Route du Sud 2016

(FRA/2.1) - Siegerliste Route du Sud

Et. Startort              Zielort                km   Etappensieger    Leader
1. St-Pons-de-Thomières Bessières 196 Bryan Coquard Bryan Coquard
2. St-Pierre-de-Trivisy Albi 92 Bryan Coquard Bryan Coquard
3. Albi Albi 13* Nairo Quintana Nairo Quintana
4. Saint-Gaudens Col de Couraduque 185 Marc Soler Nairo Quintana
5. Gers Clermont-Pouyguillès 155 Arnaud Démare Nairo Quintana
*) Einzelzeitfahren

Quintana mit Favoritensieg

Nairo Quintana (Movistar) gewann überlegen die Route du Sud 2016. Als haushoher Favorit gestartet, setzte sich der 26-jährige Kolumbianer schon im Einzelzeitfahren an die Spitze der Gesamtwertung und brauchte die Führung in den Pyrenäen nur noch kontrollieren. Im Endklassement belegte Quintanas Teamkollege Marc Soler den 2. Platz mit 36 Sekunden Rückstand und eine halbe Minute vor Nicolas Edet (Cofidis), der das Podest komplettierte.

Erstmals seit 2010 beinhaltete die Route du Sud wieder ein Einzelzeitfahren. Dieses wurde 2016 am 2-geteilten 2. der 4 Renntage am Nachmittag ausgetragen. Die ersten beiden Teilstücke der Route du Sud 2016 waren etwas für die Sprinter. Die 4. Etappe führte in die Pyrenäen mit Col du Tourmalet, Col de Bordères und Bergankunft am Col de Couraduque. Im hügligen Rundkurs der 5. Etappe war an den größeren Zeitabständen aus Zeitfahren und Pyrenäen-Etappe nicht mehr groß zu rütteln. Allerdings büßte Hugh Carthy (Caja Rural) durch einen Sturz seinen 3. Platz in der Gesamtwertung ein.

Die 1. Etappe der Route du Sud 2016 gewann Bryan Coquard (Direct Energie) deutlich im Massensprint vor Arnaud Démare (FDJ) und José Joaquin Rojas (Movistar). In der frühen Spitzengruppe des Tages platzierte sich ausgerechnet Rundfahrt-Favorit Nairo Quintana, der so nach langer Rennpause seine Form testete. Gemeinsam mit Quentin Jaregui (AG2R) fuhr er dem Hauptfeld dann maximal 11 Minuten voraus, wurde aber schon weit vor dem Ziel wieder eingeholt.

Am 2-geteilten 2. Tag ließ Bryan Coquard zunächst einen weiteren Sieg folgen. Er gewann die 2. Etappe vor Stéphane Poulhies (Armée de Terre) und Manuel Belletti (Wilier). Im Einzelzeitfahren am Nachmittag ging Nairo Quitana schon vor der großen Pyrenäen-Etappe in Front. Er benötigte für die 13,4 Kilometer der 3. Etappe 15:45 Minuten und war damit 6 Sekunden schneller als Sylvain Chavanel (Direct Energie). Den 3. Platz belegte Imanol Erviti (Movistar) mit 17 Sekunden Rückstand. Die nächstbesten Zeiten fuhren dann schon die Sprinter Coquard und Démare mit je 22 Sekunden Rückstand.

In den Pyrenäen ließ Quintana bei der verregneten 4. Etappe seinen Teamkollegen Marc Soler (Movistar) gewähren, als dieser 2 Kilometer vor dem Ziel aus der Gruppe der Tagesbesten angriff. Hoch zum Ziel am Col de Couraduque markierte Quintana dann Hugh Carthy, der Soler nachstieg. Beide kamen 4 Sekunden hinter Soler an. Den 4. Platz belegte Nicolas Edet (Cofidis) 17 Sekunden hinter Soler und 5 Sekunden vor Thomas Voeckler (Direct Energie).

Die 5. Etappe wurde dann endlich zur Beute von Arnaud Démare, der nun Kopf an Kopf mit Yohann Gène (Direct Energie) sprintete, weil Coquard das Rennen am Vortag verlassen hatte. Auf den 3. Platz hinter Démare und Gène kam Poulhies. Durch einen Sturz fiel Carthy in der Gesamtwertung vom 3. Platz aus weit zurück.

Do 16. bis So 19. Juni
Endklassement Route du Sud - la Depêche du Midi 2016
1. Nairo Quintana (ESP) - Movistar 16:34:57
2. Marc Soler (ESP) - Movistar +0:36
3. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis +1:06
4. Thomas Voeckler (FRA) - Direct Energie +1:15
5. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +1:55
6. Ricardo Vilela (POR) - Caja Rural-Seguros RGA +2:01
7. Mikel Bizkarra (ESP) - Euskadi-Murias +2:12
8. Stéphane Rossetto (FRA) - Cofidis +2:20
9. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis +2:36
10. Artem Nych (RUS) - Gazprom-Rusvelo +2:38
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / Route du Sud 2016