Kuurne-Brüssel-Kuurne 2017

(BEL/1.HC) - Siegerliste Kuurne-Brüssel-Kuurne

Sagan schlägt zurück

Peter Sagan (Bora) gewann Kuurne-Brüssel-Kuurne 2017 in überragender Manier. Nachdem er sich am Vortag beim Omloop Het Nieuwsblad noch mit dem 2. Platz begnügen musste, ließ der Weltmeister nun auf der Zielgeraden 4 Begleitern nicht den Hauch einer Chance. Vorjahressieger Jasper Stuyven (Trek) sprintete ebenso deutlich auf den 2. Platz vor Luke Rowe (Sky). Das Podest verpassten Tiesj Benoot (Lotto) und Matteo Trentin (Quick Step).

Nur wenige Sekunden dahinter führte Arnaud Démare (FDJ) eine Verfolgergruppe ins Ziel - vor Greg van Avermaet (BMC), dem Sieger des Vortages. In Kuurne blieb Sagan ein Sprint gegen van Avermaet erspart, weil sich im 2-mal zu fahrenden Schlussrundkurs aus einer 18-köpfigen Spitzengruppe die besten 5 Fahrer des Tages absetzten. Für Sagan und auch sein neues Team Bora war es der erste Saisonsieg.

Selektion am Oude Kwaremont

82 Kilometer vor dem Ziel geschah am Oude Kwaremont, dem schwierigsten der 12 Anstiege des Tages, die vorentscheidende Selektion. Zdenek Stybar (Quick Step) attackierte und kam mit Benoot, Stefan Küng (BMC) und leichtem Vorsprung oben auf die Hauptstraße. Dort schlossen 16 Fahrer auf - Maes (Lotto), Stannard, Rowe (beide Sky), Martin, Planckaert (beide Katusha), Trentin, Denvenyns, Lampaert (alle Quick Step), Sagan (Bora), Durbridge (Orica), Démare (FDJ), van Avermaet, Drucker, Dillier (alle BMC), Naesen (AG2R), Stuyven und Sagan, so dass sich eine 19-köpfige Verfolgergruppe formiert hatte.

Denn an der Spitze fuhren noch Alexis Gougeard (AG2R), Jürgen Roelandts (Lotto), Antoine Duchesne (Direct Energie), Alex Kirsch (WB Veranclassic), Sjoerd van Ginneken (Roompot) und Maxime Farazijn (Sport Vlaanderen) in der frühen Fluchtgruppe, aus der inzwischen Cordeel (Verandas Willems), Boucher (Pauwels Sauzen) und Boivin (Israel Academy) zurückgefallen waren.

Planckaert und Martin kollidierten mit dem zurückgefallenen Boivin und alle 3 genannten Fahrer stürzten. Während Baptiste Planckaert die Aufholjagd glückte, musste sich Tony Martin mit Wunden im Gesichts ins Hauptfeld zurückfallen lassen.

Die Verfolgergruppe ließ die Ausreißer lange zappeln, bis der Zusammenschluss 32 Kilometer vor dem Ziel erfolgte. Doch das Hauptfeld war auch nur noch eine halbe Minute zurück. Die Anstiege hatten die Fahrer längst hinter sich, weswegen bei Kuurne-Brüssel-Kuurne häufig die Stunde der Sprinter schlägt. Und auch 2017 sah es nun danach aus.

Stuyven versucht es fast wie im Vorjahr

Vor der ersten von 3 Zielpassagen attackierte Farazijn. Doch als noch 29 Kilometer zu fahren waren, setzte Jasper Stuyven zu einem möglicherweise ähnlichen Ritt wie im Vorjahr an. 4 Kilometer später kamen Sagan und Trentin vor zu Stuyven, dann Benoot und schließlich Rowe. Der auf 20 Sekunden gesunkene Vorsprung zum Hauptfeld schnellte ebenso hoch wie der Vorsprung zur Verfolgergruppe, in der 3 Helfer für van Avermaet nichts mehr gegen das Spitzenquintett ausrichten konnten.

Eingangs des Schlusskilometers wollte Trentin eine Lücke nutzen, die sich eher zufällig gebildet hatte. Doch Rowe führte die anderen 3 Fahrer wieder heran. Der Boden war damit für Sagan bereitet. Aus hinterer Position ließ er seine Konkurrenten mit einem frühen Antritt knapp hinter der 300-Meter-Marke alt aussehen. Wegen taktischer Spielchen des Spitzenquintetts waren die Verfolger um Démare und van Avermaet und auch das Hauptfeld noch einmal auf Sichtweite herangekommen.

Sagan legte eine ökonomischere Fahrweise an den Tag als so manches andere Mal, spekulierte sogar eher mit einem Massensprint als mit einem Durchkommen der Gruppe. Und wenn der Slowake mit seinen Kräften haushaltet, ist er im Sprint nun mal kaum zu schlagen.

So 26. Februar 2017
Ergebnis der 69. Auflage Kuurne-Bruxelles-Kuurne (200,7km)
1. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe 4:37:49
2. Jasper Stuyven (BEL) - Trek-Segafredo
3. Luke Rowe (GBR) - Sky alle
4. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal gleiche
5. Matteo Trentin (ITA) - Quick Step Floors Zeit
6. Arnaud Démare (FRA) - FDJ +0:06
7. Greg van Avermaet (BEL) - BMC
8. Oliver Naesen (BEL) - AG2R La Mondiale
9. Zdenek Stybar (CZE) - Quick Step Floors
10. Baptiste Planckaert (BEL) - Katusha alle
11. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Soudal
12. Luke Durbridge (AUS) - Orica-Scott gleiche
13. Nikolas Maes (BEL) - Lotto-Soudal
14. Ian Stannard (GBR) - Sky Zeit
15. Stefan Küng (SUI) - BMC +0:11
16. Silvan Dillier (SUI) - BMC gl.Zeit
17. Jempy Drucker (LUX) - BMC +0:13
18. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo
19. Tom van Asbroeck (BEL) - Cannondale-Drapac
20. Rudy Barbier (FRA) - AG2R La Mondiale
21. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha alle
22. Aidis Kruopis (LTU) - Verandas Willems
23. Joeri Stallaert (BEL) - Cibel-Cebon gleiche
24. Sam Bennett (IRL) - Bora-Hansgrohe
25. Raymond Kreder (NED) - Roompot Zeit
...

Anstiege («Hellingen»)

km-

Zeit

1.

Edelareberg

171

12:35

2.

Onkerzeieberg

133

13:30

3.

La Houppe

118

13:52

4.

Kanarieberg

111

14:01

5.

Kruisberg

104

14:12

6.

Hotond

102

14:14

7.

Cote de Trieu

95

14:25

8.

Oude Kwaremont

86

14:38

9.

Kluisberg

79

14:48

10.

Tiegemberg-Vossenhol

63

15:11

11.

Holstraat

58

15:17

12.

Nokereberg

51

15:28

Zielankunft in Kuurne:
Kilometer 200,7 ca. 16:40

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2017 / Kuurne-Brüssel-Kuurne 2017