Paris-Nizza 2007

(FRA/???) - Siegerliste Paris-Nizza

Prolog-Ergebnis auf www.letour.fr, 1., 2., 3., 4., 5., 6., 7. Etappe

Et. Start                Ziel                  km   Etappensieger        Leader
0. Issy-les-Moulineaux Issy-les-Moulineaux 5* David Millar David Millar
1. Cloyes-sur-le-Loir Buzançais 186 Jean-Patrick Nazon David Millar
2. Vatan Limoges 177 Franco Pellizotti Franco Pellizotti
3. Limoges Maurs 215 Alexander Kolobnew Franco Pellizotti
4. Maurs Mende 169 Alberto Contador Davide Rebellin
5. Sorgues Manosque 178 Jaroslaw Popowitsch Davide Rebellin
6. Brignoles Cannes 200 Luis Leon Sanchez Davide Rebellin
7. Nizza Nizza 129 Alberto Contador Alberto Contador
*) Einzelzeitfahren

Contador schnappt Rebellin den Gesamtsieg weg
Alberto Contador (Discovery Channel) gewann die 65. Austragung der Fernfahrt Paris-Nizza. Der 24-jährige Spanier lieferte sich bis zur letzten Etappe ein hart umkämpftes Duell mit dem Italiener Davide Rebellin (Gerolsteiner). Am Schlusstag schnappte der junge Contador auf der 7. Etappe in Nizza dem Routinier Rebellin mit einer Soloflucht den Gesamtsieg noch weg. Rebellin eroberte auf der 4. Etappe bei der Bergankunft in Mende die Gesamtführung, als Contador bereits den Tagessieg davontrug. An den folgenden drei Tagen ließ Contador mit seinem Team Discovery Channel nicht locker. Am letzten Tag zog er Rebellin endgültig den Zahn, nachdem er schon am Vorschlusstag eine aussichtsreiche Attacke lanciert hatte.

Auf der 4. Etappe empfahlen sich Alberto Contador und Davide Rebellin erstmals für den Gesamtsieg. Im Bergaufziel in Mende holte Contador den Tagessieg. Rebellin behielt Contador als einziger in Sichtweite und eroberte das Gelbe Trikot. Am nächsten Tag setzte sich Jaroslaw Popowitsch (Discovery Channel) als Solist durch. Der Ukrainer rettete 14 Sekunden vorm Hauptfeld mit allen Favoriten. Die letzten beiden Etappen im hügeligen Hinterland der Côte d'Azur standen im Zeichen des Duells um den Gesamtsieg zwischen Davide Rebellin und Alberto Contador. Auf der 6. Etappe attackierte Contador am letzten Berg. Die Abfahrt und das Flachstück auf dem Weg zum Zielort Cannes wurden Contador da noch zum Verhängnis. Auf den letzten Kilometern brach der Spanier ein und wurde von einer Gruppe um Rebellin wieder eingeholt. Luis Leon Sanchez, im Endklassement Dritter, holte den Tagessieg als Solist. Auf der letzten Etappe fuhr Contador die Konkurrenz am letzten Berg dann völlig aus den Schuhen. In der Verfolgergruppe war Rebellin auf sich gestellt und konnte den Rückstand auf Contador nicht mehr aufholen.

Zum Auftakt von Paris-Nizza 2007 gewann David Millar (Saunier Duval) den Prolog mit gut einer Sekunde Vorsprung vor Roman Kreuziger (Liquigas). Auf der 1. Etappe hatte Jean-Patrick Nazon (ag2r) bei der einzigen Massenankunft den besten Überblick und feierte auch mal wieder einen größeren Sieg. Zweiter war Sebastian Siedler (Milram) aus Deutschland. Auf der 2. Etappe schlug Franco Pellizotti (Liquigas) den Sprintern ein Schnippchen, als er auf der ansteigenden Zielgeraden 600 Meter vor dem Ende antrat, zum Sieg und gleichzeitig ins Gelbe Trikot fuhr. Daniele Bennati (Lampre), neben Tom Boonen (Quick Step) eigentlich der Favorit in den Sprints bei Paris-Nizza 2007, blieb diesmal der 2. Platz. Auf der 3. Etappe waren Boonen und Bennati dann endlich die schnellsten im Hauptfeld - nur dumm, dass der Ausreißer  Alexander Kolobnew (CSC) zwölf Sekunden Vorsprung vorm Hauptfeld ins Ziel rettete.

11. bis 18. März
Endklassement Paris-Nice 2007
1. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel 29h55:22
2. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner +0:26
3. Luis Leon Ssnchez (ESP) - Caisse d'Epargne +0:42
4. Tadej Valjavec (SLO) - Lampre-Fondital +0:49
5. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas +0:57
6. David Lopez Garcia (ESP) - Caisse d'Epargne +1:00
7. Cadel Evans (AUS) - Predictor-Lotto +1:01
8. Frank Schleck (LUX) - Team CSC +1:08
9. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:12
10. Joaquin Rodriguez (ESP) - Caisse d'Epargne +1:22
11. Alexander Botscharow (RUS) - Crédit Agricole +1:29
12. Sébastien Joly (FRA) - Française des Jeux +1:36
13. David Millar (GBR) - Saunier Duval +1:46
14. Jérôme Pineau (FRA) - Bouygues Telecom +1:46
15. Patxi Vila (ESP) - Lampre-Fondital +2:10
16. Andy Schleck (LUX) - Team CSC +2:20
17. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis +2:29
18. Pierrick Fédrigo (FRA) - Bouygues Telecom +2:35
19. Roman Kreuziger (CZE) - Liquigas +2:41
20. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery Channel +2:55
...
26. Levi Leipheimer (USA) - Discovery Channel +5:52
33. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team +11:06
34. Marcus Burghardt (GER) - T-Mobile Team +11:41
40. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +17:16
42. Thomas Voeckler (FRA) - Bouygues Telecom +19:45
- 160 Teilnehmer, davon 81 klassiert.

Punktewertung: Franco Pellizotti
Bergwertung: Thomas Voeckler
Jungprofiwertung: Alberto Contador
Teamwertung: Caisse d'Epargne

UCI und Rennorganisatoren einigten sich im ProTour-Streit!
Fünf Tage vor dem Start von Paris-Nizza kamen der Weltverband UCI und die Rennorganisatoren im ewigen ProTour-Streit (siehe «Die Vorgeschichte») doch noch zur Vernunft: Paris-Nizza und alle weiteren Rennen der Rennveranstalter A.S.O. (Tour de France), RCS (Giro d'Italia) und Unipublic (Vuelta) werden mit den besten Teams stattfinden. In einem von den Profi-Teams angeregten «Letzte-Chance-Gespräch» fanden die beiden zerstrittenen Parteien einen Kompromiss im letzten Moment. Demnach genießen 18 der 20 ProTour-Teams Startrecht bei allen Rennen dieser Rennorganisatoren, die Teams Astana und Unibet hingegen nicht - was einem grundlosen Entzug der ProTour-Lizenz gleichkommt. Dem Astana Team macht dies nichts aus, weil es aufgrund seines starken Kaders sowieso überall eingeladen werden dürfte. Für das Bauernopfer Unibet hingegen ist die teuer erworbene ProTour-Lizenz, die eigentlich den Start bei den wichtigsten Rennen garantierte, nun so gut wie wertlos.
Ferner einigten sich UCI und Rennorganisatoren auf weitere Treffen, um bis spätestens zum September eine langfristige, gemeinsame Lösung zu finden. Denn der ProTour-Kalender ist für 2007 wie in den letzten beiden Jahren weiterhin nur ein Provisorium. Die Spaltung des Profi-Radsports in zwei Lager ist dafür zum Glück erst einmal vom Tisch. Und die UCI musste einsehen, dass sie gegen die drei wichtigsten Rennveranstalter quasi machtlos ist.

Die Vorgeschichte:

ProTour-Team Unibet fehlt auf der Einladungsliste
19 der 20 ProTour-Teams plus das französische Pro-Continental-Team Agritubel sind für die 65. Austragung von Paris-Nizza (11. bis 18. März) eingeladen worden. Das neue belgische ProTour-Team Unibet.com fehlt auf der Einladungsliste des Rennveranstalters A.S.O. Eigentlich haben alle ProTour-Teams den Startplatz bei Rennen, die auf dem ProTour-Kalender stehen, sicher in der Tasche. Die Veranstalter der drei großen Rundfahrten lehnen jedoch die ProTour ab und wollen in diesem Jahr den Konfrontationskurs zur UCI ProTour erstmals rigoros durchziehen. Der Tour-de-France-Veranstalter A.S.O ist auch federführend bei fünf weiteren Rennen der ProTour, darunter Paris-Nizza. Wenn der Weltverband UCI auf diese Provokation der A.S.O nicht reagiert, dann sind die ProTour-Lizenzen und damit auch die ganze Rennserie ProTour ein Fall für den Papierkorb.
mehr zum Thema: Tour-Teams 2007

UCI drohte mit Absage
Anfang Februar reagierte die UCI mit der Androhung einer Absage des Rennens Paris-Nizza, falls Unibet nicht starten darf. Die A.S.O berief sich in der Zwischenzeit auf französisches Recht, nach dem in Frankreich für keine Wettanbieter außer der französischen Lotterie Française des Jeux geworben werden darf. Unibet ist ein privater schwedischer Wettanbieter. Dies hält andere französische Rennveranstalter jedoch nicht davon ab, Unibet auf ihre Einladungsliste zu setzen, wie zum Beispiel geschehen bei GP d'Ouverture La Marseillaise, Stern von Bessèges und der Mittelmeer-Rundfahrt. Dies sind die ersten drei Rennen in Frankreich in der Saison 2007. Allerdings musste Unibet für diese Rennen den Werbeschriftzug vom Trikot entfernen.

Paris-Nizza nationales Event, abgespaltet von der UCI?
Knapp drei Wochen vor Beginn von Paris-Nizza verkündete die A.S.O, ihr Rennen werde ein nationales Event. Die Veranstalter sagten sich de facto von der UCI los - Paris-Nizza wird demnach 2007 nicht unter dem Dach des Weltverbandes ausgetragen! Einen Tag später konterte die UCI mit einem Verbot für die ProTour-Teams, an Paris-Nizza teilzunehmen. Denn die Teilnahme an nationalen Rennen ist ProTour-Teams untersagt. Doch die Teams werden sich einen eventuellen Boykott ganz genau überlegen: Am Ende radiert sie die A.S.O. womöglich von der Einladungsliste der Tour de France aus! Weitergedacht könnte dies alles bedeuten, dass sich die drei großen Rundfahrten vom Welt-Radsportverband abspalten und ihren eigenen Verband aufmachen.

Eines steht wohl jetzt schon fest: 2007 wird ein weiteres Kuddelmuddel-Jahr im Straßen-Radsport. Was den gefühlten Stellenwert der einzelnen Rennen angeht, dürfte sich hingegen mittelfristig sowieso nichts verändern - egal ob mit oder ohne ProTour. Trotzdem ist dieses heillose Durcheinander ein weiterer Tiefschlag für den Radsport. Immerhin besteht jetzt die Chance, dass die komplett versagende UCI-Führung durch fähige Leute ersetzt wird.

Trotz der ganzen Querelen veröffentlichte die UCI im Anschluss von Paris-Nizza eine erste ProTour-Rangliste der Saison 2007.

ProTour-Wertung nach 1 von 27 Rennen
1. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel 56 p.
2. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner 42
3. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne 38
4. Tadej Valjavec (SLO) - Lampre-Fondital 30
5. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas 28
6. David Lopez Garcia(ESP) - Caisse d'Epargne 23
7. Cadel Evans (AUS) - Predictor-Lotto 15
8. Frank Schleck (LUX) - Team CSC 10
9. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 5
...

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.letour.fr/2007/PNC/LIVE/us/0/edito.html
    - Landkarte
    - Profile: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7
    - Pressemitteilung zu den Teameinladungen
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Floyd Landis)
Etappenplan & Ergebnis vor zwei Jahren (Sieger Bobby Julich)

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2007 / Paris-Nizza 2007