E3 Harelbeke 2015

(BEL/1.UWT) - Siegerliste E3-Preis

Thomas übertölpelt Stybar und Sagan
Geraint Thomas (Sky) gewann das belgische WorldTour-Rennen E3 Harelbeke als Solist. Der 28-jährige Waliser attackierte 4,3 Kilometer vor dem Ziel seine beiden Begleiter Zdenek Stybar (Etixx) und Peter Sagan (Tinkoff). Stybar passte einen Moment zu lange nicht auf, vertraute wohl auch zu sehr auf Sagan. Der war jedoch völlig erschöpft, wie sich dann herausstellte. Er konnte selbst Stybar nicht mehr folgen und fiel noch zurück hinters Verfolgerfeld, aus dem heraus Matteo Trentin (Etixx) den 3. Platz vor Alexander Kristoff (Katusha) belegte.

Das Trio mit Thomas, Stybar und Sagan formierte sich 39 Kilometer vor dem Ziel am Oude Kwaremont. Thomas hatte attackiert, Stybar folgte und Sagan schloss auf dem langen Pflasteranstieg die entstandene Lücke. Zunächst wuchs der Vorsprung gemächlich auf 50 Sekunden, sank dann aber wieder unter eine halbe Minute, als noch 20 Kilometer zu fahren waren. Die Entscheidung zugunsten des Trios fiel, als dann Greg van Avermaet (BMC) hinter seinen führenden Teamkollegen stürzte, woraufhin der Vorsprung wieder hochschnellte. Trotz schönen Wetters häuften sich die Stürze. Das prominenteste Opfer war in einer frühen Rennühase der 3-malige E3-Sieger Fabian Cancellara, der sich 2 Wirbel im unteren Rückenbereich brach.

Für Geraint Thomas hatte sich ein größerer Sieg bereits angedeutet. Bereits im Vorjahr belegte der mehrfache Bahn-Olympiasieger und -Weltmeister den 3. Platz beim E3-Preis, damals noch nach einer erfolgreichen Attacke durch Sagan, an dem er sich nun revanchierte. 5 Tage vorm E3-Preis 2015 vollendte Thomas um ein Haar einen Husarenritt bei Mailand-Sanremo. Nach seine Attacke hinter Cipressa fehlten ihm am Poggio nur wenige Sekunden zum ganz großen Triumph. Durch den E3-Sieg rückt Thomas in den Fokus für die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix. Dort fehlen mit Cancellara und dem schon zuvor verletzten Boonen (Etixx) die Seriensieger der letzten Jahre.

Die 17 Anstiege bei E3 Harelbeke 2015 blieben im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Sie waren jedoch jeweils rund 3 Kilometer weiter vom Ziel entfernt, so dass der Tiegemberg als letzter Anstieg 19 Kilometer vor dem Ziel erreicht war. Der Grund: Die Zielgerade in Harelbeke wurde ab 2015 für die nächsten Jahre von der Marktstraat in den Stasegemsesteemweg verlegt, wodurch eine Extra-Schleife im Zielort gedreht wurde.

Klassiker-Aus für Cancellara
Trotz schönen Wetters gab es einige Stürze zu sehen. Der heftigste war ein Massensturz auf dem Pflasterabschnitt Haaghoek. Mehrere Fahrer wurden sofort ins Krankenhaus gebracht. Cancellara fuhr sogar noch kurz weiter, musste dann aber unter Schmerzen aufgeben und seine Frühjahrssaison vorzeitig beenden. Das weitere Renngeschehen war vom Abtasten im Hauptfeld bis zum Doppel aus Paterberg und Oude Kwaremont gekennzeichnet. Die Spitzengruppe des Tages mit de Bie (Lotto), Devenyns (IAM), Turgot (AG2R), Sbaragli (MTN), dal Col (Southeast) und van Genneken (Roompot) durfte fahren. Sich bildenden Verfolgergruppen wurden aber relativ schnell zurückgeholt.

Im entscheidenden Anstiegs-Duo, das bei der Flandern-Rundfahrt in umgekehrter Reihenfolge gefahren wird, setzte sich Dries Devenyns in der Spitzengruppe von seinen verbliebenen Begleitern de Bie und Sbaragli am Paterberg 44 Kilometer vor dem Ziel ab. 5 Kilometer später bliesen dann allerdings Thomas und Stybar an ihm vorbei. Aus dem Hauptfeld attackierte Sep Vanmarcke (LottoNL) vielversprechend in den Paterberg hinein, versteuerte sich dann aber im aufgeweichten Seitenstreifen neben dem Kopfsteinpflaster. Oben kamen Bauer (Cannondale), Chavanel (IAM), van Avermaet, Oss (beide BMC), Sagan, Degenkolb (Giant), Paolini (Katusha), Vanmarcke und Stybar zuerst heraus, wurden aber schnell von einer Gruppe um Kristoff und Roelandts (Lotto) gestellt.

Zwischen Paterberg und Oude Kwaremont neutralisierte Vandenbergh (Etixx) Antritte von van Avermaet und Vanmarcke. Im Kwaremont führte Thomas die Vorentscheidung mit Stybar und Sagan herbei. Im zunächst zerklüfteten, sich dann wieder auffüllenden Verfolgerfeld war zunächst BMC in der Überzahl. Van Avermaets Teamkollegen, dazu kurz Benoot (Lotto) für Roelandts sowie hinterher Katusha für Kristoff machten zu wenig, um an das Spitzentrio heranzukommen, und genug, damit Thomas, Sagan und Stybar nicht trödeln konnten. Thomas war auf seiner angestammten Verfolgerdistanz natürlich nicht mehr zu halten, sobald er ein paar Radlängen zwischen sich und Stybar gebracht hatte. Sagan trudelte in Schrittgeschwindigkeit auf dem 30. Platz ins Ziel.

Fr 27. März 2015
Ergebnis der 58. Auflage E3 Harelbeke (215,2km)
1. Geraint Thomas (GBR) - Sky 5:15:00
2. Zdenek Stybar (CZE) - Etixx-Quick Step +0:25
3. Matteo Trentin (ITA) - Etixx-Quick Step +0:38
4. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha
5. Sep Vanmarcke (BEL) - LottoNL-Jumbo
6. Matti Breschel (DEN) - Tinkoff-Saxo
7. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Soudal
8. Jack Bauer (NZL) - Cannondale-Garmin
9. Jens Keukeleire (BEL) - Orica-Greenedge
10. Daniel Oss (ITA) - BMC
11. Borut Bozic (SLO) - Astana
12. Björn Leukemans (BEL) - Wanty-Groupe Gobert
13. Luke Rowe (GBR) - Sky alle
14. Niki Terpstra (NED) - Etixx-Quick Step
15. Marco Marcato (ITA) - Wanty-Groupe Gobert
16. Yoann Offredo (FRA) - FDJ
17. Vincent Jérôme (FRA) - Europcar
18. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal
19. Edvald Boasson Hagen (NOR) - MTN-Qhubeka gleiche
20. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM
21. Yves Lampaert (BEL) - Etixx-Quick Step
22. Marcus Burghardt (GER) - BMC
23. Oscar Gatto (ITA) - Androni Giocattoli
24. Dylan van Baarle (NED) - Cannondale-Garmin
25. John Degenkolb (GER) - Giant-Alpecin Zeit
26. Ian Stannard (GBR) - Sky +0:46
27. Stijn Vandenbergh (BEL) - Etixx-Quick Step +0:47
28. Alexander Kolobnew (RUS) - Katusha +0:57
29. Zico Waeytens (BEL) - Giant-Alpecin gl.Zeit
30. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo +1:14
...

Wildcards für den E3-Preis 2015 erhielten Europcar, MTN, Roompot, Topsport Vlaanderen und Wanty sowie dann auch noch Androni und Southeast.

Anstiege («Hellingen») km-  Zeit
1. Katteberg 183 12:54
2. Leberg 173 13:07
3. La Houppe 114 14:32
4. Berg Stene 106 14:44
5. Boigneberg 101 14:50
6. Eikenberg * 93 14:56
7. Stationberg * 92 15:03
8. Taaienberg * 87 15:10
9. Knokteberg 71 15:33
10. Hotondberg 67 15:39
11. Rotelenberg 60 15:49
12. Kortekeer 58 15:52
13. Kapelberg 45 16:10
14. Paterberg 42 16:14
15. Oude Kwaremont * 38 16:20
16. Karnemelkbeekstraat 30 16:32
17. Tiegemberg 19 16:47
*) überwiegend mit Kopfsteinpflaster
Zielankunft in Harelbeke:
Kilometer 216 ca. 17:14 Uhr

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://e3-harelbeke.be/
     - Zeitplan (PDF)
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Peter Sagan)
Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Fabian Cancellara)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2015 / E3 Harelbeke 2015