Kroatien-Rundfahrt 2016

(CRO/2.1) - Siegerliste Kroatien-Rundfahrt

Et. Startort           Zielort        km   Etappensieger    Leader
1. Osijek Varazdin 230 Giacomo Nizzolo Giacomo Nizzolo
2. Plitvicer Seen Split 240 Mark Cavendish Mark Cavendish
3. Makarska Sibenik 191 Giacomo Nizzolo Giacomo Nizzolo
4. Crikvenica Ucka 122 Ricchardo Zoidl Matija Kvasina
5. Porec Umag 402 Tinkoff Matija Kvasina
6. Sveti Martin/Muri Zagreb 159 Sondre Enger Matija Kvasina
2) Teamzeitfahren

Heimsieg für Kvasina

Matija Kvasina (Synergy Baku) gewann die Kroatien-Rundfahrt 2016, nachdem das Etappenrennen durch sein Heimatland im Vorjahr neu aufgelegt worden war. Am Ende hatte er 24 Sekunden Vorsprung vor Jesper Hansen (Tinkoff) und 32 vor Victor de la Parte (CCC). Für die 2. Ausgabe gönnte man sich in Kroatien einen Renntag mehr und ein besseres Teilnehmerfeld.

Die 4. Etappe der nun 6-tägigen Rundfahrt endete mit einer Bergankunft. Auch einen großen Einfluss auf das Gesamtklassement hatte das überdimensionierte 40,3 Kilometer lange Teamzeitfahren in Istrien. Außerdem bemerkenswert war die Länge der ersten beiden Etappen mit 230 und 240 Kilometern. Den Ausschlag zugunsten von Kvasina gab ausgerechnet die 2. Etappe, die im Massensprint entschieden wurde, weil die 3 späteren Berg-Konkurrenten von Kvasina dort bereits wertvolle Zeit liegen ließen.

Zum Auftakt der Kroatioen-Rundfahrt 2016 gab es auch auf der 1. Etappe einen Massensprint, den Giacomo Nizzolo (Trek) vor Mark Cavendish (Dimension Data) und Timothy Dupont (Verandas Willems) gewann.

Einen Tag später drehte Mark Cavendish auf breiterer Straße den Spieß um und gewann die 2. Etappe vor Giacomo Nizzolo. Cavendishs Anfahrer Mark Renshaw fuhr als Dritter über den Zielstrich.

Auf der 3. Etappe war wieder Nizzolo an der Reihe. Cavendish verpasste die Podestplätze hinter Timothy Dupont und Matteo Pelucchi (IAM) - bei einer abenteuerlichen Streckenführung für eine Massenankunft mit Kurve kurz vorm Ziel.

Die Bergankunft der 4. Etappe gewann Riccardo Zoidl (Trek) mit je 28 Sekunden vor Matija Kvasina und Victor de la Parte sowie 34 vor Jesper Hansen. Allerdings übernahm Kvasina die Gesamtführung, weil Zoidl, de la Parte und Hansen auf der 2. Etappe in einem sturzbedingt abgehängten Feld 51 Sekunden verloren hatten.

Die Abstände im 40,3 Kilometer langen Teamzeitfahren waren kleiner als man befürchten musste. Tinkoff gewann diese 5. Etappe auf regennasser Straße in 49:36 Minuten - mit nur 4 Sekunden vor Gazprom und 10 vor CCC. Kvasina hielt die Gesamtführung, weil sein Team Synergy Baku mit 31 Sekunden Zeitverlust der 4. Platz belegte. Außerdem blieben noch One und Verandas Willems unter eine Minute hinter Tinkoffs Zeit zurück. Zoidls Trek hingegen bekam auf dem 12. Platz 2:21 Minuten eingeschenkt.

Die abschließende 6. Etappe ging an Sondre Holst Enger (IAM). Im Sprint auf steigendem Pflaster, eingeleitet durch eine schmale Passage über Straßenbahnschienen, setzte er sich deutlich vor Edward Theus (Topsport Vlaanderen) und Timothy Dupont durch.

Di 19. bis So 24. April
Endklassement Tour of Croatia 2016
1. Matija Kvasina (CRO) - Synergy Baku 23:29:29
2. Jesper Hansen (DEN) - Tinkoff +0:24
3. Victor de la Parte (ESP) - CCC-Sprandi +0:32
4. Felix Großschartner (AUT) - CCC-Sprandi +0:47
5. Radoslav Rogina (CRO) - Adria Mobil +1:16
6. Domen Novak (SLO) - Adria Mobil +1:47
7. Kirill Posdnjakow (RUS) - Synergy Baku +2:19
8. Markus Eibegger (AUT) - Felbermayr-Simplon +3:26
9. Scott Davies (GBR) - Wiggins +3:38
10. Riccardo Zoidl (AUT) - Trek-Segafredo +3:50
11. Jordi Simon (ESP) - Verva-Activejet +3:53
12. Daniel Pearson (GBR) - Wiggins +5:01
13. Jay McCarthy (AUS) - Tinkoff +5:39
14. Richard Handley (GBR) - One +5:42
15. Maksym Awerin (AZE) - Synergy Baku +6:15
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / Kroatien-Rundfahrt 2016