3 Tage von West-Flandern 2016

(BEL/2.1) - Siegerliste Driedaagse van West-Vlaanderen

Et. Startort       Zielort         km   Etappensieger      Leader
0. Middelkerke Middelkerke 7* Tom Bohli Tom Bohli
1. Brügge Harelbeke 176 Dylan Groenewegen Tom Bohli
2. Nieuwpoort Ichtegem 183 Timothy Dupont Sean de Bie
*) Einzelzeitfahren

De Bie im Sekundenkrimi vor Wisniowski

Sean de Bie (Lotto) holte den Gesamtsieg bei den 3 Tagen von West-Flandern 2016. Das Rezept des 24-jährigen Belgiers: Ein ansprechender Prolog und dann die entscheidende Gruppe plus Bonussekunden auf der letzten Etappe. So überflügelte er Lukasz Wisniowski (Etixx), der im Prolog noch 5 Sekunden schneller war und ebenfalls die Gruppe erwischte, dank Zeitgutschriften. Nils Politt (Katusha) steigerte sich auf den 3. Platz im Endklassement durch eine vergleichbare Vorgehensweise wie de Bie.

Die 1. Etappe der 3 Tage von West-Flandern 2016 - auch Flämischer Pfeil genannt - führte teilweise wie bei Gent-Wevelgem durch Heuvelland, die 2. Etappe - auch Omloop der Vlaamse Ardennen - durch einige Anstiege der namensgebenden Flämischen Ardennen wie bei der Flandern-Rundfahrt, allerdings relativ weit vorm Ziel. Dies durfte außerdem nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Vorentscheidung bei diesem 3-tägigen Etappenrennen schon zum Auftakt beim Prolog anstand, einem 7 Kilometer kurzen Einzelzeitfahren.

Den 7-Kilometer-Prolog der 3 Tage von West-Flandern 2016 bewältigte Tom Bohli (BMC) am schnellsten. Er brauchte 7:50 Minuten und war damit 6 Sekunden schneller als Martijn Keizer (LottoNL), der den 2. Platz belegte. Auf den nächsten Plätzen trugen sich Wisniokwsi mit 10, Worobjew (Katusha) mit 12, Gretsch (AG2R) mit 14 und Lammertink (LottoNL) und de Bie mit je 15 Sekunden Rückstand in die Ergebnisliste ein. Nils Politt auf dem 10. Platz war 17 Sekunden hinter der Siegerzeit zurück.

Die 1. Etappe gewann Dylan Groenewegen (LottoNL) im Massensprint vor Tosh van der Sande (Lotto) und Baptiste Planckaert (Wallonie). Beim ersten Zwischensprint des Tages holte de Bie 3 Bonussekunden und Wisniowski direkt hinter ihm 2.

Auf der abschließenden 2. Etappe siegte Timothy Dupont (Verandas Willems) im Sprint einer ersten 7-köpfigen Gruppe vor Sean de Bie und Nils Politt. Für Politt war - anders als für de Bie - nur die Anwesenheit in dieser Gruppe von Bedeutung. Die 4 Sekunden Zeitgutschrift für den 3. Platz in der Tageswertung brauchte er für eben diesen Platz in der Gesamtwertung nicht mehr. Der zwischenzeitlich virtuell Führende Wisniowski belegte den 5. Platz hinter Xandro Meurisse (Crelan) und vor Olivier Pardini (Wallonie). Eigentlich der endschnellste Mann in der Gruppe war Tosh van der Sande. Er verzichtete aber auf Ambitionen für einen weiteren Etappensieg zugunsten von Tempoarbeit für seinen Teamkollegen de Bie. Der sammelte auch unterwegs weitere 7 Bonussekunden und Wisniowski nur eine, so dass de Bie in den Zielsprint schon mit einer Sekunde Vorteil gegenüber Wisniwoski ging.

Fr 4. bis So 6. März
Endklassement Driedaagse van West-Vlaanderen 2016
1. Sean de Bie (BEL) - Lotto-Soudal 8:16:55
2. Lukasz Wisniowski (POL) - Etixx-Quick Step +0:07
3. Nils Politt (GER) - Katusha +0:13
4. Olivier Pardini (BEL) - Wallonie-Bruxelles +0:23
5. Xandro Meurisse (BEL) - Crelan-Vastgoedservice +0:35
6. Timothy Dupont (BEL) - Verandas Willems +0:37
7. Tosh van der Sande (BEL) - Lotto-Soudal +0:49
8. Tom Bohli (SUI) - BMC +0:54
9. Jelle Wallays (BEL) - Lotto Soudal +0:56
10. Florian Sénéchal (FRA) - Cofidis +0:58
11. Martijn Keizer (NED) - LottoNL-Jumbo +1:00
12. G. van Keirsbulck (BEL) - Etixx-Quick Step +1:09
13. Wladimir Isajtschew (RUS) - Katusha +1:13
14. Jonas Rickaert (BEL) - Topsport Vlaanderen +1:16
15. Julien Morice (FRA) - Direct Energie +1:17
16. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo +1:18
17. David Boucher (BEL) - Crelan-Vastgoedservice +1:18
18. Dion Smith (NZL) - One +1:20
19. Rick Zabel (GER) - BMC +1:20
20. Gijs van Hoecke (BEL) - Topsport Vlaanderen +1:20
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / 3 Tage von West-Flandern 2016