Polen-Rundfahrt 2017

(POL/2.UWT) - Siegerliste Polen-Rundfahrt

Et. Startort         Zielort                km   Etappensieger     Leader
1. Krakau Krakau 137 Peter Sagan Peter Sagan
2. Tarnowitz Kattowitz 146 Sacha Modolo Danny van Poppel
3. Jaworzno Schirk 163 Dylan Teuns Peter Sagan
4. Zawiercie Zabrze 238 Caleb Ewan Peter Sagan
5. Nagawczyna Rzeszów 130 Danny van Poppel Peter Sagan
6. Wieliczka Zakopane 199 Jack Haig Dylan Teuns
7. Bukovina Resort Bukowina Tatrzańska 133 Wout Poels Dylan Teuns

Traumsommer für Teuns

Dylan Teuns (BMC) setzte seinen Traumsommer fort und holte den Gesamtsieg bei der 7-tägigen Polen-Rundfahrt 2017. Nach stark erwobener Führung brachte der 25-jährige Belgier zäh 2 Sekunden seines Vorsprungs gegen Rafal Majka (Bora) und 3 gegen Wout Poels (Sky) durch.

Die Polen-Rundfahrt kam 2017 ohne Einzelzeitfahren aus. Das Rennen spielte sich - wie so oft - ausschließlich in Südpolen ab. Entsprechend hüglig bis bergig waren die 7 Etappen. Größere Zeitabstände waren auf der 2., 3., 6. und vor allem auf der 7. Etappe zu erwarten.

Auf der 1. Etappe der Polen-Rundfahrt 2017 gab Peter Sagan (Bora) eine sportliche Antwort bei seinem ersten Renneinsatz nach der umstrittenen Disqualifikation bei der Tour de France. Der Weltmeister eröffnete den Massensprint und schlug Caleb Ewan (Orica) um eine halbe Radlänge. Den 3. Platz belegte mit gebührendem Abstand Danny van Poppel (Sky).

Im Massensprint der 2. Etappe siegte Sacha Modolo (UAE). Von weiter hinten kam mit höchster Endgeschwindigkeit Danny van Poppel angeschossen und platzierte sich auf der Linie zwischen Modolo und Max Waldscheid (Sunweb). Sagan war eingebaut, landete auf dem 8. Platz und verlor das Gelbe Trikot an van Poppel. Ebenfalls wegen der Zeitgutschriften in einer Sekunde mit van Poppel und Sagan war nach der 2. Etappe Modolo.

Im ultrasteilen Schlusskilometer der 3. Etappe machte es Dylan Teuns wie bei der Tour de Wallonie und zeigte nun auch einer stärkeren Konkurrenz das Hinterrad. Peter Sagan kam zum Ende der steilen Wand fast noch zu Teuns hin und belegte den 2. Platz vor seinem Teamkollegen Majka. Außerdem zeitgleich mit den Top-3 war - abgesehen von den Zeitgutschriften - Wilco Kelderman (Sunweb). Auf dem 5. Platz fehlten Slagter (Cannondale) 5 Sekunden, dann Eiking (FDJ) 7, Pozzovivo (AG2R) 8 und Adam Yates (Orica), der den Angriff von Teuns lanciert hatte, 9 und Poels auf dem 9. Platz 12 Sekunden.

Auf der heißen 4. Etappe versank Caleb Ewan im Massensprint mit dem Kinn noch tiefer im Lenker als sonst und behauptete so eine Radlänge vor Danny van Poppel und Peter Sagan. Zwischen Ewan und Sagan war es fast zur Kollision gekommen, als Sagan den Sprint eröffnete und Ewan sich daneben mit einer kleinen Welle Platz verschaffte, bevor er wie eine tiefer gelegte Rakete abging.

Die verregnete 5. Etappe endete mit der Ankunft eines ersten Feldes, von dem die meisten Fahrer jedoch auf dem Schlusskilometer in einer engen Kurve von einem Massensturz aufgehalten wurden. Es gewann Danny van Poppel von vorne. Luka Mezgec (Orica) pirschte sich auf der Außenbahn bis auf weniger als eine Vorderradlänge an. Peter Sagan war zu sehr damit beschäftigt, gegen Ferrari (UAE) um van Poppels Hinterrad zu kämpfen und belegte so den 3. Platz.

Auf der 6. Etappe verabschiedete sich Jack Haig (Orica) innerhalb der letzten 20 Kilometer aus der Gruppe der Klassementfahrer, der zu diesem Zeitpunkt Sagan schon nicht mehr angehörte. Haig zog das Solo durch und gewann mit 51 Sekunden vor Poels, Jungels (Quick Step), Costa (UAE), Kelderman, Nibali (Bahrain), Sakarin (Katusha), Majka, Yates, Oomen (Sunweb), Pozzovivo und Teuns. Die nächste Gruppe hatte bereits über 2 Minuten Rückstand. Teuns übernahm das Gelbe Trikot von Sagan. Allerdings war Teuns zwischenzeitlich aus der ersten Verfolgergruppe abgehängt. Poels hatte nicht mitbekommen, dass Haig voraus war, und überquerte die Ziellinie in Jubelpose.

Die abschließende 7. Etappe gewann Poels dann vor den mit ihm zeitgleichen Yates, Majka, Kelderman und Teuns. Letztgenannter hatte es wieder mit Hängen und Würgen - zwischenzeitlich abgehängt - geschaftt, am Ziel bei Poels und Majka zu sein. Pozzovivo, Oomen, Haig und van Garderen (BMC) waren bis kurz vor dem Ziel bei den Top-5 des Tages und handelten sich dann Sekundenabstände ein.

Sa 29. Juli bis Fr 4. August
Endklassement Tour de Pologne 2017
1. Dylan Teuns (BEL) - BMC 27:07:47
2. Rafal Majka (POL) - Bora-Hansgrohe +0:02
3. Wout Poels (NED) - Sky +0:03
4. Wilco Kelderman (NED) - Sunweb +0:10
5. Adam Yates (GBR) - Orica-Scott +0:13
6. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:23
7. Sam Oomen (NED) - Sunweb +0:36
8. Jack Haig (AUS) - Orica-Scott +0:57
9. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +1:19
10. Rui Costa (POR) - UAE-Emirates +1:22
11. Ilnur Zakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +1:29
12. Bob Jungels (LUX) - Quick Step Floors +1:35
13. Odd Christian Eiking (NOR) - FDJ +2:46
14. Gorka Izagirre (ESP) - Movistar +2:56
15. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +3:01
16. Tomasz Marczynski (POL) - Lotto-Soudal +3:32
17. Valerio Conti (ITA) - UAE-Emirates +3:47
18. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana +3:52
19. Marek Rutkiewicz (POL) - Polen +4:41
20. Ben O'Connor (AUS) - Dimension Data +5:05
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2017 / Polen-Rundfahrt 2017