Alte Radsport-Schlagzeilen 2006

(Auflistung der wichtigen Uploads)

Die aktuellsten Schlagzeilen befinden sich auf der Startseite!

So 31.12.2006
Erik Dekker - Palmarès zum Karriere-Ende des Niederländers
Georg Totschnig - Palmarès zum Karriere-Ende des Österreichers

Sa 23.12.2006
Vattenfall-Cyclassics 2007 - Veranstalter gehen vom 19. August aus

Sa 16.12.2006
ProTour-Teams 2007 - Unibet.com erhält Lizenz für vier Jahre
Am Freitag ging - letztlich wie erwartet - eine ProTour-Lizenz an den belgisch-schwedischen Rennstall Unibet.com. Das Astana Team um Andreas Klöden und Alexander Winokurow rutscht ebenfalls noch in die ProTour, sofern bis zum 20. Dezember einige Unterlagen nachgereicht werden. Der relativ schwache Barloworld-Rennstall erhielt von der Lizenzierungskommission hingegen eine Absage. Außerdem wurde die ProTour-Lizenz der Betreibergesellschaft des windigen Teambosses Manolo Saiz eingezogen. Der ProTour-Status verliert 2007 möglicherweise an Bedeutung, wenn die Veranstalter der drei großen Rundfahrten beispielsweise auf eine Einladung von Unibet.com verzichten.

Fr 15.12.2006
Tour de Suisse 2007 - Etappenplan mit vier Bergankünften!

Mi 13.12.2006
Spanien-Rundfahrt 2007 - In 21 Etappen von Vigo nach Madrid
==
Tour-Teams 2007 - 18+4 ohne Rücksicht auf die ProTour?
(Hintergrund: Die drei GTs (Tour, Giro, Vuelta) haben sich am 12. Dezember in einer Pressemitteilung (PDF-Link) mal wieder von der UCI ProTour losgesagt. Viele Beobachter sehen in dem neuesten Vorstoß der GTs den Todesstoß für die ProTour. Die drei GTs wollen demnächst nach eigenen Maßstäben Team-Einladungen aussprechen und sich folglich nicht mehr an das Startrecht für ProTour-Teams halten, das der Weltverband UCI den Top-Rennställen garantiert. Es verwundert nicht weiter, dass die UCI zu diesem Thema ebenso schweigt wie weiterhin zu den offenen ProTour-Lizenzen für 2007. Denn diese wären nach den neuesten Plänen der GTs sowieso wertlos.)

Mo 11.12.2006
ProTour-Teams 2007 - Nichts Neues, stattdessen verdichtet sich der Nebel
Für heute war die Entscheidung angekündigt worden, wer von Astana, Barloworld und Unibet im nächsten Jahr in der ProTour fährt. Der Weltverband UCI schiebt seine Entscheidung jedoch anscheinend weiter hinaus, nun auf den 13. Dezember. Möglicher Grund: Die Vereinigung der ProTour-Teams (IPTC) möchte Discovery Channel aus ihren Reihen ausschließen - was allerdings noch nicht gleichbedeutend mit einem ProTour-Ausschluss wäre. Discovery hatte Ivan Basso trotz seiner Verstrickung in den Fuentes-Dopingring für 2007 unter Vertrag genommen, entgegen des Ethik-Codes der ProTour-Teams. Was die IPTC leider übersah: Das Team Lampre (Caruso) hat beispielsweise ebenfalls einen Fahrer verpflichtet, der auf der Fuentes-Liste steht. Weiterhin sprach sich die IPTC für eine Reduzierung der Anzahl der ProTour-Teams von 20 auf 18 aus, wohl um die Wogen mit den Veranstaltern der großen Rundfahrten zu glätten. Diese könnten dann (bei Fortbestand der ProTour) zwei Wildcards mehr verteilen.

Sa 02.12.2006
Giro d'Italia 2007 - Etappenplan mit fünf Bergankünften präsentiert

Do 30.11.2006
ProTour-Teams 2007 - Astana nicht in die ProTour?
Radsport Aktiv und die inoffzielle Website des Astana Teams (www.team-astana.com) vermelden, dass Astana für 2007 keine ProTour-Lizenz erhalten werde. Gründe seien nicht eingehaltene Fristen und fehlende bzw. fehlerhafte Bankbürgschaften. Astanas Mitbewerber um eine ProTour-Lizenz sind die deutlich schwächeren Teams Unibet und Barloworld. Eine endgültige Entscheidung des Weltverbands UCI wird am 7. Dezember erwartet (siehe unten).
Kommentar: Wenn eines der stärksten Teams der Welt nicht zur ProTour gehört, dann kann man diese «Top-Rennserie» eigentlich gleich vergessen. Astana wähnt sich in der Sicherheit, auch als Professional Continental Team bei allen wichtigen Rennen per Wildcard dabei zu sein. Szenario 1: Astana würde also ständig eine Wildcard blockieren. Und mit Unibet oder Barloworld hätte die ProTour ein weiteres «Füllstoff-Team» am Bein, das noch einen Startplatz blockiert, der dadurch nicht mit einem punktuell besseren Team belegt werden könnte. Szenario 2: Wenn die großen Rundfahrten ihren Ankündigungen Taten folgen lassen, dann laden sie nächstes Jahr sowieso ein, wen sie wollen. Die ProTour wäre damit faktisch am Ende, weil eine ProTour-Lizenz keinen Wert mehr hätte.
==
Velo d'Or - Auszeichnung geht 2006 an Bettini
Paolo Bettini - Palmarès des 32-jährigen Italieners

Mi 29.11.2006
ProTour-Kalender 2007 - Termine der deutschen Rennen unklar
Rätselraten um die 2007er Termine der beiden deutschen ProTour-Rennen (Deutschland-Tour und Cyclassics Hamburg): Die Deutschland-Tour war im ursprünglichen UCI-Kalender für den Zeitraum vom 8. bis zum 16. August (Mittwoch bis Donnerstag) vorgesehen, die Vattenfall Cyclassics für den 19. August (Sonntag). Die ARD möchte aber die Deutschland-Tour laut Radsport Aktiv nur noch übertragen, wenn diese an einem Wochenende beginnt und endet. Also wird die Deutschland-Tour 2007 wohl vom 11. bis zum 19. August ausgetragen. Völlig unklar wäre dann, auf welches Datum die Cyclassics verschoben werden könnten.
Deutschland-Tour - Palmarès der (süd-)deutschen Landesrundfahrt
Vattenfall Cyclassics - Palmarès des jungen Hamburger Eintagesrennens

So 26.11.2006
ProTour-Teams 2007 - Saiz oder Astana, Unibet oder Barloworld?
Der ProTour-Manager Alain Rumpf sagte in einem Interview, dass die Entscheidung um den letzten freien ProTour-Platz zwischen Unibet, Barloworld und dem neuen Astana Team fallen werde. Dieser ProTour-Platz war durch den Phonak-Rückzug vakant geworden. Eine Entscheidung falle am 28. November bzw. endgültig am 7. Dezember durch die zuständige Lizenzkommission. Unklar bleibt die Situation um den Lizenzinhaber Manolo Saiz, einem der Hauptfiguren im Dopingskandal «Opercion Puerto». Der Ex-Liberty-Boss hat etliche Fahrer des Astana-Teams aus der Saison 2006 theoretisch auch für 2007 noch unter Vertrag. Das alte Astana-Team fuhr bisher also nur indirekt mit einer fremden ProTour-Lizenz. Ob Saiz ein neues Team aus dem Hut zaubert oder ein zweiter Platz in der ProTour frei wird (und Astana diesen übernimmt), bleibt also eine verworrene Angelegenheit. Radsport-Seite.de listet in seiner Teamübersicht weiterhin Astana und Unibet als ProTour-Teams für 2007, solange nichts anderes entschieden wurde.
==
Operacion Puerto - Teil I der Doping-Saga wohl beendet
==
Isaac Galvez † - Todessturz bei den Sixdays in Gent

So 19.11.2006
ProTour-Teams 2007 - jetzt mit allen provisorischen Kadern!
Anmerkung I: Laut Teamboss Bruyneel hat Ivan Basso doch eine DNA-Klausel im Vertrag.
Anmerkung II: Es sind noch einige Fahrer auf dem Markt. Ein paar Kader sind deswegen weder endgültig noch offiziell bestätigt.
Anmerkung III: Radsport-Seite.de geht davon aus, dass Astana den 20. Startplatz in der ProTour erhält und Unibet einen ProTour-Platz bereits sicher hat. Es kursiert jedoch auch die Variante, dass das neue, schillernde Tinkoff-Team (Hondo, Hamilton, evtl. Ullrich) mithilfe von Manolo Saiz in die ProTour schlittert. Denn NOCH hält der Ex-ONCE- und Liberty-Boss eine ProTour-Lizenz, die er mit ausreichenden Fahrern und Finanzen sogar trotz der Operacion Puerto behalten könnte. Eine Entscheidung über die Vergabe des letzten freien Platzes in der ProTour fällt wahrscheinlich noch in diesem Monat.

So 12.11.2006
Was wird aus dem Straßen-Radsport 2007?
Ein paar Updates: Die Tour de Romandie ist nun definitiv im Kalender der ProTour 2007, sofern es diese überhaupt geben wird. Der anhaltende Ärger zwischen den großen Rundfahrten und der ProTour bzw. dem Weltverband UCI sowie das Doping-Desaster rund um die Operacion Puerto könnten die ProTour schon bald versenken. Der spektakulärste Transfer des Jahres ist zugleich der verruchteste: Ivan Basso geht zum Ex-Armstrong-Rennstall Discovery Channel. Dieser schert sich einen feuchten Dreck um die Ethik-Vereinbarungen der anderen ProTour-Teams. Das Doping-Verfahren gegen Basso wurde in Italien nur vorläufig eingestellt, bis in Spanien Mitte nächsten Jahres ein Urteil gegen die Hintermänner des Doping-Rings gesprochen wurde. Prognose von Radsport-Seite.de: Pünktlich ein oder zwei Wochen vor der Tour de France 2007 könnte der ganze Skandal wieder ins Rollen gebracht werden.
ProTour-Kalender 2007 - jetzt inkl. Tour de Romandie
ProTour-Transfers 2006/2007 - jetzt inkl. des Basso-Deals
ProTour-Teams 2007 - Beginn einer Auflistung der Team-Kader

Do 26.10.2006
 
Präsentation der Tour de France 2007
Die Bergankünfte in Tignes, Plateau de Beille und Gourette am Col d'Aubisque werden die Höhepunkte der Tour de France 2007 sein. In Alpen und Pyrenäen gilt es außerdem drei weitere Bergetappen mit Ziel im Tal zu bewältigen. Weitere Schlüsseletappen sind die beiden langen Einzelzeitfahren, und zwar auf dem 13. Abschnitt in Albi und am vorletzten Tag zwischen Cognac und Aungoulême. Die Tour-Planer verzichteten zum Glück wie im Vorjahr auf ein Teamzeitfahren. mehr...
 Etappenplan der Tour 2007 - alle Etappenorte der 94. Tour de France

Sa 21.10.2006
Verschiedene Medien berichten, dass die ARD ab nächstem Jahr nicht mehr die Deutschland-Tour übertrage. Grund dafür sei der Doping-Skandal rund um die Tour de France. Also merke: Solange gedopt wird und es kommt nicht an die Öffentlichkeit, wird fleißig übertragen. Sobald jedoch prominente Doper enttarnt werden, wird die Sportart fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel. Die ARD-Intendanten sollten sich überlegen, ob das wirklich der richtige Beitrag zur Doping-Bekämpfung ist oder ob sie damit Anti-Doping-Bemühungen vielmehr torpedieren?
Deutschland-Tour - Palmarès der immer wieder unterbrochenen Rundfahrt

Sa 14.10.2006
Lombardei: Bettini gewinnt für seinen verstorbenen Bruder
Weltmeister Paolo Bettini (Quick Step) gewann die 100. Austragung der Lombardei-Rundfahrt als Solist. Damit wiederholte der 32-jährige Italiener seinen Sieg aus dem Vorjahr. Im Zweiersprint um den 2. Platz setzte sich Samuel Sanchez (Euskaltel) knapp vor dem Deutschen Fabian Wegmann (Gerolsteiner) durch. Für Bettini war sein erster Triumph im Regenbogentrikot deswegen ein so emotionaler, weil sein Bruder Sauro knapp zwei Wochen zuvor bei einem Autounfall ums Leben kam. mehr...
Paolo Bettini - Palmarès der Grille aus Cecina
ProTour-Endstände - Valverde, CSC und Spanien die Sieger nach Punkten

Fr 13.10.2006
Es ist Freitag, der 13., und in der Dopingbekämpfung dreht sich das Rad mittlerweile wieder zurück. Im spanischen Dopingskandal («Operacion Puerto») tut sich dem Vernehmen nach praktisch überhaupt nichts. Im Gegenteil: Den zuständigen Verbänden mangelt es an Beweisen, das Verfahren gegen Ivan Basso wurde inzwischen fallen gelassen.
Operacion Puerto - Mit neuem Kommentar zum Zwischenstand der Affäre
Ivan Basso - Palmarès des 28-jährigen Unschuldslamms

Do 12.10.2006
Piemont-Rundfahrt - Bennati Sieger im Massensprint

So 08.10.2006
Paris-Tours: Guesdon gewinnt Zweiersprint vor Arvesen
Neun Jahre nach seinem Sensationssieg bei Paris-Roubaix gewann Frédéric Guesdon (Française des Jeux) nun auch den zweitwichtigsten Eintagesklassiker Frankreichs. Bei Paris-Tours setzte sich der bald 35-jährige Franzose im Zweiersprint gegen Kurt-Asle Arvesen (Team CSC) aus Norwegen durch. Dabei hätte Arvesen wahrscheinlich auf der langen Zielgeraden etwas mehr pokern müssen. Denn sein Teamkollege Stuart O'Grady (Team CSC) gewann acht Sekunden hinter dem Spitzenduo den Sprint eines dezimierten Pelotons um den 3. Platz. mehr...
Frédéric Guesdon - Zwei Glanzpunkte in den Palmarès
==
GP Beghelli - Marinangeli gewinnt vor Marzoli

Sa 07.10.2006
Giro dell'Emilia - Rebellin gewinnt vor Di Luca

Do 05.10.2006
Paris-Bourges - Voeckler siegt solo als Finisseur
Coppa Sabatini - Visconti gewinnt vor Marzoli

Di 03.10.2006
Münsterland Giro - Paul Martens gewinnt in Münster

So 01.10.2006
Klassiker-Sieg für Euskaltel! Sanchez gewinnt in Zürich
Der 28-jährige Spanier Samuel Sanchez (Euskaltel-Euskadi) gewann die 93. Züri Metzgete als Solist. Zweiter wurde im Sprint einer ersten vierköpfigen Verfolgergruppe Stuart O'Grady (Team CSC) vor Davide Rebellin (Gerolsteiner). Die Plätze dahinter belegten an einem verregneten Oktobertag Michael Boogerd (Rabobank) und Fabian Cancellara (Team CSC). mehr...
 Samuel Sanchez - Bisher größter Sieg für den Euskaltel-Profi
 ProTour-Wertung - Valverde uneinholbar ProTour-Gesamtsieger
==
 Circuit Franco-Belge - Haussler zweimal Tagessieger, van Impe Gesamtsieger

Sa 30.09.2006
Memorial Cimurri - Gasparotto gewinnt in Reggio Emilia

So 24.09.2006
Bettini Weltmeister vor Zabel im Duell der Rad-Legenden
Der lang gehegte Traum Paolo Bettinis wurde in Salzburg doch noch wahr. Mit 32 Jahren sprintete der kleine Italiener zum Weltmeistertitel vor Erik Zabel aus Deutschland und Alejandro Valverde aus Spanien. Als alles auf eine Massenankunft hindeutete, attackierte Samuel Sanchez auf dem Schlusskilometer mit seinem Kapitän Valverde sowie Zabel und Bettini am Hinterrad. Knapp zweihundert Meter vor dem Ziel setzte «Ete» Zabel - das Regenbogentrikot so nah vor Augen - zum Sprint an. Es war leider einen Tick zu früh, denn Bettini stürmte aus dem Windschatten heraus und schob sich noch um eine knappe Radlänge am Deutschen vorbei. mehr...
==
Paolo Bettini - WM-Titel fehlte in der Sammlung des Olympiasiegers

Sa 23.09.2006
Straßen-WM am Samstag:
Straßenrennen U23 - Ciolek erster deutscher U23-Straßenweltmeister
Straßenrennen Frauen - Marianne Vos Weltmeisterin vor Trixi Worrack
==
UCI-Kalender für die neue Saison 2007
Der Weltverband UCI hat auf seiner offiziellen Homepage (www.uci.ch) die Termine für die Straßensaison 2007 online gestellt. Im ProTour-Kalender wird es wohl keine Änderungen geben, außer dass die Rennen in Hamburg und San Sebastian den Termin tauschen. Die UCI setzte sich über die Ankündigung der drei großen Rundfahrten hinweg, ab 2007 nicht mehr im ProTour-Kalender auftauchen zu wollen. Die Organisatoren von Tour, Giro und Vuelta veranstalten außerdem sieben weitere Rennen, die im ProTour-Kalender stehen und liegen seit Gründung der ProTour mit der UCI im Clinch. Bei den Rennen der Europa-Serie wurde der rheinische Klassiker Rund um Köln in die Hors Categorie hochgestuft.
provisorischer ProTour-Kalender 2007
Europäischer Kalender 2007 bis Kategorie x.1

Do 21.09.2006
Cancellara überragender Zeitfahr-Weltmeister
Der Schweizer Fabian Cancellara fuhr bei der WM in Österreich die Konkurrenz in Grund und Boden. Nach 50,83 Kilometern im Kampf gegen die Uhr hatte Cancellara vernichtende anderthalb Minuten Vorsprung vor dem Gewinner der Silber-Medaille, David Zabriskie aus den USA. Cancellara steht wie Zabriskie beim dänischen Team CSC unter Vertrag. Den totalen CSC-Triumph verhinderte Vuelta-Sieger Alexander Winokurow, der für Kasachstan wie schon 2004 Bronze holte. mehr...
==
Fabian Cancellara - Nette Palmarès für einen 25-jährigen...

Mi 20.09.2006
Straßen-WM am Mittwoch:
Zeitfahren U23 - Belgier Cornu holt sich den Titel
Zeitfahren Frauen - Armstrong siegt vor Thürig

So 17.09.2006
Winokurow Vuelta-Gesamtsieger vor Valverde
Alexander Winokurow (Astana) ist Gesamtsieger der Spanien-Rundfahrt 2006. Der attackierfreudige Kasache steigerte sich mit zunehmender Dauer der Rundfahrt und löste den lange führenden Spanier Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne-Illes Balears) vier Tage vor Schluss von der Spitzenposition ab. Die beiden trennten am Ende in Madrid 1:12 Minuten. Als Gesamtdritter rundete Winokurows Spezi Andrej Katschechkin den Triumph Kasachstans bei der 60. Vuelta a España ab. mehr...

Radsport-Seite.de, Homepage / Radsport-Archiv / Archiv 2001-2010 / Radsport-Schlagzeilen 2006 (ab Mitte September)