Paris-Nizza 2008

(FRA/???) - Siegerliste von Paris-Nizza

Et. Start               Ziel              km   Etappensieger        Leader
0. Amilly Amilly 5* Thor Hushovd Thor Hushovd
1. La Chapelotte Nevers 94 Gert Steegmans Thor Hushovd
2. Nevers Belleville 201 Gert Steegmans Thor Hushovd
3. Fleurie Saint-Etienne 165 Kjell Carlström Sylvain Chavanel
4. Montélimar Mont Ventoux 176 Cadel Evans Robert Gesink
5. Althen-des-Paluds Sisteron 172 Carlos Barredo Robert Gesink
6. Sisteron Cannes 206 Sylvain Chavanel Davide Rebellin
7. Nizza Nizza 115 Luis Leon Sanchez Davide Rebellin
*) Einzelzeitfahren

Rebellin endlich Gesamtsieger - mit drei Sekunden vor Nocentini
Davide Rebellin (Gerolsteiner) gewann die achttägige Fernfahrt Paris-Nizza mit drei Sekunden Vorsprung vor seinem italienischen Landsmann Rinaldo Nocentini (ag2r-La Mondiale). Dritter wurde nach einem spannenden und abwechslungsreichen Rennen Jaroslaw Popowitsch (Silence-Lotto). Auf dem 4. Platz landete der zwischenzeitliche Gesamtführende Robert Gesink (Rabobank). Davide Rebellin stand in den letzten fünf Jahren dreimal auf dem Podium beim «Rennen zur Sonne», hatte es bisher aber nie gewonnen. Im letzten Jahr verlor er die Führung erst am letzten Tag. Für den mittlerweile 36-jährige Italiener war es neben den vielen Klassikersiegen der größte Erfolg bei einem Etappenrennen.

Im Vorfeld von Paris-Nizza gab es wieder einmal großen Ärger zwischen Weltverband UCI und Rennveranstalter ASO. Dennoch begann die Fernfahrt mit allen eingeladenen Teams und Fahrern mit dem Prolog-Sieg durch Thor Hushovd (Crédit Agricole). Auf den Plätzen landeten Irizar (Euskaltel) und Schumacher (Gerolsteiner) mit 4 und 5 Sekunden Rückstand. Die 1. Etappe sollte eigentlich wie der Prolog in Amilly losgehen. Wegen Sturms und Regens wurde das Teilstück jedoch um etwa die Hälfte gekürzt. Es gewann Gert Steegmans (Quick Step) den Sprint einer knapp 40-köpfigen ersten Gruppe auf einer stark ansteigenden Zielgeraden deutlich vor Jérôme Pineau (Bouygues Telecom) und Hushovd. Einige Rundfahrtfavoriten wurden an diesem Tag schon auf der Windkante abgehängt. Die 2. Etappe ging wieder an Steegmans. Der Belgier setzte sich im Sprint einer vierköpfigen Ausreißergruppe vor Hushovd, Sylvain Chavanel (Cofidis) und Michael Albasini (Liquigas) durch. Das Quartett hatte sich auf der letzten Abfahrt gefunden.

Am dritten Tag kamen die Ausreißer des Tages durch: Carlström (Liquigas) gewann im Zweiersprint vor L'Hôttelerie (Skil). Eine rund zehnköpfige Gruppe der Fernfahrt-Favoriten kam 43 Sekunden später ins Ziel. Es folgte die 4. Etappe mit dem Höhepunkt bei Paris-Nizza 2008: An der Station du Mont Serein am Mont Ventoux gewann der im Klassement bereits abgeschlagene Cadel Evans (Silence-Lotto) vor Robert Gesink, der die Gesamtführung eroberte. Von den Klassementfahrern begrenzten Davide Rebellin, Rinaldo Nocentini und Jaroslaw Popowitsch den Rückstand auf etwa eine halbe Minute. Die 5. Etappe endete mit dem Solosieg durch Carlos Barredo (Quick Step).

Auf der 6. Etappe verspielte Gesink die Spitzenposition, als er auf der rasenden Abfahrt in Richtung Ziel über anderthalb Minuten auf eine Gruppe mit Rebellin und Nocentini verlor. Aus dieser Gruppe löste sich Sylvain Chavanel auf dem Schlusskilometer und fuhr zum Sieg. Eine weitere selektive Etappe am Schlusstag rund um Nizza brachte keine entscheidenden Veränderungen mehr. Luis Leon Sachez (Caisse d'Epargne) rückte im Klassement durch seinen Tagessieg noch um eine Position auf den 5. Platz auf.

Die kompletten Ergebnisse nachzulesen auf www.letour.fr

9. bis 16 März
Endklassement Paris-Nice 2008
1. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner 29h02:48
2. Rinaldo Nocentini (ITA) - ag2r-La Mondiale +0:03
3. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Silence-Lotto +0:48
4. Robert Gesink (NED) - Rabobank +0:51
5. Luis Leon Sanchez (ESP) - Caisse d'Epargne +1:09
6. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step +1:12
7. Gorka Verdugo (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:17
8. Carlos Barredo (ESP) - Quick Step +2:24
9. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis +2:39
10. Alexander Jefimkin (RUS) - Quick Step +3:21
11. Clément Lhôtellerie (Fra) - Skil-Shimano +4:11
12. Simon Spilak (SLO) - Lampre +4:23
13. Pierre Rolland (FRA) - Crédit Agricole +4:42
14. Maxime Monfort (BEL) - Cofidis +5:24
15. Christophe Moreau (FRA) - Agritubel +7:22
16. Cadel Evans (AUS) - Silence-Lotto +7:31
17. Damiano Cunego (ITA) - Lampre +7:48
18. Jérôme Pineau (FRA) - Bouygues Telecom +10:00
19. Alexander Botscharow (RUS) - Crédit Agricole +13:08
20. Trent Lowe (AUS) - Slipstream-Chipotle +13:53
...
31. Philippe Gilbert (BEL) - Française des Jeux +33:07
51. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole +46:00
- 160 Teilnehmer, davon 86 klassiert.
Punktewertung: Thor Hushovd
Bergwertung: Clément Lhôtellerie
Jungprofiwertung: Robert Gesink
Teamwertung: Quick Step

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.letour.fr/2008/PNC/COURSE/us/index.html
     - Landkarte und Etappenplan
     - Profile: 0 - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Contador)
Etappenplan & Ergebnis vor zwei Jahren (Sieger Landis)

Vor dem Rennen
Die 66. Austragung der Fernfahrt Paris-Nizza startet am 9. März 2008 in Amilly. Dort steht ein 4,6 Kilometer langes Einzelzeitfahren auf dem Programm - gleichzeitig der einzige Kampf gegen die Uhr bei der diesjährigen «Fahrt zur Sonne». Auf den weiteren sieben Etappen in Richtung Mittelmeer steht u.a. das Ziel an der Station du Mont Serein am Mont Ventoux auf dem Programm. Das Finale der «Fahrt zur Sonne» wird dann wie gewohnt am achten Tag in Nizza ausgetragen. Die Sieger von Paris-Nizza gewannen in den letzten beiden Jahren später im Juli jeweils die Tour de France! Allerdings wurde Floyd Landis der Toursieg 2006 wegen Dopings aberkannt. Bei Vorjahressieger Alberto Contador blieb es bislang bei ernsthaften Verdächtigungen.

Contador wird seinen Titel bei Paris-Nizza 2008 nicht verteidigen können, da sein neues Team Astana als einziges ProTour-Team nicht eingeladen wurde. Die A.S.O, Veranstalter von Paris-Nizza und auch der Tour de France, wird Astana 2008 zu keinem einzigen Rennen zulassen. Als Grund wurde der Schaden genannt, den Astana in den beiden Vorjahren der Tour de France und dem Radsport zugefügt habe. Die Einladung der übrigen 17 ProTour-Teams und der Mannschaften Agritubel (Frankreich), Slipstream (USA) und Skil-Shimano (Niederlande) kann vielleicht auch schon als Fingerzeig für die Tour-de-France-Nominierungen wahrgenommen werden.

Wie mittlerweile jedes Jahr steht Paris-Nizza auch im Zeichen des Endlos-Streits zwischen A.S.O. und Weltverband UCI. Aufgrund der ProTour-Verweigerung steht Paris-Nizza (wie auch Paris-Roubaix oder Paris-Tours u.a.) in keinem UCI-Kalender. Der Ir(r)e Pat McQuaid, Präsident der UCI, hat den Teams deswegen verboten, bei Paris-Nizza zu starten - andernfalls drohen harte Sanktionen wie sechsmonatige Sperren für die Fahrer, Lizenzentzüge für die Teams und ähnlich Martialisches. Hat da jemand noch nicht gemerkt, dass die UCI ProTour schon längst den Bach runtergangen ist?

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2008 / Paris-Nizza 2008