jüngere Bruder des großen Nairo. Den 2. Platz belegte Eduardo Sepulveda (Fortuneo) mit 20 Sekunden Rückstand. Hinter dem Argentinier beanspruchte Nairo Quintana den 3. Podestplatz knapp vor Miguel Angel Lopez (Astana), einem weiteren aufstrebenden Kolumbianer.

Dayer Quintana gewann zwar keine Einzeletappe, platzierte sich aber bei beiden Bergankünften in den Top-3 und profitierte zudem vom Teamzeitfahren, ebenso wie sein Bruder. Vor allem Sepulveda wurde das Teamzeitfahren mit seiner schwachen Mannschaft zum Verhängnis.

Die Tour de San Luis 2016 begann sogleich mit dem Teamzeitfahren, womit das 7-tägige Rennen in Argentinien einen anderen Charakter erhielt als in den Vorjahren. Denn bisher gab es stattdessen ein Einzelzeitfahren in der Mitte, und auf den ersten Etappen hatte sich zu Beginn der Saison kein Team so recht zuständig für die Nachführarbeit im Peloton gefühlt. Großen Stellenwert fürs Endklassement der Tour de San Luis 2016 hatten zudem die erprobten Bergankünfte auf der 4. und 6. Etappe.

Die 1. Etappe, ein 21 Kilometer langes Teamzeitfahren, gewann Etixx-Quick Step in 23:25 Minuten. Dahinter positionierten sich die beiden Teams mit den Rundfahrer-Assen Nairo Quintana und Vincenzo Nibali: Movistar mit 8 und Astana mit 17 Sekunden Rückstand. Außerdem hielt Tinkoff mit 23 Sekunden Rückstand den Schaden in Grenzen. Ab dem 5. Platz wurden Rückstände von knapp einer bis hin zu über 3 Minuten registriert. Sepulvedas Team Fortuneo ließ 68 Sekunden liegen. Die Mannschaften sind bei der Tour de San Luis mit jeweils 6 Fahrern am Start.

Fernando Gaviria (Etixx) holte den Sieg auf der 2. Etappe im Massensprint vor Weltmeister Peter Sagan (Tinkoff) und Elia Viviani (Italien).

Auf der 3. Etappe behauptete sich Peter Koning (Drapac) als 1:37 Minuten vor einem ersten Verfolgerfeld, das von Gaviria vor Travis McCabe (Holowesko) und Sagan ins Ziel geführt wurde.

An der Bergankunft der 4. Etappe fuhr Eduardo Sepulveda einen großen Vorsprung heraus, 54 Sekunden vor Janier Acevedo (Jamis). Die Gesamtführung übernahm Sepulveda mit 3 Sekunden Dayer Quintana, der gemeinsam mit Roman Villalobos (Costa Rica) 1:31 Minuten auf Sepulveda verlor. Nairo Quintana kam gemeinsam mit Miguel Angel Lopez und Rafal Majka (Tinkoff) über 2 Minuten hinter dem Tagessieger an. Etwas davor erreichte noch Kotschewoi (Lampre) das Ziel. Nibali hatte mit dem Ausgang nichts zu tun.

Die 5. Etappe machte ein argentinisches Trio unter sich aus: German Tivani (Argentinien) sprintete zum Sieg vor Daniel Diaz (Delko) und Emiliano Ibarra (SEP-San Juan). In der Verfolgung des Trios stürzte Adriano Malori (Movistar) an erster Stelle des Hauptfelds, angeblich als er in eine Straßenrille fuhr. Er zog sich Kopfverletzungen zu und wurde ins Koma versetzt. Der ausgelöste Massensturz hatte unter anderem auch einen Armbruch bei Gaviria zur Folge.

An der entscheidenen Bergankunft waren 3 Kolumbianer am stärksten: Miguel Angel Lopez gewann die 6. Etappe mit 2 Sekunden vor Nairo Quintana, der wiederum 2 Sekunden eher im Ziel war als sein Bruder Dayer. Sepulveda kam mit Kotschewoi 23 Sekunden hinter dem Tagessieger an - und damit 20 Sekunden zu spät für Dayer Quintana, der die Gesamtfühurng eroberte. Nibali zeigte sich verbessert, erreichte das Ziel hinter Torres (Androni) und Majka mit 5 Sekunden Rückstand auf Lopez.

Die 7. Etappe entschied Jakub Mareczko im Foto-Finish für sich vor Elia Viviani. Beide waren im italienischen Nationaltrikot an den Start gegangen. Den 3. Platz belegte Jason Lowndes vor Peter Sagan.

Mo 18. bis So 24. Januar
Endklassement Tour de San Luis 2016
1. Dayer Quintana (COL) - Movistar 22:52:12
2. Eduardo Sepulveda (ARG) - Fortuneo Vital +0:20
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:35
4. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +0:38
5. Ilja Kotschewoj (BLR) - Lampre-Merida +1:42
6. Rodolfo Torres (COL) - Androni Giocattoli +2:15
7. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +2:31
8. Janier Acevedo (COL) - Jamis +2:44
9. Roman Villalobos (CRC) - Costa Rica +2:59
10. Andre Cardoso (POR) - Cannondale +3:31
11. Jonathan Millan (COL) - Strongman-Campagniolo +4:09
12. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +4:25
13. Steven Calderon (COL) - Strongman-Campagniolo +4:38
14. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +5:13
15. Robert Squire (USA) - Holowesko-Citadel +5:34
16. Josue Gonzalez (CRC) - Costa Rica +6:01
17. Ignacio Perez (ARG) - SEP-San Juan +6:05
18. Delio Fernandez (ESP) - Delko-Marseille +6:07
19. Miguel Alvarez (MEX) - Mexico +6:10
20. Eder Frayre (MEX) - Mexico +6:12
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / Tour de San Luis 2016