Paris-Nizza 2013

(FRA/WorldTour) - Siegerliste von Paris-Nizza

Et. Start                Ziel                  km   Etappensieger      Leader
0. Houilles Houilles 3* Damien Gaudin Damien Gaudin
1. St-Germain-en-Laye Nemours 195 Nacer Bouhanni Nacer Bouhanni
2. Vimory Cérilly 200 Marcel Kittel Elia Viviani
3. Chatel-Guyon Brioude 171 Andrew Talansky Andrew Talansky
4. Brioude Saint-Vallier 200 Michael Albasini Andrew Talanksy
5. Châteauneuf-du-Pape La Montagne de Lure 176 Richie Porte Richie Porte
6. Manosque Nizza 220 Sylvain Chavanel Richie Porte
7. Nizza Col d'Èze 10* Richie Porte Richie Porte
*) Einzelzeitfahren

Porte versenkt die Konkurrenz
Mit einer überragenden Leistung holte Richie Porte (Sky) den ersten australischen Gesamtsieg bei der Fernfahrt Paris-Nizza. Der etatmäßige Helfer von Wiggins und Froome konnte in Abwesenheit seiner Kapitäne auf eigene Rechnung fahren, gewann die 2 wichtigsten Etappen und distanzierte Andrew Talansky (Garmin) im Endklassement um 55 Sekunden. Im abschließenden Zeitfahren rückte Jean-Christophe Péraud (AG2R) noch auf den 3. Platz auf. Beim parallel stattfindenden Tirreno-Adriatico beindruckt Sky ebenfalls mit Froome und seinem kolumbianischen Helferduo - und Wiggins ist noch gar nicht ernsthaft in die Saison eingesteigen. Was blüht uns da bei den großen Rundfahrten?

Den 2,9 Kilometer kurzen Prolog bei Paris-Nizza 2013 gewann überraschend Damien Gaudin (Europcar) in 3:37 Minuten. Um eine Sekunde geschlagen geben mussten sich Sylvain Chavanel (Omega) und Lieuwe Westra (Vacansoleil). [Ergebnis] - Die 1. Etappe entschied Nacer Bouhanni (FDJ) im Massensprint eines ersten Feldes für sich, vor Petacchi (Lampre), Viviani (Cannondale), Debusschere (Lotto) und Haussler (IAM). Einige Fahrer fielen auf der Windkante zurück, Marcel Kittel (Argos) wurde in dieser Rennphase durch einen Platten ins hintere Feld zurückgeworfen. Bouhanni übernahm durch 10 Sekunden Zeitgutschrift das Gelbe Trikot des Gesamtführenden nur aufgrund der Hundertstel Sekunden aus dem Prolog. [Klassement]

Auf der 2. Etappe schied Bouhanni nach einem Sturz aus. Für Marcel Kittel zahlte sich bei steigender Zielgeraden und Gegenwind eine hintere Position in der Sprintvorbereitung aus. Er gewann den Massensprint vor Elia Viviani, dem neuen Gesamtführenden, und Leigh Howard (Orica), Bozic (Astana) und Dumoulin (AG2R). [Klassement] Auf der verregneten 3. Etappe sortierte sich das Feld an einem Berg, der 15,5 Kilometer vor dem Ziel überfahren wurde. Bergab setzte sich letztlich ein Septett aus einer dezimierten Hauptgruppe ab, das in einer spannenden Hatz beständig um die 10 Sekunden Vorsprung konservierte. Den Etappensieg holte Andrew Talansky vor Malacarne (Europcar), Gorka Izaguirre (Euskaltel), Lopez, Porte (beide Sky), Bardet (AG2R) und Griwko (Astana). 24 Fahrer kamen mit 7 Sekunden Rückstand an. Talansky schlüpfte auch ins Gelbe Trikot. [Klassement]

Die Hügel der 4. Etappe bei Paris-Nizza 2013 ließen das Peloton erneut auf eine große Premium-Gruppe schrumpfen, die diesmal geschlossen ankam und den Sieger im Sprint unter sich ausmachte, da etliche Attacken am und hinterm letzten Berg scheiterten - in einer wie am Vortag faszinierend spannenden Schlussphase! Den Tagessieg holte Michael Albasini (Orica) vor Maxim Iglinski (Astana) und Peter Velits (Omega). [Klassement] Die wichtige Bergankunft der 5. Etappe (13,5 Kilometer bei 6,6 Prozent im Schnitt) bezwang Richie Porte als Erster. Der Gesamtführende Andrew Talansky wehrte Angriffe von Scarponi (Lampre) und Mentschow (Katusha) noch persönlich ab, konnte aber Portes entscheidenden Antritt rund 1.500 Meter vor dem Ziel nicht mehr parieren. Porte fuhr 26 Sekunden auf Mentschow heraus und 33 Sekunden auf eine Gruppe, die von Talansky angeführt wurde - die Zeitgutschriften noch nicht eingerechnet. Porte eroberte das Gelbe Trikot mit recht komfortablen 32 Sekunden Vorsprung vor Talansky und 42 vor Westra. [Klassement]

Auf der 6. Etappe nach Nizza holte Sylvain Chavanel unterwegs 3 Bonussekunden und im Ziel überraschend 10 weitere. Denn er gewann den Sprint eines kleinen Hauptfeldes vor Weltmeister Gilbert (BMC), José Joaquin Rojas (Movistar) und Samuel Dumoulin (AG2R). Damit rückte Chavanel auf den 3. Platz der Gesamtwertung auf, 42 Sekunden hinter dem weiterhin führenden Porte. [Klassement] Im abschließenden Zeitfahren der 7. Etappe versenkte Richie Porte die Konkurrenz endgültig. Er fuhr auf den 9,6 Kilometern zum Col d'Èze in 19:16 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit, veblüffende 23 Sekunden vor Talansky (und nur 4 Sekunden langsamer als Wiggins letztes Jahr). Den 3. Platz erreichte Nairo Quintana (Movistar) vor Jean-Christophe Péraud (AG2R), 27 und 32 Sekunden langsamer als Porte. Dahinter klaffte eine weitere Lücke: van Garderen und Spilak begrenzten den Rückstand noch auf unter eine Minute. Chavanel kam mit 1:05 Minuten auf den 9. Platz, verlor damit den Podestplatz in der Gesamtwertung an Péraud und fiel auch noch hinter van Garderen zurück. [Klassement]

Wie seit 2010 wurde die Fernfahrt Paris-Nizza 2013 und wird noch bis mindestens 2017 im Département Yvelines gestartet, westlich von Paris. Der Etappenplan der 71. Austragung der Fahrt zur Sonne beinhaltete neben einem sehr kurzen Prolog auch wieder das Bergzeitfahren zum Col d'Èze am letzten Tag. Dazwischen war vor allem die 5. Etappe mit Bergankunft in La Montagne de Lure ausschlaggebend fürs Gesamtklassement.

Es gab Zeitgutschriften bei Paris-Nizza 2013 für die Etappen 1 bis 6: Im Ziel 10, 6, 4 für die 3 Etappenbesten sowie 3, 2, 1 Sekunden bei Zwischensprints. Die Wildcards gingen an Cofidis, Europcar, Sojasun (alle Frankreich) und IAM (Schweiz).

So 3. bis So 10. März
Endklassement Paris-Nice 2013
1. Richie Porte (AUS) - Sky 29h59:47
2. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +0:55
3. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +1:21
4. Tejay van Garderen (USA) - BMC +1:44
5. Sylvain Chavanel (FRA) - Omega-Quick Step +1:47
6. Simon Spilak (SLO) - Katusha +1:48
7. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +1:54
8. Lieuwe Westra (NED) - Vacansoleil-DCM +2:17
9. Andreas Klöden (GER) - RadioShack-Leopard +2:22
10. Peter Velits (SVK) - Omega-Quick Step +2:28
11. Alberto Losada (ESP) - Katusha +2:38
12. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +3:04
13. Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ +3:06
14. Denis Mentschow (RUS) - Katusha +3:13
15. Nairo Quintana (COL) - Movistar +3:20
16. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +3:23
17. Bart de Clerq (BEL) - Lotto-Belisol +3:28
18. Gorka Izaguirre (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:29
19. Andrej Griwko (UKR) - Astana +3:37
20. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +3:55
...
Punktewertung: Sylvain Chavanel
Bergwertung: Johann Tschopp
Jungprofiwertung: Andrew Talansky
Teamwertung: Katusha

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.letour.fr/indexPNC_us.html
    - Landkarten, Zeittabellen und Profile: 0 - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Bradley Wiggins)
Etappenplan & Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Tony Martin)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2013 / Paris-Nizza 2013