Tour de Romandie 2018

(SUI/2.UWT) - Siegerliste Tour de Romandie

Et. Startort        Zielort              km   Etappensieger     Leader
0. Freiburg Freiburg 4* Michael Matthews Michael Matthews
1. Freiburg Delsberg 167 Omar Fraile Primoz Roglic
2. Delsberg Yverdon-les-Bains 174 Thomas de Gendt Primoz Roglic
3. Ollon Villars 10* Egan Bernal Primoz Roglic
4. Sitten Sitten 149 Jakob Fuglsang Primoz Roglic
5. Mont-sur-Rolle Genf 182 Pascal Ackermann Primoz Roglic
*) Einzelzeitfahren

Roglic wehrt Bernal erfolgreich ab

Primoz Roglic (LottoNL) holte den Gesamtsieg bei der 6-tägigen Tour de Romandie 2018. Dem 28-jährigen Slowenen wurde einzig Egan Bernal (Sky) gefährlich. Letztlich trennten die beiden nur 8 Sekunden. Richie Porte (BMC) auf dem 3. Platz fehten da schon 35 Sekunden.

Der Etappenplan der 6-tägigen Tour de Romandie 2018 beinhaltete 2 kurze Einzelzeitfahren, darunter ein reines Bergzeitfahren nach Villars. Die 4 Etappen mit Massenstart waren hüglig bis bergig und mit Ziel im Tal. Insbesondere die 4. Etappe rund um Sitten gab eine weitere Selektion her. Außerdem zu beachten waren die Bonifikationen im Ziel: 10, 6 und 4 Sekunden für die Top-3.

Der Sieg im Prolog ging an Michael Matthews (Sunweb). Nur je rund eine Sekunde fehlten Tom Bohli (BMC), Primoz Roglic und Rohan Dennis (BMC). Die nächsten Plätze belegten Campenaerts (Lotto) und Thomas (Sky) je 5 Sekunden hinter Matthews. Bernal büßte hier auf dem 11. Platz 11 Sekunden ein. Bei Porte waren es 14.

Die 1. Etappe gewann Omar Fraile (Astana) im Sprint eines ersten Feldes vor Sonny Colbrelli (Bahrain). Auf den 3. Platz kam Rui Costa (UAE). Fraile sprintete auf der besseren Seite als Colbrelli vorbei an Rudy Molard (Groupama), der es als Finisseur versucht hatte. Molard wurde erst kurz vorm Ziel überholt und belegte noch den 4. Platz.

Thomas de Gendt (Lotto) hängte auf der 2. Etappe seine 4 Mitausreißer aus der frühen Spitzengruppe des Tages nach und nach ab. Die letzten knapp 30 Kilometer absolvierte er als Solist und kam mit über 2 Minuten Vorsprung vorm Hauptfeld ins Ziel. Aus dem Feld setzte sich Colbrelli vor Michael Matthews (Sunweb) im Sprint um den 2. Platz durch.

Im 9,9-Kilometer-Bergzeitfahren drehten Egan Bernal und Roglic im oberen Teil auf. Bernal gewann die 3. Etappe in 25:10 Minuten und war damit 4 Sekunden schneller als Roglic. Porte fehlten 18 Sekunden zum Sieg, bei Kruijswijk (LottoNL) auf dem 4. Platz waren es schon 48, bei Rui Costa auf dem 5. Platz 66. Bernal verkürzte den Rückstand zu Roglic in der Gesamtwertung auf 6 Sekunden.

Die als Königsetappe zu bezeichnende 4. Etappe gewann Jakob Fuglsang (Astana) als Solist mit 48 Sekunden Vorsprung. Er fuhr 16 Kilometer vor dem Ziel in der letzten Abfahrt mit Schwung an Roglic, Bernal, Porte und Costa vorbei. Bernal hatte Roglic bergan mehrmals hart attackiert, aber nicht ansatzweise abschütteln können. Das Duo erreichte mit Vorsprung die Kuppe, und nur die 3 Genannten kamen bergab wieder heran. Im Sprint um den 2. Platz setzte sich Roglic vor Bernal durch, gefolgt von Costa und Porte. Die nächste größere Gruppe hatte über 2 Minuten Rückstand auf den Tagessieger.

Die 5. Etappe ging im Massensprint an Pascal Ackermann (Bora) - vor Michael Mørkøv (Quick Step) und Roberto Ferrari (UAE). Für Ackermann war es - nach mehreren 2. und 3. Plätzen - endlich der erste Profisieg.

Di 24. bis So 29. April
Endklassement Tour de Romandie 2018
1. Primoz Roglic (SLO) - LottoNL-Jumbo 17:09:00
2. Egan Bernal (COL) - Sky +0:08
3. Richie Porte (AUS) - BMC +0:35
4. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:16
5. Rui Costa (POR) - UAE-Emirates +1:23
6. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:32
7. Rohan Dennis (AUS) - BMC +2:49
8. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +2:49
9. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +3:09
10. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +3:12
11. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida +3:22
12. Daniel Martinez (COL) - EF Education First +3:34
13. Jonathan Castroviejo (ESP) - Sky +3:37
14. Hermann Pernsteiner (AUT) - Bahrain-Merida +4:05
15. Kristijan Durasek (CRO) - UAE-Emirates +4:06
16. Mikel Nieve (ESP) - Mitchelton-Scott +4:07
17. Eduardo Sepulveda (ARG) - Movistar +4:11
18. Jaime Roson (ESP) - Movistar +4:15
19. Jesper Hansen (DEN) - Astana +4:18
20. David Gaudu (FRA) - Groupama-FDJ +4:36
...

Der Veranstalter der Tour de Romandie verteilte 2018 nur eine Wildcard, und zwar an Wanty. Automatisch in der Startliste standen die 18 WorldTour-Teams.

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2018 / Tour de Romadie 2018