Kroatien-Rundfahrt 2018

(CRO/2.HC) - Siegerliste Kroatien-Rundfahrt

Et. Startort    Zielort                km   Etappensieger         Leader
1. Osijek Koprivnica 227 Niccolo Bonifazio Niccolo Bonifazio
2. Karlovac Zadar 235 Eduard Michael Grosu Eduard Michael Grosu
3. Trogir Biokovo (Sveti Jure) 134 Konstantin Siwtsow Konstantin Siwtsow
4. Starigrad Crikvenica 171 Alessandro Tonelli Konstantin Siwtsow
5. Rabac Poklon 157 Manuele Boaro Konstantin Siwtsow
6. Samobor Zagreb 152 Paolo Simion Konstantin Siwtsow
*) Einzelzeitfahren

Siwtsow behauptet sich gegen Weening

Konstantin Siwtsow (Bahrain) holte den Gesamtsieg bei der Kroatien-Rundfahrt 2018. Am Ende hatte er 11 Sekunden Vorsprung vor Pieter Weening (Roompot) der dem 35-jährigen Weißrussen als einziger gewachsen war. An der ersten Bergankunft hatte Siwtsow auf den letzten Metern noch mehr Reserven als Weening. Danach ließ sich Siwtsow durch Weening nicht mehr abschütteln, auch nicht bei der noch folgenden weiteren Bergankunft.

Auf der 1. Etappe der Kroatien-Rundfahrt 2018 legte Niccolo Bonifazio (Bahrain) auf nasser Straße einen wild-wackligen Sprint hin - und entschied die Massenankunft knapp für sich vor Andrea Guardini (Bardiani) und Eduard Michael Grosu (Nippo).

Die 2. Etappe gewann Grosu nach einem frühen Antritt aus einem durch Stürze und enge Kurven zerissenen Vorderfeld. Giacomo Nizzolo (Trek) belegte den 2. Platz vor Riccardo Minali (Astana). Vortagessieger Bonifazio war in einen Massensturz involviert.

Die abenteuerliche Bergankunft der 3. Etappe wurde zur Beute von Konstantin Siwtsow, der auf den letzten Metern den völlig ausgepumpten Pieter Weening um 4 Sekunden distanzierte. Auf dem 3. und 4. Platz landeten Jewgeni Gidich (Astana) und Radoslav Rogina (Adria Mobil) mit 49 und 56 Sekunden Rückstand. Dahinter gerieten die Abstände immer größer.

Die 4. Etappe gewann Alessandro Tonelli (Bardiani) als Solist mit 12 Sekunden Vorsprung. Er profitierte von der verwinkelten Strecke auf den letzten Kilometern, wo es zum Schluss - analog zur 2. Etappe - krachte und das Hauptfeld in seine Einzelteile zersprang. Daher belegten Enrico Barbin (Bardiani) und Jan Tratnik (CCC) leicht abgesetzt den 2. und 3. Platz.

Manuele Boaro (Bahrain) holte den Sieg auf der 5. Etappe, die mit einer Bergankunft endete. Er stammt aus der großen frühen Spitzengruppe, in der er als Aufpasser für den Gesamtführenden Siwtsow unterwegs war. Der verteidigte die Führung, indem er dem immer wieder beschleunigenden Weening nicht vom Hinterrad wich. Beide waren im Ziel 48 Sekundne hinter Boaro auf dem 8. und 9. Platz. Die Plätze hinter Boaro belegten Lukasz Owsian (CCC) und der Vortagessiefer Tonelli, die von Boaro 500 Meter vorm Ziel attackiert wurden.

Die 6. Etappe gewann Paolo Simion (Bardiani) 11 Sekunden vor seinem Teamkollegen Mirco Maestri. Beide hatten sich aus einer Ausreißergruppe abgesetzt. Der 3. Platz ging an Grosu. Auf dem 11. Platz holte Siwtsow noch weitere 3 Sekunden auf Weening heraus.

Di 17. bis So 22. April
Endklassement Tour of Croatia 2018
1. Konstantin Siwtsow (BLR) - Bahrain Merida 26:51:12
2. Pieter Weening (NED) - Roompot +0:11
3. Jewgeni Gidich (KAZ) - Astana +1:01
4. Radoslav Rogina (CRO) - Adria Mobil +1:18
5. Niklas Eg (DEN) - Trek-Segafredo +1:27
6. Daniel Pearson (GBR) - Aqua Blue +2:19
7. Atrem Nych (RUS) - Gazprom-Rusvelo +3:27
8. Gianluca Brambilla (ITA) - Trek-Segafredo +3:37
9. Jonathan Lastra (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +4:23
10. Domen Novak (SLO) - Bahrain-Merida +4:38
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2018 / Kroatien-Rundfahrt 2018