Omloop Het Nieuwsblad 2017

(BEL/1.UWT neu) - Siegerliste Het Nieuwsblad bzw. Het Volk

Van Avermaet wieder vor Sagan, der sich übertölpeln ließ

Er hat es noch einmal gemacht: Wie im Vorjahr sprintete Greg van Avermaet (BMC) gegen Peter Sagan (Bora) zum Sieg beim Omloop Het Nieuwsblad 2017. Auch als Olympiasieger schlug er damit den amtierenden Weltmeister beim Auftakt der flämischen Frühjahrsaison, für viele Radsportfans das echte Herzstück der Radsport-Saison! Das Podium komplettierte Sep Vanmarcke (Cannondale), der im Dreiersprint das Nachsehen hatte.

Dennoch spielte Vanmarcke in Gent bei der kurvigen Zielankunft gegen die beiden sprintstärkeren Gegner durchaus eine Rolle. Sagan saß in erster Position, als Vanmarcke schon vor dem letzten gröberen Richtungswechsel an der 300-Meter-Marke antrat. Van Avermaet reagierte und ging an der anderen Seite des überraschten Sagan vorbei. Sagan legte den Schalter zu spät um, konnte nur noch Vanmarcke überholen und van Avermaet den Sieg mit über 2 Radlängen Rückstand überlassen.

13 «Hellingen» sowie mehrere Kopfsteinpflasterabschnitte standen im Streckenplan des Omloop Het Nieuwsblad 2017 - allerdings recht weit vorm Ziel, so dass mit früher Action zu rechnen war.

Boonen und Kristoff nach Massensturz weg

Die entscheidende Phase unter den Favoriten wurde diesmal noch vor dem Taaienberg eingeläutet: 65 Kilometer vor dem Ziel ereignete sich ein Massensturz auf dem Kopfsteinpflasterabschnitt Donderij, dessen Opfer nicht ins vordere Geschehen zurückkamen. Die prominentesten Betroffenen waren Tom Boonen (Quick Step) und Alexander Kristoff (Katusha). Boonen verpasste in seiner Abschiedssaison damit seine letzte Chance, den Omloop zu gewinnen - eines der wenigen Rennen, das ihm noch in seinen Palmarès fehlte.

Unterdessen fuhren die frühen Ausreißer des Tages noch über 5 Minuten voraus: Dies waren Gediminas Bagdonas (AG2R) und Justin Jules (Veranclassic) sowie nach einem Zusammenschluss auch Leigh Howard (Aqua Blue), Brian van Goethem (Roompot), Preben van Hecke (Sport Vlaanderen) und Mike Teunissen (Sunweb). Zwischen diesen Ausreißern und dem Hauptfeld war seit einigen Kilometern ein Trio mit Griwko (Astana), Gougeard (AG2R) und Boudat (Direct Energie) unterwegs.

Stuyven wirft Fehdehandschuh am Taaienberg

Am Taaienberg attackierte Jasper Stuyven (Trek) mit van Avermaet, Edward Theuns (Trek) und Vanmarcke im Schlepptau, ergänzt nach kurzer Verzögerung durch Sagan. Etwas später schlossen Naesen (AG2R), Gatto, Breschel (beide Astana), Küng (BMC) und Roosen (LottoNL) auf, dann Rowe und Stannard (Sky) sowie einige weitere Fahrer sowie von vorne Griwko, Gougeard und Boudat.

Am Eikenberg ging 55 Kilometer vor dem Ziel hinter 6 Fahrern eine Lücke auf - die Vorentscheidung zugunsten der späteren Top-3 des Tages. Denn mit van Avermaet, Sagan und Vanmarcke kamen nur Andrej Griwko, Alexis Gougeard und Thomas Boudat mit, von denen allerdings Griwko und Boudat schon auf dem nächsten Kopfsteinpflaster wegbrachen. Dort erreichte die von Sagan angeführte Gruppe auch die Spitze mit Bagdonas, Jules, van Goethem, van Goethem und Teunissen. Howard war schon früher zurückgefallen.

Vanmarcke sortiert die letzten Begleiter aus

Am letzten Anstieg, dem Molenberg, attackierte Vanmarcke 36 Kilometer vor dem Ziel. Van Avermaet, Sagan, Teunissen und Jules blieben dran. Im Verfolgerfeld, das beständig zwischen 30 und 40 Sekunden zurücklag, attackierte Zdenek Stybar (Quick Step). Er verkleinerte dadurch die Verfolgergruppe, die allerdings nicht mehr näher an die Spitze herankam.

Als noch 30 Kilometer auf der Uhr standen, war es an der Paddestraat erst um Justin Jules und dann auch um Mike Teunissen geschehen. Beide wurden später durch die Verfolgergruppe gereicht. Für den 4. Platz löste sich noch Fabio Felline (Trek), am Ende 45 Sekunden hinter dem siegreichen Greg van Avermaet. 7 Sekunden hinter Felline sprintete Oscar Gatto (Astana) auf den 5. Platz vor Rowe (Sky), Naesen (AG2R) und Stuyven (Trek).

Sagan sprach nach dem Rennen treffend von einer Kopie des Vorjahres, als er ebenfalls vor dem Finale viel Energie verbraucht hatte und van Avermaet unterlag. Der Weltmeister war allerdings sehr kurz angebunden, was dann doch durchblicken ließ, dass er den Omloop Het Nieuwsblad gern das erste Mal gewonnen hätte. Vanmarcke war hier bereits 2012 erfolgreich. Einen Tag nach dem Omloop wird das Renngeschehen für einige Teilnehmer bei Kuurne-Brüssel-Kuurne fortgesetzt.

Sa 25. Februar 2017, Gent - Gent
Ergebnis der 72. Auflage Omloop Het Nieuwsbald (198,3km)
1. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 4:55:06
2. Peter Sagan (SVK) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
3. Sep Vanmarcke (BEL) - Cannondale-Drapac gl.Zeit
4. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo +0:45
5. Oscar Gatto (ITA) - Astana +0:52
6. Luke Rowe (GBR) - Sky alle
7. Oliver Naesen (BEL) - AG2R La Mondiale gleiche
8. Jasper Stuyven (BEL) - Trek-Segafredo Zeit
9. Matteo Trentin (ITA) - Quick Step Floors +0:56
10. Adrien Petit (FRA) - Direct Energie +0:58
11. Frederik Backaert (BEL) - Wanty-Groupe Gobert
12. Mike Teunissen (NED) - Sunweb alle
13. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors gleiche
14. Zdenek Stybar (CZE) - Quick Step Floors Zeit
15. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Soudal +1:02
16. Magnus Cort Nielsen (DEN) - Orica-Scott +2:41
17. Marcus Burghardt (GER) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
18. Timo Roosen (NED) - LottoNL-Jumbo +2:44
19. Matti Breschel (DEN) - Astana
20. Arnaud Démare (FRA) - FDJ
21. G. van Keirsbulck (BEL) - Wanty-Groupe Gobert alle
22. Michael Schär (SUI) - BMC
23. Justin Jules (FRA) - WB Veranclassic gleiche
24. Gediminas Bagdonas (LTU) - AG2R La Mondiale
25. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo Zeit
...

Anstiege und Kopfsteinpflaster

km-

Zeit

KSP

Haaghoek (2000m)

147

13:00

1.

Leberg

144

13:05

2.

Berendries

140

13:11

3.

Tenbosse

135

13:18

4.

Eikenmolen

130

13:26

5.

Muur - Kapelmuur

118

13:43

6.

Valkenberg

100

14:09

KSP

Haaghoek (2000m)

92

14:22

7.

Kaperij

82

14:36

8.

Kruisberg

70

14:54

KSP

Donderij

65

15:01

9.

Taaienberg

60

15:08

10.

Eikenberg

55

15:16

11.

Wolvenberg

52

15:10

KSP

Ruiterstraat (800m)

52

15:20

KSP

Karel Martelstraat (1500m)

50

15:22

KSP

Holleweg (350m)

49

15:24

KSP

Haaghoek (2000m)

44

15:31

12.

Leberg

41

15:35

13.

Molenberg

36

15:43

KSP

Paddestraat (2300m)

31

15:51

KSP

Lippenhovestraat (1300m)

28

15:55

KSP

Lange Munte (2500m)

21

16:05

Zielankunft in Gent:
Kilometer 198,3 ca. 16:35

Omloop 2017 neu in der WorldTour

Der Omloop Het Nieuwsblad ist 2017 eines von 10 Rennen (dann sogar 11, dann doch nur 9...), das neu in den WorldTour-Kalender aufgenommen wurde. Gleiches trifft auf die zeitgleich stattfindende Abu Dhabi Tour zu. Der gefühlte Stellenwert der beiden Rennen bleibt jedoch verschieden. Denn der Omloop war schon vorher mindestens gleichwertig mit den flämischen WorldTour-Rennen E3 Harelbeke und Gent-Wevelgem, die allesamt wiederum zum mehr als einmonatigen Vorgeplänkel zur großen Flandern-Rundfahrt gehören.

Die WorldTour-Teams sind bei den neuen WorldTour-Rennen startberechtigt, aber nicht wie bei den bisherigen WorldTour-Rennen startverpflichtet. Beim Omloop Het Nieuwsblad 2017 verzichteten Dimension Data, Movistar und UAE auf einen Start, so dass der Veranstalter gleich 10 Wildcards verteilen konnte.

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2017 / Omloop Het Nieuwsblad 2017