Rio 2016 - Bahn

Rio 2016 - Übersicht

Am olympischen Bahnrad-Programm gab es für die Spiele in Rio 2016 keine Veränderungen, was die Disziplinen betrifft. So fallen im Rio Olympic Velodrome 10 Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze.
Ergebnisse chronologisch nach Finalläufen.

Springe zur Disziplin: Teamsprint M - Teamsprint F - Bahnvierer M - Bahnvierer F - Keirin F - Sprint M - Omnium M - Omnium F - Sprint F - Keirin F

Springe zum Wettkampftag: Do 11. - Fr 12. - Sa 13. - So 14. - Mo 15. - Di 16.

Do 11. August
21:00 Teamsprint M, Qualifikation
21:29 Bahnvierer F, Qualifikation
22:10 Teamsprint M, 1. Runde
22:23 Bahnvierer M, Qualifikation
23:21 Teamsprint M, Finals
Teamsprint Männer
1. Großbritannien 42,440
Philip Hindes/Jason Kenny/Callum Skinner
2. Neuseeland 42,542
Ethan Mitchell/Sam Webster/Edward Dawkins
3. Frankreich 43,143
Grégory Bauge/Francois Pervis/Michael d'Almeida
4. Australien 43,298
Nathan Hart/Matthew Glaetzer/Patrick Constable

Deutschland schied gegen Neuseeland aus, allerdings in 43,455 Sekunden als schnellstes Team, das nicht die beiden Finals um die Medaillen erreichte. Somit stand am Ende für das Trio mit Réne Enders, Joachim Eilers und Maximilian Levy ein 5. Platz. Levy musste kurzfristig für den erkrankten Max Niederlag einspringen.

- Siegerliste Teamsprint Männer -

Fr 12. August
21:00 Teamsprint F, Qualifikation
21:14 Sprint M, Qualifikation
21:52 Bahnvierer M, 1. Runde
22:16 Teamsprint F, 1. Runde
22:30 Sprint M, 1/16-Finals
23:00 Teamsprint F, Finals
23:08 Sprint M, Hoffnungsläufe
23:20 Bahnvierer M, Finals
Teamsprint Frauen
1. China 32,107
Junjie Gong/Tianshi Zhong
2. Russland 32,401
Daria Schmelewa/Anastasija Woinowa
3. Deutschland 32,636
Miriam Welte/Kristina Vogel
4. Australien 32,658
Anna Meares/Stephanie Morton

Die Chinesinnen fuhren in der 1. Runde in 31,928 Weltrekord. Wegen der haushohen Überlegenheit mussten sie diese Leistung im Finale nicht bestätigen. Im Rennen um Bronze riss Kristina Vogel einen Rückstand in der letzten halben Runde herum zu einem Vorsprung von nur 0,022 Sekunden.

- Siegerliste Teamsprint Frauen -

Bahnvierer bzw. Teamverfolgung Männer (4000m)
1. Großbritannien 3:50,265
Edward Clancy, Steven Burke,
Owain Doull, Bradley Wiggins
2. Australien 3:51,008
Alexander Edmondson, Jack Bobridge,
Michael Hepburn, Sam Welsford
3. Dänemark 3:53,789
Lasse Norman Hansen, Niklas Larsen,
Frederik Madsen, Casper von Folsach
4. Neuseeland 3:56,753
Pieter Bulling, Aaron Gate,
Dylan Kennett, Regan Gough
5. Deutschland 3:59,485
Theo Reinhardt, Nils Schomber,
Kersten Thiele, Domenic Weinstein
6. Italien 4:02,360
Simone Consonni, Filippo Ganna,
Francesco Lamon, Michele Scartezzini
7. Schweiz 4:01,786
Olivier Beer, Silvan Dillier,
Thery Schir, Cyrille Thiery
8. China 4:03,687
Yang Fan, Hao Liu,
Chenlu Qin, Pingan Shen

Die Briten stellten bereits in der Qualifikation einen neuen Weltrekord auf. Die eigene neue Marke von 3:51,943 pulverisierten sie dann in der 1. Runde, wo sie nur 3:50,570 Minuten benötigten. Die Deutschen verpassten trotz nationalen Rekords von 3:56,903 die Finals um die Medaillen. Im Rennen für den 5. Platz genügte gegen Italien eine langsamere Zeit als beim Rekord.

Im packenden Finale um Gold waren die Australier dann wider Erwarten mehr als Statisten: Denn sie führten bis zu den letzten 3 Runden. Dann drehten die Briten den Spieß um, gingen erst bei der 3500-Meter-Zwischenzeit in Front und stellten erneut einen Weltrekord auf, auch wenn in der letzten Runde zwischendurch eine gefährliche Lücke zum 3. Fahrer klaffte.

- Siegerliste Teamverfolgung Männer -

Sa 13. August
15:00 Keirin F, 1. Runde
15:23 Sprint Männer, Achtelfinale
15:44 Keirin F, Hoffnungsläufe
16:07 Sprint Männer, Hoffnungsläufe
16:17 Bahnvierer F, 1. Runde
21:00 Sprint M, Viertelfinale 1. Durchgang
21:18 Sprint M, Platzierungsrennen 9 bis 12
21:22 Keirin F, 2. Runde
21:34 Sprint M, Viertelfinale 2. Durchgang
21:53 Bahnvierer F, Finals
22:21 Sprint M, Viertelfinale 3. Durchgang (falls nötig)
22:27 Keirin F, Platzierungsrennen 7 bis 12
22:33 Keirin F, Finale
22:41 Sprint M, Halbfinale 1. Durchgang
22:59 Sprint M, Halbfinale 2. Durchgang
23:17 Sprint M, Platzierungsrennen 5 bis 8
23:21 Sprint M, Halbfinale 3. Durchgang (falls nötig)
Bahnvierer bzw. Teamverfolgung Frauen (4000m)
1. Großbritannien 4:10,236
Katie Archibald, Elinor Barker,
Joanna Rowsell-Shand, Laura Trott
2. USA +2,218
Kelly Catlin, Chloe Dygert,
Sarah Hammer, Jennifer Valente
3. Kanada 4:14,627
Allison Beveridge, Jasmin Glaesser,
Kirsti Lay, Georgia Simmerling
4. Neuseeland +3,832
Rushlee Buchanan, Lauren Ellis,
Jaime Nielsen, Racquel Sheath

Die Britinnen brachen im Finale um Gold den Weltrekord, obwohl zur 3. Fahrerin eine kleine Lücke klaffte. Wie die Männer hatten sie die alte Bestmarke schon in der Qualifikation (4:13,260) und in der 1. Runde (4:12,152) nach unten geschraubt.

- Siegerliste Teamverfolgung Frauen -

Keirin Frauen
1. Elis Ligtlee (NED) 11,217
2. Rebecca James (GBR) +0,033
3. Anna Meares (AUS) +0,038
4. Anastasija Woinowa (RUS) +0,111
5. Lijubow Basowa (UKR) +0,152
6. Kristina Vogel (GER) +0,163

- Siegerliste Keirin Frauen -

So 14. August
21:00 Sprint F, Qualifikation
21:40 Omnium M, Scratch Race 15km
22:04 Sprint M, Finals 1. Durchgang
22:12 Sprint F, 1/16-Finals
22:42 Sprint M, Finals 2. Durchgang
22:47 Sprint M, Finals 3. Durchgang (falls nötig)
22:50 Omnium M, Einzelverfolgung 4000m
23:51 Sprint F, Hoffnungsläufe
00:42 Omnium M, Ausscheidungsfahren
Sprint Männer
1. Jason Kenny (GBR) 2:0
2. Callum Skinner (GBR)
3. Dennis Dmitriew (RUS) 2:0
4. Matthew Glaetzer (AUS)
5. Joachim Eilers (GER) 10,525
6. Chao Xu (CHN) +0,036
7. Grégory Baugé (FRA) +0,153
8. Patrick Constable (AUS) +0,215
9. Maximilian Levy (GER) 10,275
10. Fabian Puerta (COL) +0,067
11. Jeffrey Hoogland (NED) +0,126
12. Sam Webster (NZL) +0,329

Eilers schied im Viertelfinale gegen Glaetzer aus, ebenso Levy im Achtelfinale, woraufhin Levy auch im Hoffnungslauf nicht weiterkam.

- Siegerliste Sprint Männer -

Mo 15. August
15:00 Sprint F, Achtelfinale
15:21 Omnium M, Einzelzeitfahren 1km
15:25 Sprint F, Hoffnungsläufe
15:59 Omnium F, Scratch Race 15km
21:00 Omnium M, Fliegende Runde
21:26 Sprint F, Platzierungsrennen 9 bis 12
22:23 Omnium M, Punktefahren 40km
22:30 Omnium F, Einzelverfolgung 3000m
23:17 Omnium F, Ausscheidungsfahren
Omnium Männer
1. Elia Viviani (ITA) 207
2. Mark Cavendish (GBR) 194
3. Lasse Norman Hansen (DEN) 192
4. Fernando Gaviria (COL) 181
5. Thomas Boudat (FRA) 172
6. Roger Kluge (GER) 167
7. Glenn O'Shea (AUS) 144
8. Dylan Kennett (NZL) 143
9. Tim Veldt (NED) 111
10. Artjom Sacharow (KAZ) 111
11. Chun Wing Leung (HKG) 105
12. Gael Suter (SUI) 95
13. Gideoni Monteiro (BRA) 94
14. Kazushige Kuboki (JPN) 81
15. Ignacio Prado (MEX) 73
DNF Sanghoon Park (KOR)
DNF Bobby Lea (USA)
DNF Jasper de Buyst (BEL)
Ergebnisse der Einzelrennen...

- Siegerliste Omnium Männer -

Di 16. August
15:00 Sprint F, Viertelfinale 1. Durchgang
15:18 Keirin M, 1. Runde
15:41 Sprint F, Viertelfinale 2. Durchgang
15:57 Omnium F, Einzelzeitfahren 500m
16:19 Sprint F, Viertelfinale 3. Durchgang (falls nötig)
16:25 Keirin M, Hoffnungsläufe
16:46 Sprint F, Platzierungsrennen 5 bis 8
21:00 Sprint F, Halbfinale 1. Durchgang
21:10 Omnium F, Fliegende Runde
21:36 Sprint F, Halbfinale 2. Durchgang
21:46 Keirin M, 2. Runde
21:58 Sprint F, Halbfinale 3. Durchgang (falls nötig)
22:23 Omnium F, Punktefahren 25km
22:44 Sprint F, Finals 1. Durchgang
23:04 Sprint F, Finals 2. Durchgang
23:14 Keirin M, Platzierungsrennen 7 bis 12
23:20 Keirin M, Finale
23:26 Sprint F, Finals 3. Durchgang (falls nötig)
Omnium Frauen
1. Laura Trott (GBR) 230
2. Sarah Hammer (USA) 206
3. Jolien d'Hoore (BEL) 199
4. Lauren Ellis (NZL) 189
5. Amalie Dideriksen (DEN) 189
6. Kirsten Wild (NED) 183
7. Marlies Mejias (CUB) 173
8. Annette Edmondson (AUS) 168
9. Tatjana Scharakowa (BLR) 164
10. Laurie Berthon (FRA) 163
11. Allison Beveridge (CAN) 104
12. Xiao Juan Diao (HKG) 100
13. Anna Knauer (GER) 99
14. Daria Pikulik (POL) 92
15. Sakura Tsukagoshi (JPN) 68
16. Xiaoling Luo (CHN) 68
17. Mei Yu Hsiao (TPE) 64
18. Angie Gonzalez (VEN) 61
Ergebnisse der Einzelrennen...

- Siegerliste Omnium Frauen -

Sprint Frauen
1. Kristina Vogel (GER) 2:0
2. Rebecca James (GBR)
3. Katy Marchant (GBR) 2:0
4. Elis Ligtlee (NED)
5. Tianshi Zhong (CHN) 11,197
6. Wai Sze Lee (HKG) +0,005
7. Simona Krupeckaite (LTU) +0,203
8. Anastasija Woinowa (RUS) +0,353
9. Natasha Hansen (NZL) 11,795
10. Anna Meares (AUS) +0,068
11. Miriam Welte (GER) +0,174
12. Virginie Cueff (FRA) +0,181

Vogel ging im ersten Finallauf in der Schlussrunde in beiden Kurven auf die Außenbahn und tankte sich auf der Zielgeraden knapp an James vorbei. Noch einmal packender war der 2. Lauf, als Vogel 0,004 Sekunden ihres Vorsprungs auf die Linie rettete.

- Siegerliste Sprint Frauen -

Keirin Männer
1. Jason Kenny (GBR) 10,113
2. Matthijs Buchli (NED) +0,040
3. Azizulhasni Awang (MAS) +0,085
4. Joachim Eilers (GER) +0,110
5. Fabian Hernando Puerta (COL) +0,113
6. Damian Zielinski (POL) +0,594
7. Sam Webster (NZL)
8. Michaël d'Almeida (FRA)
9. Krzysztof Maksel (POL)
10. Matthew Glaetzer (AUS)
11. François Pervis (FRA)
12. Christos Volikakis (GRE)

Im Finale der besten 6 Fahrer wurde das Rennen sofort abgeschossen, nachdem das Derny herausgegangen war, weil Kenny wohl zu früh lossprintete. Nach langen Beratungen sah die Jury von Sanktionen ab. Beim 2. Versuch war Eilers sehr früh dran, und es ertönte wieder der Schuss. Im 3. Anlauf klappte es dann, und Kenny holte seine 3. Goldmedaille in Rio 2016. Eilers und Zielinski, die sich zunächst um die Führungsposition duelliert hatten, gingen hinter Buchli und Awang am Ende leer aus.

- Siegerliste Keirin Männer -

Alle Zeitangaben sind in MESZ = Mitteleuropäischer Sommerzeit (Ortszeit in Rio 5 Stunden früher).

Rio 2016
Radsport-Seite.de, Homepage / Radsport bei Olympia / Rio de Janeiro 2016, Radsport / Rio 2016, Bahn-Radsport