Lüttich-Bastogne-Lüttich 2015

(BEL/1.UWT) - Siegerliste Lüttich-Bastogne-Lüttich

Souveräner Favoritensieg durch Alejandro Valverde
Alejandro Valverde (Movistar) spielte bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 2015 seine Überlegenheit aus und gewann nach 253 Kilometern im Sprint einer ersten 12-köpfigen Gruppe mit mehr als einer Radlänge vor Julian Alaphilippe (Etixx). Auf dem steigenden Schlusskilometer in Ans parierte Valverde eine gefährliche Attacke von Daniel Moreno (Katusha), bevor er seinen 3. Triumph an diesem Ort nach 2006 und 2008 ersprintete. Joaquim Rodriguez (Katusha) sammelte auf dem 3. Platz einen weiteren Podestplatz bei einem großen Rennen - vor Rui Costa (Lampre) und Roman Kreuziger (Tinkoff).

In einem Ausscheidungsfahren in den Ardennen wurde ein zwischenzeitliches Spitzentrio mit Kreuziger, Jakob Fuglsang (Astana) und Giampaolo Caruso (Katusha) an der Côte de Saint-Nicolas gut 6 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. An dieser Steigung kristallisierten sich dann auch die Fahrer heraus, die letztlich den Sieg unter sich ausmachten, darunter ein Trio von Katusha. In der Abfahrt vor dem letzten steigenden Stück vereitelte Caruso eine Attacke von Romain Bardet (AG2R) und hielt mit seiner Tempoarbeit die nächste Verfolgergruppe auf Distanz.

Im Regen-Finale Katusha und Alaphilippe in Schach gehalten
An der gut einen Kilometer langen Schlusssteigung scherte Caruso aus, woraufhin Moreno kurz vor dem Kilometerbogen attackierte. Louis Meintjes (MTN) kam nicht hinterher, schleppte dafür Valverde und die anderen mit. Valverde musste nun handeln - und konnte dies aufgrund seiner starken Form auch. Er füllte mit einem kraftvollen Sprint und Rodriguez am Hinterrad das Loch zu Moreno. Alaphilippe kam mit den nächsten Fahrern in der letzten Linkskurve heran.

Im Sprint war Rodriguez machtlos gegen Valverde. Der erst 22-jährige Franzose Alaphilippe eröffnete gegen den 13 Jahre älteren Spanier Valverde vielleicht eine Position zu weit hinten, um Valverdes Sieg noch ernsthaft in Gefahr bringen zu können. Schon 4 Tage zuvor beim Wallonischen Pfeil hatte Valverde vor Alaphilippe gewonnen und sich nach dem 2. Platz beim Amstel Gold Race in die Favoritenrolle für Lüttich-Bastogne-Lüttich manövriert. Dort behielt er bei am Ende einsetztenden Regen kühlen Kopf. Neben der Rennübersicht konnte sich Valverde auf seine Überlegenheit verlassen.

Den Sprung in die Spitzengruppe des Tages schafften bei Lüttich Bastogne-Lüttich 2015 Ulissi (Lampre), Montaguti (AG2R), Vergaerde (Topsport Vlaanderen), Chévrier (IAM), Minnaard (Wanty), Turgis (Cofidis), Benedetti (Bora) und Quaade (Cult Energy). Die letzten Verbliebenen dieser Gruppe wurden jedoch schon rund 75 Kilometer vor dem Ziel von der Spitze verdrängt, als sich nach einer kritischen Phase über Stockeu und Haute-Lévee aus dem Hauptfeld letztlich Kangert (Astana), Chaves (Orica) und Arredondo (Trek) absetzten, dann ergänzt durch Scarponi (Astana) und Boaro (Tinkoff).

Frühe Offensive durch Astana ohne Fortune
Am Col du Rosier verschärften die beiden Astana-Fahrer das Tempo, so dass nur noch Chaves mitkam und sich der Abstand zum Feld auf über eine Minute vergrößerte. Kurz vor der Côte de La Redoute ereignete sich im Hauptfeld bergab ein Massensturz, in den auch Vorjahressieger Simon Gerrans (Orica) verwickelt war. Hinter dessen Form stand nach von Verletzungen durchzogener Saison ohnehin ein Fragezeichen. In der Redoute fiel Kangert aus der Spitzengruppe zurück. Aus dem Hauptfeld machte erst Siwstsow (Sky) oben auf dem Plateau eine Lücke auf, die jedoch schnell wieder geschlossen wurde.

Zwischen Côte de La Redoute und Côte de la Roche-aux-Faucons wurde die Côte de Forges 2015 wieder aus dem Streckenplan von Lüttich-Bastogne-Lüttich genommen, so dass es gleich weiter zum Falkenfelsen ging. Auf dem Weg dorthin ließen sich die nun chancenlosen Scarponi und Chaves einholen. Am Falkenfelsen attackierte Kreuziger innerhalb der letzten 18 Kilometer. Caruso ging mit, wenig später auch Fuglsang, der das Duo nach einiger Zeit erreichte. Einer weiteren Verfolgergruppe mit Alaphilippe, Visconti (Movistar), Bardet, Costa und Moreno gelang dies nicht.

An der Côte de Saint-Nicolas schließlich griff zunächst Valverde an, aber Moreno parierte. Dann attackierte Nibali und forcierte damit die Einholung des Trios um seinen Teamkollegen Fuglsang, um dann selbst zurückzufallen. Unter den Fahrern, die jetzt die Segel einholen mussten, waren Kwiatkokwsi (Etixx) und Gilbert (BMC). Gilbert setzten offenkundig noch die Sturzverletzungen vom Wallonischen Pfeil zu. Für Weltmeister und Amstel-Sieger Kwiatkowski hatte zuvor sein Team viel Arbeit investiert, von der vor allem der im Finale isolierte Valverde profitierte. Für Kwiatkowski sprang allerdings Alaphilippe, die Entdeckung der Ardennen-Klassiker 2015, in die Bresche.

So 26. April 2015
Ergebnis der 101. Auflage Liège-Bastogne-Liège (253km)
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 6h14:20
2. Julian Alaphilippe (FRA) - Etixx-Quick Step
3. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha
4. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida alle
5. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff-Saxo
6. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
7. Sergio Henao (COL) - Sky gleiche
8. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale
9. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana
10. Daniel Moreno (ESP) - Katusha Zeit
11. Louis Meintjes (RSA) - MTN-Qhubeka +0:10
12. Lars Petter Nordhaug (NOR) - Sky gl.Zeit
13. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:24
14. Pieter Weening (NED) - Orica-Greenedge
15. Giampaolo Caruso (ITA) - Katusha
16. Enrico Gasparotto (ITA) - Wanty-Groupe Gobert
17. Julien Simon (FRA) - Cofidis +0:32
18. Robert Kiserlovski (CRO) - Tinkoff-Saxo +0:44
19. Wasili Kirijenka (BLR) - SKy +0:52
20. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal +0:58
21. Michal Kwiatkowski (POL) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
22. Jelle Vanendert (BEL) - Lotto-Soudal +1:04
23. José Mendes (POR) - Bora-Argon 18 gl.Zeit
24. Sébast. Reichenbach (SUI) - IAM +1:06
25. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano gl.Zeit
...
36. Philippe Gilbert (BEL) - BMC +1:41
- 200 Teilnehmer, davon 100 klassiert.

Für Lüttich-Bastogne-Lüttich 2015 sprach der Veranstalter 8 Wildcards aus, und zwar an Bora (Deutschland), Cofidis, Europcar (beide Frankreich), Cult Energy (Dänemark), MTN (Südafrika), Roompot (Niederlande), Topsport Vlaanderen und Wanty (beide Belgien).

Anstiege Lüttich-Bastogne-Lüttich 2015
-----------------------------------------------------------------
-km 174 Côte de La Roche-en-Ardenne (12:28) 2,8 km à 6,2 %
-km 127,5 Côte de Saint-Roch (13:38) 1,0 km à 11,1 %
-Km 84 Côte de Wanne (14:43) 2,7 km à 7,4 %
-km 77,5 Côte de Stockeu (14:53) 1,0 km à 12,5 %
-km 71,5 Côte de la Haute-Levée (15:02) 3,6 km à 5,6 %
-km 59 Col du Rosier (15:21) 4,4 km à 5,9 %
-km 46,0 Col du Maquisard (15:40) 2,5 km à 5,0 %
-km 34,5 Côte de La Redoute (15:57) 2,0 km à 8,9 %
-km 19 Côte de La Roche-aux-Faucons (16:21) 1,5 km à 9,3 %
-km 5 Côte de Saint-Nicolas (16:41) 1,2 km à 8,6 %
in Klammern: Uhrzeiten nach mittelerm Schnitt
Zielankunft in Ans demnach ca. 16:49 Uhr

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.letour.fr/liege-bastogne-liege/
    - Landkarte, Zeittabelle, Profil und Anstiege
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Simon Gerrans)
Ergebnis des Vorjahres (Sieger Daniel Martin)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2015 / Lüttich-Bastogne-Lüttich 2015