ProTour - Übersicht

Im Jahr 2005 wurde die umstrittene neue Rennserie im Straßenradsport eingeführt. Die Veranstalter der drei großen Rundfahrten (GT) arbeiteten seither am schleichenden Untergang der ProTour. Ab 2008 gehören die Rennen dieser drei Veranstalter auch offziell nicht mehr zum ProTour-Kalender. Ausrichter der ProTour ist der Weltverband UCI. Die UCI wehrt sich immer noch mit Händen und Füßen dagegen, dass ihre ProTour im Grunde schon ein Fall für die Geschichtsbücher ist.

ProTour-Termine

Der ProTour-Kalender soll die bedeutendsten Rennen der Welt umfassen. Mit dabei waren von 2005 bis 2007 die Tour de France und der Giro d'Italia, Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix, aber auch die vormals unbedeutende Polen-Rundfahrt und ein neues Teamzeitfahren. Doch die Idee von der neuen «Elite-Liga» hing von Beginn an am seidenen Faden. Denn die Veranstalter der drei GTs waren mit der ProTour nicht einverstanden. Neben den drei großen Rundfahrten richten die Veranstalter A.S.O (Tour de France), RCS (Giro d'Italia) und Unipublic (Spanien) acht weitere ProTour-Rennen aus, unter anderem Paris-Roubaix und Mailand-San Remo. Die drei GT-Veranstalter spalteten sich vor Beginn der Saison 2008 endgültig von der ProTour ab. Als einzig richtig wichtiges Rennen mit fast hundertjähriger Tradition verbleibt nun die Flandern-Rundfahrt im Kalender der ProTour für 2008
Rennkalender 2008 (ProTour-Rennen hellblau eingefärbt)
Der «ProTour»-Kalender 2007

Punktesystem & Rangliste

Schon nach der ersten Saison wurde das Punktesystem der ProTour leicht modifiziert. Wichtigste Neuerung: Etappensiege bei Rundfahrten wurden höher gewichtet. Nichtsdestotrotz gehörte das Punktesystem nach wie vor zu der langen Liste der Unzulänglichkeiten der ProTour. Die Regelung der Mannschaftswertung ist weiterhin nicht sonderlich durchdacht. Eintagesrennen wiegen hier genauso schwer wir die großen Rundfahrten. Seit 2008 werden für die elf GT-Veranstaltungen keine Punkte mehr verteilt. Die Aussagekraft der ProTour-Rangliste kann man eigentlich gleich vergessen!
Punktesystem der ProTour

ProTour-Teams

20 Teams aus neun Ländern mussten oder durften 2005 und 2006 an allen ProTour-Events teilnehmen. Die GT-Veranstalter hielten sich in den ersten beiden Jahren auch noch an diese Abmachung, schon 2007 luden sie jedoch die ProTour-Teams Astana und Unibet nicht immer ein. Ab 2008 ist den GT-Veranstaltern der ProTour-Status der Teams völlig egal: Sie laden ein, wen sie wollen. Eine ProTour-Lizenz ist 2008 vielleicht sogar eher ein Klotz am Bein anstatt hilfreich. Bisher bedeutete eine Lizenz die Startgarantie bei der Tour de France - das war lukrativ. Jetzt bedeutet eine solche Lizenz den Startzwang bei Rennen wie Polen- und Katalonien-Rundfahrt.
Die Kader der 18 Teams für 2008
Die Kader der 20 Teams für 2007

ProTour-Palmarès

Einzelfahrer:
2007 Cadel Evans (AUS)
2006 Alejandro Valverde (ESP)
2005 Danilo di Luca (ITA)
Teams:
2007 Team CSC
2006 Team CSC
2005 Team CSC
Nationen:
2007 Spanien
2006 Spanien
2005 Italien

Offizielle Homepage der ProTour:

uciprotour.com

ProTour löst Weltcup und Weltrangliste ab

Rückblick I: Das waren die Weltcupsieger seit 1989
Rückblick II: Das waren die Weltranglistenersten seit 1984


Jetzt bestellen:

Radsport-Seite.de, Homepage / UCI ProTour