Der Dopingfall Landis

Der erste des Dopings überführte Toursieger

» Palmarès des Amis Floyd Landis
» www.floydlandis.com Offizielle Homepage des Amis

Favorit - Toursieger - Dopingsünder

Chronologie des falschen Triumphs und der Enthüllungen:

01.07.2006 - Start der Tour de France. Nach den Doping-Skandal von Madrid sind die darin verwickelten Tour-Favoriten Basso und Ullrich nicht dabei. Mit Winokurow fehlt ein dritter Favorit, weil sein doping-verseuchtes Team nicht mehr genug Fahrer an den Start bringt. Die größten Favoriten sind nun Alejandro Valverde - und Floyd Landis!

04.07.2006 - Valverde bricht sich das Schlüsselbein.

10.07.2006 - Am ersten Ruhetag der Tour de France gibt Floyd Landis bekannt, dass er seit zwei Jahren an Knochenfraß leidet und deswegen vermutlich Ende des Jahres eine künstliche Hüfte benötigt. Es bahnt sich eine ähnliche Heldengeschichte an wie bei Landis' einstigem Kapitän Lance Armstrong, der nach überwundenem Hodenkrebs siebenmal die Tour de France gewann.

13.07.2006 - In den Pyrenäen schlüpft Landis erstmals ins Gelbe Trikot.

15.07.2006 - Auf einer Überführungsetappe gewährt Landis' schwaches Phonak-Team eine Ausreißergruppe mit Oscar Pereiro eine halbe Stunde Vorsprung. Pereiro übernimmt das Gelbe Trikot.

18.07.2006 - In L'Alpe d'Huez erobert Landis zum zweiten Mal Gelb und liegt nun zehn Sekunden vor Pereiro.

19.07.2006 - Auf dem Weg nach La Toussuire bricht Floyd Landis völlig ein und verliert zehn Minuten auf den Tagessieger Rasmussen und rund acht Minuten auf die wichtigsten Klassementfahrer inklusive Pereiro, der nun wieder in Gelb fährt. In der Gesamtwertung ist Landis Elfter mit 8:08 Minuten Rückstand auf Pereiro. Der Toursieg

20.07.2006 - Einen Tag nach seinem Einbruch meldet sich Landis auf der 17. Etappe nach Morzine mit einem Wahnsinns-Solo zurück. Landis attackierte schon 60 Kilometer vor dem Ziel und holte fast die gesamte Zeit, die er am Tag zuvor verlor, zurück. Trotz seiner langen Alleinfahrt hatte am letzten Berg nur der Spanier Sastre eine bessere Fahrzeit als Landis. Radsport-Seite.de untertitelt das Bild des Etappensiegers Landis mit «Landis jubelt aggresiv». Der US-Amerikaner hatte sich während der gesamten Etappe auffällig häufig mit Wasser überschüttet und stieg im Ziel wie aufgedreht vom Rad.

22.07.2006 - Floyd Landis löst im letzten langen Einzelzeitfahren Pereiro wieder von der Spitze ab: Die dritte Neu-Eroberung des Gelben Trikots.

23.07.2006 - Nach einer spannenden Tour de France mit vielen Wendungen wird Floyd Landis auf dem Pariser Pracht-Boulevard Champs-Élysées für seinen Gesamtsieg geehrt. Auf dem Podium stehen neben ihm Oscar Pereiro, 59 Sekunden zurück, und der Deutsche Andreas Klöden mit weiteren 30 Sekunden Rückstand.

26.07.2006 - Am Mittwoch nach der Tour de France berichtet der Weltverband UCI, die Dopingprobe eines Tour-Teilnehmers habe ein «anormales Resultat» ergeben. Fahrername und Dopingsubstanz gab die UCI nicht bekannt. Am Abend reiste Floyd Landis Hals über Kopf von einem Kriterium in den Niederlanden ab und erklärte dies seinen Teamkollegen mit plötzlichen starken Schmerzen an seiner lädierten Hüfte.

27.07.2006 - Landis' Phonak-Rennstall beendet aufkeimende Spekulationen und gibt bekannt, dass Landis' A-Probe von der 17. Etappe positiv auf Testosteron war. Landis drohen eine längere Sperre und die Aberkennung des Toursieges. Neuer Toursieger wäre dann Oscar Pereiro; Andreas Klöden würde auf den 2. Platz aufrücken.

28.07.2006 - Floyd Landis bestreitet, jemals gedopt zu haben - wie es bei positiv getesteten Fahrern so üblich ist... Allerdings rechnet der US-Amerikaner damit, dass die B-Probe das Ergebnis der A-Probe bestätigen wird. Stattdessen hat Landis auf einer Pressekonferenz verschiedene Ausreden parat. Erstens zweifelt er die Nachweis-Methode an. Zweitens schiebt er den hohen Testosteron-Wert auf mehrere Bier und Whisky, die er am Vorabend der 17. Etappe in sich hineinschüttete. Und drittens behauptet er, dass er aufgrund seiner Hüftverletzung und eines Schilddrüsenleidens immer einen hohen Testosteronwert habe. Die ARD berichtet, dass der bei Landis gemessene Testosteron/Epitestosteron-Quotient bei 11:1 lag; der Grenzwert ist 4:1.

30.07.2006 - Die UCI beantragt die Öffnung der B-Probe, nachdem Landis dies trotz Ankündigung immer noch nicht getan hat. Wenige Stunden später zog Landis dann aber nach und wollte ebenfalls den zweiten Test, der nur bei einer Schuldeingeständnis des Athleten entfällt.

01.08.2006 - Die Zeitung «New York Times» berichtet, in Landis' positver Probe seien Spuren künstlich produzierten Testosterons gefunden worden. Dieser Bericht torpediert Landis' Geschichte vom natürlich erhöhten Testosteronwert.

06.08.2006 - Das Ergebnis der B-Probe bestätigt das Ergebnis der A-Probe. Floyd Landis ist damit der erste des Dopings überführte Toursieger. Es wird bestätigt, dass in Landis' Urin synthetisches Testosteron gefunden wurde. Die Aberkennung des Gesamtsieges und eine zweijährige Sperre plus weiterer zwei Jahre ProTour-Sperre sind so gut wie sicher - auch wenn Landis im anstehenden Disziplinarverfahren seine Unschuld beweisen möchte.

12.09. 2006 - Landis und seine Anwälte plädieren auf Freispruch wegen Verfahrensfehlern. So sieht also die Verteidigungsstrategie eines Unschuldigen aus...

29.09.2006 - Es wird die erfolgreiche Operation an Floyd Landis' Hüfte vermeldet.

09.10.2006 - Landis kündigt an, in den nächsten Tagen seine genaue Verteidigungsstrategie u.a. auf seiner Homepage zu verkünden. Der Ami möchte nun anscheinend alles auf angebliche Schlamperei im französischen Dopinglabor schieben.

12.10.2006 - Floyd Landis veröffentlicht seine «Verteidigungsstrategie» auf seiner Homepage www.floydlandis.com. Darin enthalten ist der Vorwurf, das Dopinglabor habe die Proben vertauscht! Würde also bedeuten, irgendein anderer Fahrer dröhnte sich mit Testosteron voll...

14.11.2006 - Berichten zufolge hat ein Bekannter von Landis die Computer des Anti-Doping-Labors Chatenay-Malabry gehackt.

15.11.2006 - Das Labor räumt ein, eine von Landis Proben falsch beschriftet zu haben.

06.01.2007 - Landis kündigt an, Spenden sammeln zu wollen, um sich die juristische Verteidigung leisten zu können.

23.04.2007 - Die US-Anti-Doping-Agentur USADA hatte angeordnet, nachträglich weitere B-Proben des Beschuldigten Landis auf Testosteron zu untersuchen. Das Ergebnis: Mehrere dieser Proben waren ebenfalls positiv auf Testosteron.

15.05.2007 - Der Prozess gegen Landis im kalifornischen Malibu beginnt.

16.05.2007 - Eine Mitarbeiterin des Anti-Doping-Labors wird vernommen. Die Verhandlung wird unterbrochen, weil der Dolemtscher der französischen Sprache offensichtlich nicht ganz mächtig ist.

18.05.2007 - Greg Lemond, dreimaliger Toursieger, sagt aus, Landis hätten ihn am Vorabend am Telefon bedroht. Am gleichen Tag noch entschuldigt sich ein Landis-Freund für den Anruf.

25.05.2007 - Die Anhörung im Dopingprozess ist zu Ende. Das lange Warten auf den Urteilsspruch beginnt.

07.07.2007 - Die Tour de France 2007 beginnt in London, ohne dass der Vorjahressieger feststeht: Landis wurde noch immer nicht verurteilt.

20.09.2007 - 14 Monate nach seinem Tour-de-France-Sieg wird Floyd Landis für zwei Jahre gesperrt. Damit wird der bis dahin Zweitplatzierte Oscar Pereiro in die Annalen eingehen als Toursieger 2006.

nach oben

Floyd Landis freut sich im erschummelten Gelben Trikot


Landis jubelt aggressiv auf der 17. Tour-Etappe 2006
Radsport-Seite.de, Homepage / Doping-Übersicht / Der Dopingfall Landis